Liste der Naturdenkmale im Landkreis Heidekreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Naturdenkmale im Landkreis Heidekreis enthält die Naturdenkmale im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen.

Am 31. Dezember 2016 gab es im Verzeichnis des Landkreises Heidekreis 49 Naturdenkmale im Zuständigkeitsbereich der unteren Naturschutzbehörde.[1]

Naturdenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Bezeichnung Kategorie zusätzlicher Schutzzweck Lage Flurstück Ort Koord. Bild
ND-HK 02[2] Rotbuche Baumdenkmal 1 km südlich von Westenholz an der Wassermühle Gemarkung 3728, Flur 4, Flurstück 19/1 Westenholz 52° 45′ 40,7″ N, 9° 41′ 34,8″ O[3]
ND-HK 03[2] Eiche (genannt Kugeleiche) Baumdenkmal Auf südlich an Westenholz angrenzendem Acker Gemarkung 3728, Flur 3, Flurstück 42/2 Westenholz 52° 46′ 8,2″ N, 9° 41′ 38,8″ O[3]
ND-HK 04[2] Rotbuche Baumdenkmal In Westenholz am Hof Westenholz Gemarkung 3728, Flur 3, Flurstück 52/2 Westenholz 52° 46′ 13,4″ N, 9° 41′ 54,2″ O[3]
ND-HK 05[2] Rotbuche Baumdenkmal 400 m südlich Grubenthal bei Bommelsen Gemarkung 2305, Flur 2, Flurstück 27/2 Bommelsen 52° 56′ 42,4″ N, 9° 42′ 33,1″ O[3]
ND-HK 06[2] Ilex (Hülse) Baumdenkmal 600 m südlich von Bommelsen, westlich der B440 Gemarkung 2305, Flur 4, Flurstück 30/7 Bommelsen 52° 56′ 21,1″ N, 9° 40′ 59,2″ O[3]
ND-HK 07[2] Bornbusch (Quellgebiet) Flächendenkmal Erhaltung des Quellgebiets mit seiner standorttypischen Vegetation 1,5 km westlich von Groß Eilstorf Gemarkung 2322, Flur 3, Flurstücke 147/1 und 146 Groß Eilstorf 52° 49′ 20,9″ N, 9° 25′ 54,2″ O[3]
ND-HK 08[2] Wacholderhain im Duppental Flächendenkmal Erhaltung der Heidegesellschaft und der Wacholderbüsche südlicher Ortsrand von Hamwiede zwischen der K125 und K124 Gemarkung 2319, Flur 3, Flurstücke 13/34, 13/7, 13/36 und 13/37 Hamwiede 52° 53′ 30,5″ N, 9° 27′ 20,2″ O[3]
ND-HK 09[2] Buche Baumdenkmal Erhalt des abgestorbenen Torsos einschließlich der Stockausschläge 1 km westlich von Nünningen am Feldweg Gemarkung 2328, Flur 7, Flurstück 51/2 Fulde 52° 52′ 31,3″ N, 9° 30′ 50,4″ O[3]
ND-HK 10[2] Wodanseiche Baumdenkmal In der Ahldener Schlenke am Feldweg Gemarkung 3713, Flur 1, Flurstück 14/1 Ahlden 52° 46′ 25″ N, 9° 31′ 51,2″ O[3]
ND-HK 11[2] Eibe Baumdenkmal Krelinger Bruch, Abteilung 37 Gemarkung 3727, Flur 10, Flurstück 10 Krelingen 52° 45′ 31,7″ N, 9° 38′ 52,9″ O[3]
ND-HK 13[2] Ulme Baumdenkmal Rethem. Gut Frankenfeld Gemarkung 3710, Flur 1, Flurstück 3/29 Rethem 52° 46′ 14,5″ N, 9° 25′ 17,9″ O[3]
ND-HK 14[2] Eiche Baumdenkmal 700 m nordöstlich von Hope am Celler Weg Gemarkung 3758, Flur 1, Flurstück 99/1 Lindwedel 52° 37′ 27,7″ N, 9° 39′ 57,9″ O[3]
ND-HK 15[2] Altarm der Aller Flächendenkmal 500 m nördlich von Buchholz, südlich der Aller Gemarkung 3735, Flur 2, Flurstück 214/1 Lindwedel 52° 41′ 2,4″ N, 9° 41′ 3,5″ O[3]
ND-HK 16[2] Quellgebiet im Hambrock Flächendenkmal Erhaltung der Niedermoorbereiche und des Erlenbruchwaldes Nordöstlich von Jettebruch am Ende des Moorweges Gemarkung 2341, Flur 2, Flurstücke 66/1, 64, 67, 68, 69, 216/70, 217/70, 71, 73/1 Jettebruch 52° 56′ 12,1″ N, 9° 48′ 35,6″ O[3]
ND-HK 17[2] Eiche Baumdenkmal Hünzingen, an der Hofeinfahrt Hünzingen Nr. 1 Gemarkung 2314, Flur 2, Flurstück 95/2 Hünzingen 52° 53′ 49,9″ N, 9° 35′ 42″ O[3]
ND-HK 18[2] Rotbuche Baumdenkmal Direkt am Südrand BAB 27 Gemarkung 2328, Flur 6, Flurstück 1/4 Fulde 52° 52′ 17,5″ N, 9° 30′ 47,1″ O[3]
ND-HK 20[2] Söll Flächendenkmal 700 m westlich von Kirchboitzen am Feldweg Gemarkung 2325, Flur 1, Flurstück 4/1 Kirchboitzen 52° 49′ 48″ N, 9° 28′ 18,8″ O[3]
ND-HK 21[2] Grundlose Kuhle Flächendenkmal Erhaltung der Geländemorphologie sowie der Oberflächengewässer; Förderung der Moorentwicklung. Badeverbot 500 m nördlich der Soltauer Stadtgrenzen Richtung Ahlften in der Böhmheide Gemarkung 2265, Flur 2, Flurstück 5/8 Ahlften 52° 59′ 59,5″ N, 9° 51′ 12,5″ O[3]
Grundlose Kuhle
ND-HK 22[2] Wacholderbestand mit Bruchwald bei Schiel Flächendenkmal Zwischen Wesseloh und Horst Gemarkung 2245, Flur 2, Flurstück 20/59 Wesseloh 53° 12′ 9,7″ N, 9° 44′ 1,9″ O
53° 12′ 7,4″ N, 9° 44′ 10,1″ O[3]
ND-HK 26[2] Linde Baumdenkmal 1,3 km südlich von Mittelstendorf an der L183 am Gasthaus Gemarkung 2341, Flur 2, Flurstück 184/2 Mittelstendorf 52° 56′ 14″ N, 9° 47′ 27,9″ O[3]
ND-HK 27[2] 3 Eiben Baumdenkmal Im Wald an der Ostseite Schwarmstedts Gemarkung 3732, Flur 3, Flurstück 144/1 Schwarmstedt 52° 40′ 30,7″ N, 9° 37′ 36,5″ O[3]
ND-HK 30[2] Ziegeleikuhlen bei Wietzendorf Flächendenkmal Erhaltung der Geländemorphologie sowie der Oberflächengewässer, der Birken- und Erlenbruchwälder und der Torfmoosgesellschaften. Badeverbot 1,5 km westlich Wietzendorf im Wald Gemarkung 2359, Flur 4, Flurstück 63/1 Wietzendorf 52° 55′ 12,4″ N, 9° 56′ 46,4″ O[3]
ND-HK 31[2] Lehmkuhle bei Lieste Flächendenkmal Erhaltung der Geländemorphologie sowie der Weidengesellschaften 1,5 km westlich Neuenkirchen-Sprengel an der K23 noch vor der K21 Gemarkung 2240, Flur 1, Flurstück 65/11 Neuenkirchen-Sprengel 53° 4′ 37,9″ N, 9° 43′ 22,8″ O[3]
ND-HK 32[2] Schwalinger Flatt Flächendenkmal Erhaltung der Freiwasserzonen sowie der standorttypischen Vegetation. Badeverbot 3 km nördlich Schwalingen Gemarkung 2239, Flur 1, Flurstücke 213/25, 27 Schwalingen 53° 5′ 50,6″ N, 9° 42′ 15,9″ O[3]
ND-HK 33[2] Gagelbestand bei Wesseloh Flächendenkmal Erhaltung des Gagelbestandes sowie des Eichen- und Birkenbruchwaldes 1,5 km westlich von Wesseloh Gemarkung 2245, Flur 6, Flurstück 5/47 Wesseloh 53° 11′ 13,7″ N, 9° 42′ 59,7″ O[3]
ND-HK 34[2] Auf den Lehdebergen Flächendenkmal Erhaltung der Geländemorphologie sowie der standorttypischen Kiefern-, Birken- und Eichenbestände. Weiterhin Erhaltung der Trockenrasen- und Magerrasengesellschaften Rethem-Groß Häuslingen Gemarkung 2324, Flur 1, Flurstücke 1, 529/229, 529/228, 224/1, 521/226, 220/2, 219/1, 216/1, 210, 208/1, 198/1, 202/5, 196/1, 172/9, 172/10, 169/1, 482/321, 16/1, 12/2, 11/1, 9/1, 6/1, 5/1; Gemarkung 2323, Flur 2, Flurstück 57 Rethem 52° 49′ 19,2″ N, 9° 23′ 6,7″ O[3]
ND-HK 35[2] De ruhe Stehen (Findling) Findling 500 m vom südlichen Ortsrand Walsrodes und der BAB 27 Gemarkung 2332, Flur 3, Flurstück 31/15 Walsrode 52° 50′ 36,2″ N, 9° 34′ 24,8″ O[3]
ND-HK 40[2] Gerichtslinde Baumdenkmal Gerichtslinde. 1,5 km südwestlich Dorfmark und 300 m südöstlich von Brock, Nordrand Bahnlinie Gemarkung 2338, Flur 8, Flurstück 11/4 Brock 52° 53′ 5,1″ N, 9° 45′ 7,5″ O[3]
ND-HK 41[2] Linde (Torso) Baumdenkmal In Düshorn auf dem Hof Kirchstraße 2 Gemarkung 2333, Flur 3, Flurstück 163/11 Düshorn 52° 49′ 48,6″ N, 9° 37′ 41,1″ O[3]
ND-HK 44[2] Schwedenschanze (Erdwall und Heide und Wacholder) Flächendenkmal Erhaltung der Geländemorphologie und der typischen Heidegesellschaft 3 km westlich Grethem/Aller Gemarkung 3725, Flur 3, Flurstück 21/2 und Gemarkung 3724, Flur 3, Flurstück 22/4, 24/1 Grethem 52° 43′ 56,3″ N, 9° 31′ 0,1″ O[3]
ND-HK 45[2] Hülshof Flächendenkmal Erhaltung der alten Ilex- und Baumbestände Kirchboitzen, zwischen Schule und Großer Dorfstraße Gemarkung 2326, Flur 6, Flurstück 48/15 Kirchboitzen 52° 49′ 37,2″ N, 9° 29′ 17,9″ O[3]
ND-HK 50[2] Findling Hoher Stein Findling Ostenholz bei der Kirche Gemarkung 2349, Flur 28, Flurstück 16/1 Ostenholz 52° 46′ 30,9″ N, 9° 43′ 19,9″ O[3]
Hoher Stein in Ostenholz
ND-HK 51[2] Wahrbeuken Baumdenkmal 4 km südöstlich Ostenholz am Süll-Berg, an der Panzerringstraße Gemarkung 3740, Flur 14, Flurstück 16/1 Ostenholz 52° 45′ 36″ N, 9° 47′ 24,7″ O[3]
ND-HK 53[2] Hülsen (Stechpalme) Baumdenkmal Westenholz, Hof Eilers Gemarkung 3728, Flur 3, Flurstück 52/2 Westenholz 52° 46′ 15,6″ N, 9° 41′ 57,3″ O[3]
ND-HK 54[2] Bunkenberg (Erdwall und Eichen) Flächendenkmal Erhaltung der Geländemorphologie Allertal, östlich Ahlden Gemarkung 3713, Flur 3, Flurstück 32/38 Ahlden 52° 45′ 41″ N, 9° 33′ 31″ O[3]
ND-HK 55[4] Rotbuche am Wörn Baumdenkmal Nördlich von Schneverdingen am Wörn, westlich des in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Weges im Feldgehölz Gemarkung 2249, Flur 2, Flurstück 3/1 Schneverdingen 53° 8′ 6,2″ N, 9° 47′ 21,6″ O[3]
ND-HK 56[4] Vielstämmige Rotbuche Baumdenkmal Schneverdingen im LSG Höpener Heide und Höpener Berg, direkt am Wegekreuz Gemarkung 2249, Flur 2, Flurstück 119 Schneverdingen 53° 8′ 7,3″ N, 9° 47′ 30,7″ O[3]
Mehrstämmige Rotbuche im LSG Höpener Heide und Höpener Berg
ND-HK 57[4] Eiche in der Lührsbockeler Heide Baumdenkmal Im nordwestlichen Teil der Heidefläche bei Lührsbockel Gemarkung 2359, Flur 1, Flurstück 40/11 Lührsbockel 52° 56′ 28″ N, 9° 54′ 8,5″ O[3]
ND-HK 58[4] Eiche und Buche bei Ahlften Baumdenkmal Westlich von Ahlften am Wegesrand Gemarkung 2265, Flur 5, Flurstück 159/120 Ahlften 53° 1′ 15,1″ N, 9° 49′ 19,9″ O[3]
ND-HK 59[4] Eiche in der Kiesgrube Reddingen Baumdenkmal Eingeschlossen in den Schutz ist der Sandhügel, auf dem sich die Eiche befindet Auf einem Erdhügel in der Kiesgrube bei Reddingen Gemarkung 2501, Flur 6, Flurstück 96/3 Reddingen 52° 54′ 40,7″ N, 10° 1′ 38″ O[3]
ND-HK 60[4] Orchideenwiese an der Böhme bei Dorfmark Flächendenkmal Erhaltung der seltenen Pflanzengesellschaft Südlich der Fischendorfer Straße in Dorfmark an der Böhme Gemarkung 2238, Flur 7, Flurstück 10/3 Dorfmark 52° 53′ 43,4″ N, 9° 45′ 35,3″ O[3]
ND-HK 61[4] Feuchtwiese am Pastorenbackhaus Dorfmark Flächendenkmal Erhaltung der seltenen Pflanzengesellschaft Westlich des von Notz-Parks in Dorfmark an der Böhme Gemarkung 2338, Flur 1, Flurstück 260 Dorfmark 52° 54′ 15,1″ N, 9° 46′ 1,1″ O[3]
ND-HK 62[4] Gathloher Eiche bei Hope Baumdenkmal 1,5 km nordwestlich von Hope Gemarkung 3758, Flur 1, Flurstück 4/2 Lindwedel 52° 37′ 30,4″ N, 9° 38′ 30,6″ O[3][5]
ND-HK 63[4] Mehrstämmige Buche bei Hamwiede Baumdenkmal 1,5 km südlich von Hamwiede, 150 m südlich der A27 Gemarkung 2319, Flur 2, Flurstück 46/15 Hamwiede 52° 53′ 0,2″ N, 9° 27′ 39,2″ O[3]
ND-HK 64[4] Rosskastanie bei Gut Stellichte Baumdenkmal Auf Gut Stellichte am in südliche Richtung verlaufenden Feldweg vor der Waldkante Gemarkung 2316, Flur 2, Flurstück 1/5 Stellichte 52° 56′ 21,5″ N, 9° 32′ 17,5″ O[3]
ND-HK 65[4] Riesenstein am Stellichter Sunder Findling 2,5 km östlich bis südöstlich von Sieverdingen im Wald „Stellichte-Sunder“ bzw. 700 m südwestlich von Steinberg Gemarkung 2316, Flur 6, Flurstück 2/1 Stellichte 52° 54′ 17,6″ N, 9° 32′ 17,2″ O[3]
ND-HK 66[4] 2-stämmige Eiche bei Grindau Baumdenkmal 100 m westlich von Grindau am Marschweg auf Grünland Gemarkung 3734, Flur 2, Flurstück 36/1 Schwarmstedt 52° 39′ 28,5″ N, 9° 36′ 31″ O[3][5]
ND-HK 67[4] Eiche am Grethemer Fährweg Baumdenkmal 700 m östlich von Grethem direkt am Fährweg Gemarkung 3729, Flur 5, Flurstück 41/2 Grethem 52° 43′ 39,9″ N, 9° 35′ 24,3″ O[3]
ND-HK 68[4] Eiche bei Honerdingen Baumdenkmal Zwischen Fallingbostel und Walsrode an der B209 Gemarkung 2312, Flur 5, Flurstück 66/4 Honerdingen 52° 51′ 43,6″ N, 9° 38′ 59,1″ O[3]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Objekte auf der Liste sollen wegen ihrer Bedeutung für Wissenschaft, Natur- oder Heimatkunde oder wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit langfristig gesichert werden. Nur ein eventuell darüber hinausgehender Schutzzweck wird genannt.

Nach der Umbenennung des Landkreises Soltau-Fallingbostel in Heidekreis wurde bei den Naturdenkmalnummern das Landkreiskürzel von SFA in HK geändert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturdenkmale im Landkreis Heidekreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anzahl der Naturdenkmale im Zuständigkeitsbereich der Unteren Naturschutzbehörde (Stand: 31.12.2016) auf nlwkn.niedersachsen.de (abgerufen am 5. November 2017)
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai Verordnung zur Sicherung von Naturdenkmalen im Landkreis Soltau-Fallingbostel pdf (319 kB); abgerufen am 28. März 2015
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz: Die Naturschutzgebiete Niedersachsens auf der interaktiven Umweltkarte (abgerufen am 5. November 2017)
  4. a b c d e f g h i j k l m n 1. Ergänzung der Verordnung zur Sicherung von Naturdenkmalen im Landkreis Soltau-Fallingbostel vom 02.04.2007 pdf (353 kB); abgerufen am 28. März 2015
  5. a b offensichtliche Verwechslung: Die Bezeichnungen ND-HK 62 und ND-HK 66 sind auf der Umweltkarte vertauscht.