Luding (Garzê)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eisenbrücke über den Fluss Dadu He.
Die Lage des Kreises Luding in der Provinz Sichuan.

Der Kreis Luding (tibetisch: ལྕགས་ཟམ།, Umschrift nach Wylie: lcags zam, auch Cagsam; chinesisch 泸定县, Pinyin Lúdìng Xiàn), benannt nach der dort befindlichen Eisenbrücke, gehört zum Autonomen Bezirk Garzê der Tibeter in der chinesischen Provinz Sichuan. Luding hat eine Fläche von 2.165 km² und ca. 80.000 Einwohner (Ende 2004). Beim Zensus im Jahr 2000 waren noch 77.855 Einwohner gezählt worden.

Die Eisenkettenbrücke, tib.: lcags zam, steht seit 1961 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (1-22).

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Luding aus vier Großgemeinden und acht Gemeinden zusammen. Diese sind:

  • Großgemeinde Luqiao (泸桥镇), 19.459 Einwohner (2000), Hauptort, Sitz der Kreisregierung;
  • Großgemeinde Lengqi (冷碛镇), 8.900 Einwohner (2000);
  • Großgemeinde Xinglong (兴隆镇), 9.522 Einwohner (2000);
  • Großgemeinde Moxi (磨西镇), 6.794 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Lan’an (岚安乡), 2.789 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Pengba (烹坝乡), 4.156 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Tianba (田坝乡), 4.124 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Chuni (杵坭乡), 2.966 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Jiajun (加郡乡), 3.873 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Dewei (德威乡), 4.602 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Xinxing (新兴乡), 4.568 Einwohner (2000);
  • Gemeinde Detuo (得妥乡), 6.102 Einwohner (2000).

Ethnische Gliederung der Bevölkerung Ludings (2000)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Zensus im Jahr 2000 wurden in Luding 77.855 Einwohner gezählt.

Name des Volkes Einwohner Anteil
Han 66.066 84,86 %
Tibeter 7.834 10,06 %
Yi 3.424 4,4 %
Mongolen 253 0,32 %
Sonstige 278 0,36 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 29° 45′ N, 102° 9′ O