Louise Slaughter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Louise Slaughter

Louise McIntosh Slaughter (* 14. August 1929 in Lynch, Harlan County, Kentucky; † 16. März 2018 in Washington, D.C.) war eine US-amerikanische Politikerin der Demokratischen Partei und von 1987 bis zu ihrem Tod Abgeordnete im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten für den Bundesstaat New York.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"The Louise M. Slaughter Building", Center for Integrated Manufacturing Studies facility, RIT

Louise Slaughter war die Tochter von „Mack“, einem Minenarbeiter, und Grace McIntosh. Ihren Geburtsnamen führte Slaughter als Mittelnamen. Sie studierte zunächst Mikrobiologie an der University of Kentucky in Lexington, wo sie 1951 mit einem Bachelor abschloss. An derselben Universität schloss sich ein Master-Studium der Gesundheitswissenschaften an, das sie 1953 erfolgreich beendete. Im Anschluss daran arbeitete Slaughter im Bereich Marktforschung für einen großen Chemiekonzern. Nach der Heirat mit Bob Slaughter kam der Umzug nach Fairport, einem Vorort von Rochester im Bundesstaat New York, wo sie bis zuletzt lebte.

Ihr politisches Engagement begann mit ihrem Einsatz für Umweltschutz. Nach zwei missglückten Versuchen wurde Slaughter 1976 in die Legislative des Monroe County gewählt. 1979 jedoch legte sie vor dem Ende ihrer zweiten Amtszeit ihr Mandat nieder, um als regional coordinator für Rochester im Büro des Vizegouverneurs von New York, Mario Cuomo, zu arbeiten. Von 1982 an war Slaughter vier Jahre Mitglied der New York State Assembly.

Am 3. Januar 1987 zog sie ins Repräsentantenhaus des 100. Kongresses ein. Sie vertrat stets den Kongresswahlbezirk des Bundesstaats New York, der die westlich gelegene Stadt Rochester einschloss, der zuerst der 30., dann der 28. und schließlich ab 2013 der 25. Bezirk war. Sie wurde stets wiedergewählt, zuletzt im November 2016. Während des 110. Kongresses wurde Slaughter als erste Frau zur Vorsitzenden des House Committee on Rules gewählt. Sie war Mitglied und zuweilen auch Vizevorsitzende in diversen Gremien und Interessensgruppen des Kongresses.

Slaughter unterstützte Barack Obamas Präsidentschaftskandidatur.[1]

Zu ihren Ehren wurde ein Gebäude des Rochester Institute of Technology nach ihr benannt. Slaughter war mit Robert Slaughter verheiratet und Mutter dreier Töchter.

Am 14. März 2018 wurde Slaughter mit einer Gehirnerschütterung aufgrund eines Sturzes in ihrem Haus ins George Washington University Hospital eingeliefert. Zwei Tage später starb sie dort im Alter von 88 Jahren.[2] Zu diesem Zeitpunkt war sie die älteste Kongressabgeordnete.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Democratic National Convention Denver 2008. (Memento vom 5. September 2008 im Internet Archive) (via Internet Archive)
  2. Sean Lahman: Congresswoman Louise Slaughter dies at 88 (Englisch) Democrat & Chronicle. 16. März 2018. Abgerufen am 16. März 2018.
  3. Louise Slaughter, oldest member of Congress, dies at 88, Washington Post, 16. März 2018