Müller Busreisen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Müller Busreisen GmbH
Mueller-bus.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Stolpen
Webpräsenz www.mueller-bus-reisen.de
Bezugsjahr 2012
Geschäftsführung Jürgen Müller
Verkehrsverbund VVO
Mitarbeiter 38
Linien
Bus 10
Sonstige Linien Reiseverkehr, Schülerverkehr
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 24
1 historischer Bus
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 1

Die Müller Busreisen GmbH ist ein Unternehmen für Verkehrsdienst- und Reisebüroleistungen in Langenwolmsdorf bei Stolpen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Sachsen.

Von 1969 bis 1987 wurden gemeinsam mit der Fritz Fleischer Karosserie- und Fahrzeugfabrik KG Gera eigene Reisebusse hergestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1945 als Firma Walter Müller gegründet. Sein einziges Fahrzeug war damals ein LKW, der auf Holzvergaser umgerüstet wurde und Waren für die Versorgung der Bevölkerung transportierte. Gemeinsam mit seinem Sohn Harry Müller, der nach der Lehre im väterlichen Betrieb angefangen hatte, rüstete der Firmengründer die Ladefläche des Lastkraftwagens für den Personentransport um und führte damit Ausflugsfahrten durch. Da sich dies zu einem Erfolg für das Unternehmen entwickelte, wurden als Ergänzung zwei alte Busse gekauft, aufgearbeitet und ebenfalls im Ausflugsverkehr eingesetzt. Ab 1969 kamen selbstentwickelte Busse zum Fuhrpark hinzu, die bis 1990 im Einsatz blieben.

Bis 1990 wurden in erster Linie Ausflugsfahrten und Busreisen zu Ausflugszielen in der DDR durchgeführt. Die Busse bekamen dabei vom Unternehmen Namen wie Burgstadt Stolpen[1] oder Gräfin Cosel. Dieses Angebot wurde überwiegend durch Vereine und Betriebe aus der Umgebung genutzt. Dabei wurden bereits sowohl Ein- als auch Mehrtagesfahrten angeboten. Zusätzlich führte das Unternehmen auch Fahrten im Berufsverkehr des Kombinats Fortschritt Landmaschinen durch.

Mit der Wende wurden 1990 zwei neue Busse gekauft und das Unternehmen in die Müller Busreisen GmbH umgewandelt. Im Jahr 1997 wurde der drei Jahre zuvor erworbene und neugebaute Betriebshof bezogen.[2]

2017 verstarb von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt der Senior-Chef Harry Müller.[3]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrzeugherstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Erfahrungen mit der Aufarbeitung von alten Bussen wurde in Kooperation mit der Geraer Fa. Fleischer ein eigener Reisebus entwickelt. Maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war dabei Harry Müller mit eigenen Zeichnungen und Entwürfen, vor allem im Bereich im Fahrgestelle.

Es entstand ein Bus mit freitragender Karosserie mit Bodengruppe und Heckantrieb. Für den Bau wurden in erheblichem Maße Bauteile des Lkws IFA W50 verwendet, die später teilweise durch Ikarus-Bauteile ersetzt wurden.

Verschiedene private Busunternehmen nutzten diese Busse. Müller stellte im Mai 1987 das letzte Mal einen Fleischer-Bus in Dienst. Andere Unternehmen kauften die Busse auch noch später. Müller baute bis 1987 auf Basis der Fleischer-Fahrgestelle diese Busse selbst. Der letzte Bus verblieb bis 1990 im Unternehmen.[2]

ÖPNV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müller Busreisen betreibt zehn Regionalbuslinien innerhalb des VVO.[4] Diese gehen hauptsächlich von Dresden-Bühlau und Stolpen aus und ergänzen die Liniennetze anderer Anbieter wie der Dresdner Verkehrsbetriebe oder der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz:

Die Linien 98A, 98B und 98C wurden am 1. Oktober 2010 von der Firma Hochlandexpress übernommen.[5] Diese Linien des Dresdner Busverkehrs im Schönfelder Hochland werden als Subunternehmen für die DVB betrieben.

Reisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen führt Kurreisen und Tagesausflüge in die Urlaubsgebiete Europas und zu innerdeutschen Reisezielen durch. Der Verkehr erfolgt dabei teilweise in Zusammenarbeit mit Eberhardt-Reisen. Zudem gehören einige Flugreisen und Kreuzfahrten zum Angebot.

Sonstige Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Busse der Firma sind mietbar im Charterservice. Der zuletzt in Dienst gestellte Fleischer-Bus (Bj. 1987, 125 PS, 37 Sitzplätze) wurde generalüberholt und kann für Familien-, Betriebs-, Hochzeits- oder Vereinsfeiern für kurze Fahrten genutzt werden. Über die Tochterfirma Müller Reiseservice GmbH werden zudem Reisebürodienstleistungen angeboten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Foto eines Müller-Busses mit der Aufschrift Burgstadt Stolpen
  2. a b Vom Holzvergaser-Lastkraftwagen … zum modernen Reisebus, Tradition von Müller Busreisen.
  3. Harry Müller: Traueranzeige. In: SZ-Trauer.de. 18. August 2017, abgerufen am 31. Oktober 2018.
  4. Linienübersicht von Müller Busreisen, abgerufen am 3. Oktober 2017
  5. Infomobil am 10.12. auf dem Weihnachtsmarkt in Schönfeld. 9. November 2011, abgerufen am 3. Oktober 2017.