Literaturpreis des Nordischen Rates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Literaturpreis des Nordischen Rates (schwedisch Nordiska rådets litteraturpris, englisch Nordic Council Literature Prize) wurde 1961 von den Regierungen der nordischen Länder eingerichtet. Seit 1962 wird er vom Nordischen Rat jährlich vergeben.

In der Jury arbeiten mit je zwei Vertretern aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden 10 Mitglieder. Jedes nationale Komitee schlägt zwei Werke für das jeweilige Land vor. Aus Finnland wird jeweils ein Werk aus den beiden Landessprachen Finnisch und Schwedisch vorgeschlagen. In Norwegen werden Werke auf Bokmål oder Nynorsk ausgezeichnet. Die samischen, grönländischen, färöischen und åländischen Schriftstellerverbände schlagen ebenfalls je ein Werk vor. Sollte ein Werk aus den letztgenannten Sprachen nominiert werden, wird die Jury um ein Mitglied aus dem jeweiligen Schriftstellerverband erweitert.

Der Literaturpreis des Nordischen Rates ist heute mit 350.000 DKK (etwa 47.000 €) dotiert. Der Preis, der für ein bestimmtes Buch und nicht für das Lebenswerk eines Literaten vergeben wird, stellt die wichtigste Auszeichnung für Schriftsteller in den nordischen Ländern dar. Er wird zusammen mit dem Film-, Musik- sowie Natur- und Umweltpreis jährlich im Herbst beim Treffen des Nordischen Rates verliehen.

Seit 2013 wird separat der Kinder- und Jugendliteraturpreis des Nordischen Rates vergeben.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Autor Land Originaltitel Sprache Anmerkungen
61. 2022 Solvej Balle Danemark Dänemark Udregning af rumfang I, II och III Dänisch Roman
60. 2021 Niviaq Korneliussen Gronland Grönland Naasuliardarpi/Blomsterdalen Grönländisch Roman, von der Autorin selbst ins Dänische übersetzt
59. 2020 Monika Fagerholm Finnland Finnland Vem dödade Bambi? Schwedisch Roman
58. 2019 Jonas Eika Danemark Dänemark Efter solen Dänisch Erzählungen; dt. Nach der Sonne
57. 2018 Auður Ava Ólafsdóttir Island Island Ör Isländisch Roman
56. 2017 Kirsten Thorup Danemark Dänemark Erindring om kærligheden Dänisch Roman
55. 2016 Katarina Frostenson Schweden Schweden Sånger och formler Schwedisch Gedichtband
54. 2015 Jon Fosse Norwegen Norwegen Andvake; Olavs draumar; Kveldsvævd Norwegisch (Nynorsk) Romantrilogie; dt. Schlaflos / Olavs Träume / Abendmattigkeit
53. 2014 Kjell Westö Finnland Finnland Hägring 38 Schwedisch Roman; dt. Das Trugbild
52. 2013 Kim Leine Danemark Dänemark Profeterne i Evighedsfjorden Dänisch Roman; dt. Ewigkeitsfjord
51. 2012 Merethe Lindstrøm Norwegen Norwegen Dager i stillhetens historie Norwegisch (Bokmål) Roman
50. 2011 Gyrðir Elíasson Island Island Milli trjánna Isländisch Erzählungen
49. 2010 Sofi Oksanen Finnland Finnland Puhdistus Finnisch Roman; dt. Fegefeuer
48. 2009 Per Petterson Norwegen Norwegen Jeg forbanner tidens elv Norwegisch (Bokmål) Roman; dt. Ich verfluche den Fluss der Zeit
47. 2008 Naja Marie Aidt Danemark Dänemark Bavian Dänisch Erzählungen; dt. Pavian
46. 2007 Sara Stridsberg Schweden Schweden Drömfakulteten Schwedisch Roman; dt. Traumfabrik
45. 2006 Göran Sonnevi Schweden Schweden Oceanen Schwedisch Gedichtsammlung
44. 2005 Sigurjón Birgir Sigurðsson
(Pseudonym: Sjón)
Island Island Skugga-Baldur Isländisch dt. Schattenfuchs
43. 2004 Kari Hotakainen Finnland Finnland Juoksuhaudantie Finnisch dt. Aus dem Leben eines unglücklichen Mannes; engl. The Trench Road
42. 2003 Eva Ström Schweden Schweden Revbensstäderna Schwedisch Gedichtsammlung; engl. The Rib Cities,
41. 2002 Lars Saabye Christensen Norwegen Norwegen Halvbroren Norwegisch (Bokmål) dt. Der Halbbruder, engl. The Half-Brother
40. 2001 Jan Kjærstad Norwegen Norwegen Oppdageren Norwegisch (Bokmål) dt. Der Eroberer
39. 2000 Henrik Nordbrandt Danemark Dänemark Drømmebroer Dänisch Gedichtsammlung; engl. Dream Bridges
38. 1999 Pia Tafdrup Danemark Dänemark Dronningeporten Dänisch Gedichtsammlung
37. 1998 Tua Forsström Finnland Finnland Efter att ha tillbringat en natt bland hästar Schwedisch Gedichtsammlung
36. 1997 Dorrit Willumsen Danemark Dänemark Bang. En roman om Herman Bang Dänisch dt. Bang. Roman
35. 1996 Øystein Lønn Norwegen Norwegen Hva skal vi gjøre i dag og andre noveller Norwegisch (Bokmål)
34. 1995 Einar Már Guðmundsson Island Island Englar alheimsins Isländisch dt. Engel des Universums
33. 1994 Kerstin Ekman Schweden Schweden Händelser vid vatten Schwedisch dt. Geschehnisse am Wasser
32. 1993 Peer Hultberg Danemark Dänemark Byen og Verden Dänisch dt. Die Stadt und die Welt
31. 1992 Fríða Á. Sigurðardóttir Island Island Meðan nóttin líður Isländisch dt. Ninas Geschichte
30. 1991 Nils-Aslak Valkeapää Finnland Finnland Beaivi, áhčážan Nordsamisch engl. The Sun, my Father
29. 1990 Tomas Tranströmer Schweden Schweden För levande och döda Schwedisch dt. Für Lebende und Tote
28. 1989 Dag Solstad Norwegen Norwegen Roman 1987 Norwegisch (Bokmål)
27. 1988 Thor Vilhjálmsson Island Island Grámosinn glóir Isländisch dt. Das Graumoos glüht
26. 1987 Herbjørg Wassmo Norwegen Norwegen Hudløs himmel Norwegisch (Bokmål) dt. Gefühlloser Himmel
25. 1986 Rói Patursson Faroer Färöer Líkasum Färöisch Gedichtband
24. 1985 Antti Tuuri Finnland Finnland Pohjanmaa Finnisch engl. A Day in Ostrobothnia
23. 1984 Göran Tunström Schweden Schweden Juloratoriet Schwedisch engl. The Christmas Oratorio
22. 1983 Peter Seeberg Danemark Dänemark Om fjorten dage Dänisch
21. 1982 Sven Delblanc Schweden Schweden Samuels bok Schwedisch dt. Samuels Buch
20. 1981 Snorri Hjartarson Island Island Hauströkkrið yfir mér Isländisch
19. 1980 Sara Lidman Schweden Schweden Vredens barn Schwedisch
18. 1979 Ivar Lo-Johansson Schweden Schweden Pubertet Schwedisch
17. 1978 Kjartan Fløgstad Norwegen Norwegen Dalen Portland Norwegisch (Nynorsk) dt. Dalen Portland
16. 1977 Bo Carpelan Finnland Finnland I de mörka rummen, i de ljusa Schwedisch Gedichtband
15. 1976 Ólafur Jóhann Sigurðsson Island Island Að brunnum Isländisch
14. 1975 Hannu Salama Finnland Finnland Siinä näkijä missä tekijä Finnisch
13. 1974 Villy Sørensen Danemark Dänemark Uden mål - og med Dänisch
12. 1973 Veijo Meri Finnland Finnland Kersantin poika Finnisch
11. 1972 Karl Vennberg Schweden Schweden Sju ord på tunnelbanan Schwedisch
10. 1971 Thorkild Hansen Danemark Dänemark Slavernes kyst, Slavernes skibe, Slavernes øer Dänisch
9. 1970 Klaus Rifbjerg Danemark Dänemark Anna, jeg, Anna Dänisch
8. 1969 Per Olov Enquist Schweden Schweden Legionärerna Schwedisch dt. Die Ausgelieferten, engl. The Legionnaires
7. 1968 Per Olof Sundman Schweden Schweden Ingenjör Andrées luftfärd Schwedisch engl. The Flight of the Eagle
6. 1967 Johan Borgen Norwegen Norwegen Nye noveller Norwegisch (Bokmål)
5. 1966 Gunnar Ekelöf Schweden Schweden Diwán över Fursten av Emgión Schwedisch
4. 1965 William Heinesen Faroer Färöer Det gode Håb Dänisch dt. Die Gute Hoffnung
4. 1965 Olof Lagercrantz Schweden Schweden Från Helvetet till Paradiset Schwedisch dt. Von der Hölle zum Paradies
3. 1964 Tarjei Vesaas Norwegen Norwegen Is-slottet Norwegisch (Nynorsk) dt. Das Eis-Schloss
2. 1963 Väinö Linna Finnland Finnland Täällä Pohjantähden alla 3 Finnisch
1. 1962 Eyvind Johnson Schweden Schweden Hans nådes tid Schwedisch dt. Eine große Zeit, engl. The Days of his Grace

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Hiller: Der Literaturpreis des Nordischen Rates. Tendenzen – Praktiken – Strategien – Konstruktionen. utzverlag, München 2019, ISBN 978-3-8316-4794-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]