Liste religiöser Gemeinden in Wuppertal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste enthält die Gemeinden möglichst aller Religionen in Wuppertal sowie ihre Versammlungsräume bzw. sakralen Gebäude. Die evangelischen und katholischen Kirchen sind nach ihren Kirchen- bzw. Pfarrgemeinden gegliedert. Zu den Gottesdienststätten der Gemeinden im Einzelnen siehe Liste Wuppertaler Sakralbauten.

Christentum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evangelische Kirche im Rheinland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirchenkreise Barmen und Elberfeld haben sich zum 1. Januar 2005 zum Kirchenkreis Wuppertal zusammengeschlossen. Nach Manfred Rekowski (2005–2011) wurde Ilka Federschmidt zur ersten Superintendentin des Kirchenkreises Wuppertal gewählt.[1]

Kirchenkreis Wuppertal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evangelische Gemeinde Beyenburg-Laaken: Kirche Beyenburg (1866) und Laaker Kirche
  • Gemeindeverband Gemarke-Wupperfeld
    • Vereinigte Evangelische Kirchengemeinde Wupperfeld: Alte Kirche Wupperfeld (geschlossen)
    • Vereinigte Evangelische Kirchengemeinde Gemarke: Gemarker Kirche (1888–1890; 1955, hier entstand die Barmer Erklärung).
    • Vereinigte Evangelische Kirchengemeinde Heidt: Lutherkirche (1911) und Stephanuskapelle (zgl. Friedhofskapelle)
    • Vereinigte Evangelische Kirchengemeinde Heckinghausen: Kirchsaal Ackerstraße (geschlossen seit Juni 2016) und Paul-Gerhardt-Haus
    • Evangelische Kirchengemeinde Hatzfeld: Hatzfelder Kirche (entgegen Presbyteriumsaussage 2017 verkauft)
  • Evangelische Kirchengemeinde Langerfeld: Alte Kirche (1768–1786) und Beckacker Kirche (1898) Kreuzkirche (1911), im Zweiten Weltkrieg bis auf die Außenmauern zerstört, heute Wohnhaus mit einem öffentlichen, auch von der Gemeinde nutzbaren Raum.
  • Evangelische Kirchengemeinde Schellenbeck-Einern: Haus der Begegnung (1974, Architekt Dieter Oesterlen)
  • Evangelische Kirchengemeinde Unterbarmen: Hauptkirche Unterbarmen, Pauluskirche (nur vereinzelt Gottesdienste), Christuskirche (entwidmet), Rotter Kirche und Gemeindehaus Hesselnberg (geschlossen)
  • Evangelische Kirchengemeinde Unterbarmen Süd: Petruskirche (Gemeindehaus Meckelstrasse) und Lichtenplatzer Kapelle
  • Evangelische Kirchengemeinde Wichlinghausen-Nächstebreck: Erlöserkirche, Wichlinghauser Kirche (heute Stadtteilzentrum, noch gelegentlich für Gottesdienste genutzt) und Kirche Hottenstein
  • Evangelische Kirchengemeinde Cronenberg:Reformierte Kirche (1766–1771), Emmauskirche (1856–1857, heute Gemeindezentrum), Friedenskirche (1974, wird zu Kindergarten umgebaut), Nikodemuskirche (1992)
  • Gemeindeverband der Innenstadtgemeinden Elberfeld
    • Evangelische Kirchengemeinde Elberfeld-Nord: Auferstehungskirche, Friedhofskirche, Alte lutherische Kirche am Kolk, Gemeindezentrum Am Eckbusch, Katernberger Vereinshaus
    • Evangelische Kirchengemeinde Uellendahl-Ostersbaum: Thomaskirche, Gemeindezentrum Uellendahl/Menschenhaus und Philippuskirche
    • Evangelische Kirchengemeinde Elberfeld-Südstadt: Johanneskirche und Christuskirche
    • Evangelische Kirchengemeinde Elberfeld-West: Michaelskirche (seit 30. April 2006 geschlossen), Neue Kirche und Stephanuskirche (seit 29. April 2007 geschlossen)
  • Evangelische Kirchengemeinde Küllenhahn: Kirchsaal Küllenhahn
  • Evangelische Kirchengemeinde Ronsdorf (vormals Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Ronsdorf): Lutherkirche, und Paul-Schneider-Haus (entwidmet, heute Kirchenkreisarchiv)
  • Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Ronsdorf: Reformierte Kirche (erbaut 1858)
  • Evangelische Kirchengemeinde Sonnborn: Hauptkirche und Markuskirche (entwidmet, heute Tanzschule Asfahl)
  • Evangelische Kirchengemeinde Vohwinkel: Kirche Vohwinkel (Gräfrather Straße, erbaut 1889) und Kirche auf dem Bremkamp (1959, entwidmet), Gemeindesaal im Ev. Seniorenheim, Kirchsaal Lessingstraße und Kirche in der Goerdelerstraße (im März 2016 entwidmet und mittlerweile abgerissen)
  • In Trägerschaft des Kirchenkreises als Citykirche in Elberfeld: Alte reformierte Kirche
  • In Trägerschaft der Wuppertaler Stadtmission: Diakoniekirche (ehemalige Kreuzkirche in der Elberfelder Nordstadt, Schließung durch die Diakonie angedacht)

Kirchenkreis Niederberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evangelische Kirchengemeinde Dönberg: Kirche Dönberg, Höhenstraße (1847)
  • Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Schöller: Pfarrkirche Schöller (12. Jahrhundert), keine Neubesetzung der Pfarrstelle und Vereinigung mit der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Gruiten voraussichtlich Mitte 2018

Freie, der Evangelischen Kirche nahestehende Vereinigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisch-katholische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dekanat Barmen im Stadtdekanat Wuppertal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dekanat Elberfeld im Stadtdekanat Wuppertal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrverband Elberfeld-Nord
    • St. Maria Hilf Dönberg (1985, Portal von 1865)
    • Christ König Katernberg (1960)
    • Kirche Herz Jesu Elberfeld
    • St. Michael Uellendahl und Filialkirche St. Johannes des Evangelisten (Roncallizentrum)
  • Pfarrverband Wuppertaler Westen
  • Pfarrverband Elberfeld-Mitte
  • Pfarrverband Wuppertaler Südhöhen
    • St. Christophorus Barmen-Lichtenplatz
    • Hl. Ewalde Cronenberg (1939/1952)
    • St. Hedwig Cronenberg-Hahnerberg (1959)
    • St. Joseph Ronsdorf

Pfarrgemeinde St. Maximin Wülfrath-Düssel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fremdsprachige katholische Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Italienische Mission in Wuppertal: Sankt Antonius (Barmen)
  • Mission für kroatisch sprechende Katholiken in Wuppertal: Herz Hesu (Elberfeld)
  • Mission für polnisch sprechende Katholiken in Wuppertal: Sankt Antonius (Barmen)
  • Mission für spanisch sprechende Katholiken in Wuppertal: Sankt Joseph (Elberfeld) (seit Jahren aufgelöst, ca. 2003, Mission mit Remscheid zusammengelegt)

Orthodoxe Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altkonfessionelle Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

frühere Kirchenbezeichnung: Evangelisch-Lutherische (altlutherische) Kirche

  • Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Sankt Michaelis Barmen: Sankt Michaelis, Werléstraße 58
  • Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Sankt Petri Wuppertal Elberfeld: Sankt Petri, Paradestraße 41

Evangelisch-altreformierte Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evangelische Freikirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freie evangelische Gemeinde Wuppertal-Barmen, gegründet 1854 durch Hermann Heinrich Grafe: Gemeindehaus Unterdörnen 77
  • Freie evangelische Gemeinde Wuppertal-Beyenburg: Gemeindehaus Gerstenkamp 9
  • Freie evangelische Gemeinde Wuppertal-Elberfeld: Gemeindehaus Bergstraße 40/42
  • Freie evangelische Gemeinde Ronsdorf: Gemeindehaus Bandwirkerstraße 28-30
  • Freie evangelische Gemeinde Wuppertal-Vohwinkel: Gemeindehaus Westring 74

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Baptisten
    • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wuppertal-Barmen, gegründet 1852 durch Julius Köbner: Köbners Kirche (Wartburgstraße 44)
    • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wuppertal-Cronenberg: Versöhnungskirche (Eich 12)
    • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wuppertal-Elberfeld: Kirche auf dem Ölberg (Rolandstraße 15)
  • Bundesgemeinden der Brüderbewegung
    • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Ostersbaum (früher: Brüdergemeinde Baustraße) (Else-Lasker-Schüler-Straße 22)
    • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wuppertal-Vohwinkel (Mackensenstraße 16)
    • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wuppertal-Wichlinghausen (Neanderstraße 9)
  • Schwestern-Mutterhaus Persis, Funkstr. (Persis-Diakonie)

Geschlossene Brüdergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elberfeld, Hochstraße 47
  • Barmen, Zur Scheuren 6 a
  • Vohwinkel, Im Kirschsiepen 9
  • Ronsdorf, Schenkstraße 32

Freie Brüdergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christliche Gemeinde Wuppertal-Barmen, Heckinghauser Straße 71a

Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freie Evangeliumskirche „Zion“ e. V. Gemeinde Wuppertal (Barmen): Westkotter Straße 64[2]
  • Familienkirche Barmen in der Gemeinde der Christen Ecclesia: Gemeindehaus Winklerstraße 40 (Barmen)
  • Christus Gemeinde BFP K.d.ö.R.: Campus Wuppertal in der Windhukstraße 102, Campus Elberfeld im Hofkamp 171 ("Wunderbau", ehemalige "Pfingstgemeinde e.V." / "Christliches Zentrum") und Campus Solingen in der Oststraße 32
  • Christengemeinde Gottes Wort: Otto-Hausmann-Ring 184 (ehem. Neuapostolische Kirche Varresbeck)

Evangelisch-methodistische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinde Wuppertal-Barmen: Zionskirche, Eintrachtstraße 45
  • Gemeinde Wuppertal-Elberfeld: Bethesda-Kirche, Nevigeser Straße 20
  • Gemeinde der Bethesda-Diakonissen (Diakonissen-Schwesternschaft Bethesda): Hainstraße 41

Heilsarmee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Heilsarmee: Korps Wuppertal, Bartholomäusstraße 60

Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barmen: Adventhaus ("Haus der Adventhoffnung"), Mühlenweg 3-5
  • Elberfeld: Nevigeser Straße 90

Fremdsprachige protestantische Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Afrikanisch geprägte Gemeinden
    • International Missionary Church (Englisch und Deutsch) Klophausstr. 25
    • African Christian International (baptistisch): zurzeit Kirche auf dem Ölberg (EFG), Rolandstrasse 15
    • Amazing Grace Global Outreach: zur Zeit Bethesdakirche (EmK), Nevigeserstrasse 20
    • Assemblé de Dieu de Wuppertal (charismatisch): zurzeit Church of Peace, Briller Strasse 16
    • Assemblé de Dieu Vivant: Heckinghauser Strasse 43 a
    • Blessed Baptist Church: zurzeit Kirche Hottenstein (Evang. Kirche), Nächstebreck
    • Christ Foundation Ministry (pfingstkirchlich): zurzeit Zionskirche (EmK), Eintrachtstrasse 45
    • Church of Pentecost (COP): zurzeit Evangelisches Gemeindezentrum Uellendahl, Röttgen 102
    • Communauté Chretienne Evangélique Champ-Nouveau: zur Zeit Church of Peace, Briller Strasse 16
    • Deeper Christian Life: zur Zeit Niederländisch-Reformierte Gemeinde, Katernberger Strasse 63
    • Eglise Internationale de la Sanctification, Klophausstrasse 25
    • English Speaking Fellowship der Evangelischen Kirchengemeinde Heckinghausen: Paul-Gerhardt-Haus, Rübenstraße 25
    • Eritreische Evangelische Gemeinde, Unterdörnen 77
    • Grace Temple Church (Gläubige aus Ghana und Kamerun): Nommensenweg 3
    • Holy Ghost Hour Prayer Ministry, Windhukstraße 102
    • International Baptist and Bible Ministry: zurzeit Begegnungshaus Westkotter Strasse 198 (früher Wichlinghauser Kirche)
    • La Maison de la Foi et dé Temoignage: zur Zeit FeG Elberfeld, Bergstrasse 40/42
    • Mission Evangelique La Porte de l'Esperance: zur Zeit Lutherkirche Heidt
    • World Alive Ministries (Gläubige aus Ghana): Kirche auf dem Ölberg der Baptisten
  • Griechisch-Evangelische Gemeinde: Neanderstraße (Ev.-Freikirchliche Gemeinde)
  • Evangelische Koreanische Missions-Kirchengemeinde Wuppertal (evangelisch-freikirchlich): Gemeindehaus Hellerstraße
  • Italienische evangelische Gemeinde: Eich 12
  • Vietnamesische Tin Lanh Gemeinde Wuppertal: Pülsöhder Kirche in Wuppertal-Langerfeld
  • Church of Peace (deutsch- und englischsprachig, ehem. Andreas-Murray-Kirche / Jesus-Zentrum): Gemeindehaus Briller Straße 16
  • Chiesa Evangelica Italiana Wuppertal e. V. (pfingstkirchlich), Thomaskirche (Ev. Kirche), Opphofer Straße 60
  • Polska Spolecznosc Chrzescijanska Wuppertal (charismatisch), Winklerstraße 40
  • Christengemeinde für Latinos, Hofkamp 171

Apostolische Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neuapostolische Kirche
    • Neuapostolische Kirche Wuppertal-Barmen, Kleine Flurstr. 11
    • Neuapostolische Kirche Wuppertal-Cronenberg, Auf dem Eigen 10
    • Neuapostolische Kirche Wuppertal-Elberfeld, Hardtstr. 14
    • Neuapostolische Kirche Wuppertal-Hatzfeld, Hatzfelder Str. 96
    • Neuapostolische Kirche Wuppertal-Ost, Am Timpen 23
    • Neuapostolische Kirche Wuppertal-Ronsdorf, Geranienstr, 24 (Die Gemeinde fusionierte im September 2016 mit der Gemeinde in Remscheid-Lüttringhausen, die Kirche in Ronsdorf wurde geschlossen.)[3]
    • Neuapostolische Kirche Wuppertal-Vohwinkel, Schlieffenstr. 5

Jehovas Zeugen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutschsprachige Versammlungen[4]
    • Versammlung Wuppertal-Nord, Lüntenbecker Weg 6
    • Versammlung Wuppertal-Süd, Lüntenbecker Weg 6
    • Versammlung Wuppertal-West, Lüntenbecker Weg 6
    • Versammlung Wuppertal-Barmen, Klippe 15
  • Fremdsprachige Versammlungen[4]
  • Fremdsprachige Gruppen[4]
    • Gruppe Wuppertal-Französisch (zugehörig zu Versammlung Wuppertal-Barmen), Klippe 15
    • Gruppe Wuppertal-Rumänisch (zugehörig zu Versammlung Wuppertal-Russisch), Lüntenbecker Weg 6
    • Gruppe Wuppertal-Tamil (zugehörig zu Versammlung Wuppertal-West), Lüntenbecker Weg 6
    • Gruppe Wuppertal-Hindi (zugehörig zu Versammlung Wuppertal-Englisch), Aue 76

Sonstige Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Säkularisierte Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Immanuelskirche (1869, Ernst Heinrich Glüer) der ehemaligen reformierten Gemeinde Gemarke in Wupperfeld wurde 1984 profaniert und wird seither von einem Trägerverein als Konzertkirche erhalten.
  • Die Trinitatiskirche (1878, Heinrich Bramesfeld), ehemalige lutherische Kirche im Elberfelder Stadtteil Arrenberg, dient heute einem Händler für gebrauchte Orgeln und Klaviere als Ausstellungsraum.
  • Die Pauluskirche (1882, Gerhard August Fischer) für die Vereinigt-evangelische Gemeinde Unterbarmen entworfen, wird seit 1991 vermietet und für Vorlesungen, Konzerte und Ausstellungen genutzt, z. B. durch die Bergische Universität Wuppertal. Bewirtschaftet wird sie vom „Freundeskreis Pauluskirche Unterbarmen e. V.“, der sie für Gottesdienste der Gemeinde vermietet.
  • Die Kreuzkirche im Stadtteil Langerfeld wurde im Jahr 2002 zum Wohnhaus umgebaut und beherbergt vorwiegend allein erziehende Mütter und Väter mit ihren Kindern.

Islam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sunniten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschsprachige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schababannur Moschee, Vohwinkel, Eugen-Langen-Straße 5 (Islamischer Förder- und Integrationsverein e. V. Wuppertal)

Türkischsprachige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arabischsprachige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abubakr Moschee (Islamische Gemeinde Wuppertal e. V.), Barmen, Wittensteinstraße 190
  • Anur-Moschee, Vohwinkel, Vohwinkler Straße 44–46
  • Moschee Assalam e. V., Wichlinghausen, Am Diek 40 (Masjid Assalam)
  • Omar Moschee (IHG Wuppertal e. V.), Universität Wuppertal, Gaußstrr. 20
  • Othman Moschee, Uellendahl-Katernberg, Uellendahler Straße 6 a
  • Botschafter des Friedens, Moschee: Opphofer Str. 15

Bosnische Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Islamisches Kulturzentrum Gazija e. V., Uellendahler Straße 6 a

Weitere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alperen Moschee, Kluser Platz 8 (ehem. Räume der Apostolische Gemeinschaft)

Aleviten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Judentum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buddhismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karma-Kagyü-Schule (Diamantweg): Buddhistisches Zentrum Wuppertal, Heinkelstraße 25-27
  • Wat Tham Wuppertal - Verein Thailändischer Buddhisten in Wuppertal, Friedrich-Ebert-Straße
  • Mahayana-Zen-Buddhismus
    • Zendo Wuppertal e.V.,Farbmühle 24 (bei Franz) (Zazen findet in der Yogaschule Athayoga, Wittensteinstr. 91 statt)
    • Yun Hwa Dharma Sah (Lotussangha of World Social Buddhism, koreanisch) - Buddhistisches Zentrum Wuppertal, Kohlstraße 155

Hinduismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sri-Lanka-Tamilische Gemeinde: Sri-Durga-Tempel Wuppertal, Hünefeldstrasse

Bahaitum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Geistige Rat Bahá'i in Wuppertal e.V. - Gemeinde Wuppertal

Sonstige religiöse Gemeinschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lectorium Rosicrucianum - Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes, Gruppe Wuppertal: Briller Str. 13
  • AMORC - ("Alter mystischer Orden vom Rosenkreuz"), Städtegruppe Wuppertal: Hünefeldstraße ("Damcar-Haus")
  • Internationaler Sufi-Orden, Sufi-Zentrum Wuppertal: Kölner Str. 16
  • IVI - Einladung zum Leben, Zentrum Wuppertal: Gutenbergstr. 27
  • Anthroposophische Gesellschaft e.V., Zweig Wuppertal: Martin-Luther-Str. 8

Interreligiöser Dialog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Wuppertal e. V. widmet sich dem jüdisch-christlichen Dialog.[5]
  • Im interreligiösen Arbeitskreis Runder Tisch „Juden Christen Muslime“ Wuppertal, an dem sich die jüdische Kultusgemeinde, die evangelische und die katholische Kirche sowie die örtliche Islamische Gemeinde beteiligen, wird alljährlich ein jüdisch-christlich-muslimischer Kalender erarbeitet und herausgegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Religiöse Gebäude in Wuppertal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wuppertaler Sakralbauten als Kugelpanorama (wird ständig erweitert)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sondersynode zur Neubesetzung der Superintendentenstelle
  2. http://www.bfp.de/pages/gemeinden-des-bfp/plz-4.php
  3. Zusammenlegung der Gemeinden Wuppertal-Ronsdorf und Remscheid-Lüttringhausen - Bezirk Wuppertal. In: www.nak-wuppertal.de. Abgerufen am 21. Oktober 2016.
  4. a b c Zusammenkünfte :: Jehovas Zeugen. In: www.jw.org. Abgerufen am 13. April 2016.
  5. Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit