Liste der Naturdenkmale im Landkreis Cloppenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Naturdenkmale im Landkreis Cloppenburg enthält die Naturdenkmale im Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen.

Am 31. Dezember 2016 gab es im Landkreis Cloppenburg nach Darstellung des Landkreises Cloppenburg 97 Naturdenkmale[1] und laut der Statistik des Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz 61 Naturdenkmale.[2] Die Umweltkarte des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz zeigt im Landkreis Cloppenburg 57 Naturdenkmale,[3] von denen einige aus mehreren Einzelobjekten bestehen.

Nummer Bezeichnung Ort, Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
ND CLP 00001[3] 2 Eiben Essen
Lange Straße 56
(52° 43′ 8,3″ N, 7° 56′ 16,2″ O)
ND CLP 00002[3] Eiche Cappeln
Osterhausen. Auf dem Schaffelde
(52° 46′ 47,6″ N, 8° 9′ 15,1″ O)
ND CLP 00003[3] Galgenmoor Cloppenburg
Galgenmoor
(52° 50′ 28″ N, 8° 0′ 58,3″ O)
ND CLP 00004[3] Heidefläche mit Schlatt Cappeln
Heerdamm
(52° 45′ 53,9″ N, 8° 1′ 23,1″ O)
ND CLP 00006[3] 2 Friedhofsmauern als Standort seltener Pflanzen Lindern
Kirchstraße
(52° 50′ 42,9″ N, 7° 46′ 55,4″ O)
ND CLP 00009[3] Wallhecke Essen
Löninger Straße
(52° 43′ 43,5″ N, 7° 54′ 51,5″ O)
ND CLP 00010[3] Kirchhofsmauer als Standort seltener Pflanzen Cappeln
Dr.-Niemann-Straße
(52° 48′ 41,8″ N, 8° 6′ 53,7″ O)
ND CLP 00013[3] 6 Eiben Emstek
Friedhof, Margarethenstraße
(53° 0′ 43,7″ N, 7° 52′ 21″ O)
ND CLP 00014[3] Vogelschutzgehölz Friesoythe
Meeschenstraße
(53° 0′ 43,7″ N, 7° 52′ 21″ O)
ND CLP 00015[3] Vogelschutzgehölz mit Tongrube Scharrel
Saterland
(53° 4′ 24,5″ N, 7° 40′ 53,9″ O)
ND CLP 00016[3] Schlatt Emstek
Alte Bundesstraße 7, östlich der B72
(52° 49′ 43,1″ N, 8° 7′ 33,7″ O)
ND CLP 00022[3] ehemalige Tongrube Scharrel
Ziegeleistraße. Saterland
(53° 4′ 14,8″ N, 7° 40′ 48,5″ O)
ND CLP 00025[3] ehemalige Tongrube Scharrel
Zum Moor. Saterland
(53° 4′ 9,4″ N, 7° 40′ 24,8″ O)
ND CLP 00026[3] Altarm der Großen Hase Essen

(52° 43′ 20,7″ N, 7° 53′ 56,8″ O)
ND CLP 00027[3] Vogelschutzgehölz Friesoythe
Barßeler Straße
(53° 4′ 13,4″ N, 7° 50′ 20″ O)
ND CLP 00028[3] Dünengelände Scharrel

(53° 4′ 5,1″ N, 7° 41′ 47,7″ O)
ND CLP 00029[3] Fünfstämmige Hülse Löningen
Am Gravenholt
(52° 45′ 20,5″ N, 7° 45′ 21,2″ O)
ND CLP 00030[3] Osteressener Straße
(52° 42′ 25,2″ N, 7° 58′ 37,9″ O)
ND CLP 00032[3] Pollen Boom Essen
Cloppenburger Straße / Felder Straße
(52° 43′ 59,8″ N, 7° 56′ 53,7″ O)
ND CLP 00033[3] Sandhügel Cappeln
Großer Bruch
(52° 44′ 24,7″ N, 7° 59′ 14,4″ O)
ND CLP 00034[3] Eiche Essen
Hohe Burg
(52° 41′ 10,3″ N, 7° 55′ 0,1″ O)
ND CLP 00035[3] 2 Eichen Essen
Borger Straße
(52° 41′ 22,3″ N, 7° 54′ 43,1″ O)
ND CLP 00037[3] Eiche Essen
Bunner Straße
(52° 42′ 40,7″ N, 7° 52′ 30,9″ O)
ND CLP 00038[3] Schlochterdeich Essen
Schlochterdamm
(52° 41′ 56,5″ N, 7° 58′ 44,2″ O)
ND CLP 00040[3] Klünenmoor Molbergen
südöstlich von Molbergen
(52° 50′ 52,5″ N, 7° 57′ 24″ O)
ND CLP 00041[3] Schlatt („Seerosen-Schlatt“) Emstek
bei Kokenmühle
(52° 52′ 7,1″ N, 8° 15′ 5,6″ O)
„Seerosen-Schlatt“ (1993)
ND CLP 00042[3] Sumpfzypresse und 2 Mammutbäume Cappeln
Cloppenburger Straße 2
(52° 48′ 42,5″ N, 8° 6′ 48,1″ O)
ND CLP 00044[3] 3 Eichen und 1 Buche Löningen
Zum Hollrah 9
(52° 41′ 19,2″ N, 7° 46′ 58,1″ O)
ND CLP 00048[3] Vogelschutzgehölz Pehmertanger Weg
(53° 0′ 11,1″ N, 7° 51′ 32,4″ O)
ND CLP 00050[3] Vogelschutzgehölz Friesoythe
Eichenallee
(52° 56′ 20,4″ N, 7° 50′ 3,7″ O)
ND CLP 00051[3] 3 Eichen Friesoythe
Barßeler Straße
(53° 4′ 8,4″ N, 7° 50′ 15,1″ O)
ND CLP 00052[3] Hülsenhain mit Eichen und Fichten Essen
Zum Brokhagen Stau
(52° 42′ 3,3″ N, 7° 57′ 54,3″ O)
ND CLP 00055[3] Schlatt Emstek
Niedriger Weg, nordwestlich von VION
(52° 50′ 5,1″ N, 8° 6′ 30,9″ O)
ND CLP 00056[3] 2 Eiben und 8 Hülsen Essen (Oldenburg)
Bartmannsholter Weg
(52° 45′ 23,2″ N, 7° 59′ 17,6″ O)
ND CLP 00057[3] Platane und andere Gehölze Essen
Gut Lage Dinklager Straße
(52° 42′ 15,4″ N, 8° 3′ 27,7″ O)
ND CLP 00058[3] Baumbestand Essen
Gut Lage
(52° 42′ 17,9″ N, 8° 3′ 26,2″ O)
ND CLP 00059[3] Großes Schlatt Friesoythe

(53° 4′ 23,8″ N, 7° 52′ 40″ O)
ND CLP 00060[3] 9 Findlinge Löningen
Lindenallee
(52° 44′ 9,6″ N, 7° 45′ 30,2″ O)
ND CLP 00063[3] Findling Friesoythe
Augustendorf. Dorfstraße
(53° 0′ 21,6″ N, 7° 58′ 30″ O)
ND CLP 00064[3] 5 Findlinge Bösel
Koppelweg
(53° 1′ 58,7″ N, 7° 55′ 22,3″ O)
ND CLP 00070[3] Findling Löningen
Neuenbunnen, St.Michael 5
(52° 43′ 48,3″ N, 7° 51′ 33,8″ O)
ND CLP 00072[3] Steingrab Molbergen
Zum Hünengrab, Bischofsbrück
(52° 53′ 54,2″ N, 7° 48′ 48,7″ O)
ND CLP 00072 Teufelssteine Molbergen
ND CLP 00073[3] Steingrab Lastrup
Oldendorfer Fuhrenkamp. Hünensteine 1
(52° 47′ 5,3″ N, 7° 49′ 52,2″ O)
ND CLP 00073 Oldendorfer Hünensteine
D CLP 00074[3] Steingrab Lastrup
Oldendorfer Fuhrenkamp
(52° 46′ 50,7″ N, 7° 49′ 11,2″ O)
ND CLP 00074 Großsteingrab im Fuhrenkamp
ND CLP 00075[3] Steingrab Lastrup
Oldendorfer Fuhrenkamp
(52° 46′ 51,5″ N, 7° 49′ 14,4″ O)
ND CLP 00075 Großsteingrab im Fuhrenkamp
ND CLP 00076[3] Steingrab Lastrup
Oldendorfer Fuhrenkamp
(52° 46′ 49,8″ N, 7° 49′ 16,1″ O)
ND CLP 00076 Großsteingrab im Fuhrenkamp
ND CLP 00077[3] Schlingsteine Lindern

(52° 51′ 32,4″ N, 7° 45′ 54,8″ O)
ND CLP 00077 Schlingsteine
ND CLP 00078[3] Hünensteine Lindern
nördlich der K357
(52° 50′ 24″ N, 7° 45′ 22,7″ O)
ND CLP 00078 Hünensteine Lindern
ND CLP 00079[3] Hoher Stein Lindern

(52° 48′ 26,8″ N, 7° 45′ 7,3″ O)
Hünengrab, südwestlich von Garen ND CLP 00079 Hoher Stein
ND CLP 00080[3] Am Hohen Stein Lindern

(52° 48′ 28,8″ N, 7° 44′ 55″ O)
Hünengrab, südwestlich von Garen ND CLP 00080 Am Hohen Stein
ND CLP 00086[3] Findlingsgruppe Bösel
Am Hook
(53° 0′ 6,9″ N, 7° 57′ 57,6″ O)
ND CLP 00089[3] Findling Bösel
Im Sandwitten
(53° 0′ 21,6″ N, 7° 58′ 30″ O)
D CLP 00092[3] Findlingsgruppe Bösel
Garreler Straße
(53° 0′ 9,2″ N, 7° 59′ 14,5″ O)
ND CLP 00093[3] Findling Bösel
Hölker Weg / Jahnstraße
(53° 0′ 15,8″ N, 7° 57′ 21,8″ O)
ND CLP 00094[3] Findling Lindern
Auen, Am Stein 1
(52° 50′ 36,9″ N, 7° 43′ 59,1″ O)
ND CLP 00096[3] Drakamp-Schlatt Barßel

(53° 9′ 57,7″ N, 7° 49′ 44,4″ O)
ND CLP 00097[3] Tateberg Bösel
Steinbergsweg
(53° 3′ 15,2″ N, 7° 56′ 19,5″ O)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturdenkmale im Landkreis Cloppenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schutzgebiete / Naturdenkmale (Stand: 31.12.2016) auf der Webseite des Landkreises Cloppenburg (abgerufen am 5. November 2017)
  2. Anzahl der Naturdenkmale im Zuständigkeitsbereich der Unteren Naturschutzbehörde (Stand: 31.12.2016) auf nlwkn.niedersachsen.de (abgerufen am 5. November 2017)
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz: Die Naturschutzgebiete Niedersachsens auf der interaktiven Umweltkarte (abgerufen am 5. November 2017)