Madizin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo von Madizin.

Madizin (auch bekannt als Silverjam) ist ein Produzententeam für Popmusik aus Hamburg, bestehend aus den drei Mitgliedern Patrick Benzner, Dave Roth und Serhat Sakin.[1] Ihre bisher kommerziell erfolgreichste Veröffentlichung ist die Top-10-Single Achterbahn (Helene Fischer).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere von Madizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Produzententeam gründete sich 2014 aus den drei Hamburger Musikproduzenten Patrick Benzner, Dave Roth und Serhat Sakin. Bereits vor ihrem Zusammenschluss feierten die Produzenten jeder für sich große Charterfolge. Anfang des Jahrtausends feierte Benzer bereits Charterfolge mit Oli.P oder auch Normal Generation?. Roth hatte einige gemeinsame Charthits mit Patrick Nuo oder auch Buddy. 2005 arbeiteten die beiden erstmals zusammen und produzierten beziehungsweise schrieben Lieder für Tokio Hotel. Die Zusammenarbeit zwischen Benzer, Roth und Tokio Hotel hielt vier Jahre an. Daraus gingen unter anderem drei Nummer-eins-Alben sowie vier Nummer-eins-Hits in Deutschland hervor. Es folgten weltweite Preise sowie Gold- und Platinauszeichnungen. Ende 2013 bis Anfang 2014 erfolgte eine erneute Zusammenarbeit der Beiden. Gemeinsam produzierten sie das Debütalbum The Unknown der deutschen Singer-Songwriterin Madeline Juno. Das Album erreichte die deutschen Charts sowie die Schweizer Hitparade. Die Singleauskopplungen Error und Like Lovers Do feierten weitere Charterfolge in Deutschland und wurden zu Soundtracks von Fack ju Göhte und Pompeii. Sakin war zuvor Teil des Hamburger Produzenten-Duos Syke’n’Sugarstarr. Dieses produzierte unter anderem eigene Tonträger sowie für Alexandra Prince. Abseits von Syke’n’Sugarstarr produzierte Sakin unter anderem die Disco Boys, mit denen er auch seinen größten Erfolg feierte. Die gemeinsame Single For You erreichte die Charts in Deutschland und Österreich und wurde mit einer Platin-Schallplatte in Deutschland ausgezeichnet.

Gründung von Madizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Arbeiten zu Madeline Junos The Unknown stoß Sakin zu Benzer und Roth. Fortan arbeiteten die drei unter dem Pseudonym „Madizin“ zusammen. Die erste gemeinsame Produktion tätigte das Trio für Tokio Hotel, wobei das Album Kings of Suburbia hervorging. Am 24. Oktober 2014 erschien mit Gladiators die erste eigene Single des Trios. Dabei handelt es sich um eine Kollaboration mit dem Hamburger DJ Jan Leyk. Die Single rangierte zum bislang einzigen aktiven Charterfolg des Trios. 2015 folgten die Autorenbeteiligungen und Produktionen zu den beiden Leyk + Lockvogel Singles Ne Sekunde Sommer und Wir waren da. Die Singles feierten Charterfolge in Deutschland sowie Österreich und wurden zu den ersten Charterfolgen, die das Trio als Autor und Produzent feierten. Ebenfalls begannen Benzer, Roth und Sakin in diesem Jahr Remixe für namhafte Künstler wie Glasperlenspiel oder Lena Meyer-Landrut zu tätigen. 2016 produzierte das Produzenten-Trio zwei Lieder für Kerstin Ott, ein Lied für Michelle sowie das zweite Studioalbum Salvation für Madeline Juno. Fortan veröffentlichte das Trio parallel auch Produktionen unter dem Pseudonym „Silverjam“, wobei sich die Mitwirkungen unter dem Pseudonym weitgehend dem Schlager zuordnen lassen. Im Jahr darauf folgten Autorenbeteiligungen und Produktionen für Helene Fischer, Jule Hermann, Vanessa Mai, Armando Quattrone sowie Franziska Wiese. Mit dem Titel Achterbahn (Helene Fischer) feierten die drei den bis dato größten Erfolg seit ihrem Zusammenschluss. Die Single erreichte gleichzeitig die Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz und wurde in Deutschland zu einem Top-10-Erfolg. 2018 schrieben und produzierten die drei Titel für Glasperlenspiel, Vanessa Mai, Michelle sowie das Album Calabria für Armando Quattrone. Darüber hinaus erschien mit Jogipalöw (Der Jogi Song) die dritte eigene Single von Madizin. Die Single entstand mit dem deutschen Komiker Matze Knop und ist eine Coverversion von Andreas Gabaliers Hulapalu.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2014 Gladiators
Single-Track
63
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2014
Jan Leyk feat. Madizin

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2016 Treffer versenkt
Single-Track
Erstveröffentlichung: 19. August 2016
mit Lest
2018 Jogipalöw (Der Jogi Song)
Single-Track
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2018
mit Matze Knop; Original: Andreas GabalierHulapalu

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2015 Ne Sekunde Sommer (Madizin Lake House Mix)
Ne Sekunde Sommer (Remix EP)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2015
Interpret: Leyk + Lockvogel
Geiles Leben (Madizin Single Mix)
Geiles Leben (Single)
Erstveröffentlichung: 28. August 2015
Interpret: Glasperlenspiel
Beat to My Melody (Madizin Mix)
Crystal Sky (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2015
Interpret: Lena Meyer-Landrut
2016 Stupid Girl (Madizin Single Mix)
Salvation (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2016
Interpret: Madeline Juno
Ich lauf (Madizin Mix)
Home Under The Sky
Erstveröffentlichung: 15. April 2016
Interpret: Fahrenhaidt feat. Cassandra Steen & Vincent Malin
You Know What? (Madizin Radio Mix)
You Know What? (Single)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
Interpret: Madeline Juno
Wir sind zuhaus (Madizin Single Mix)
Wir sind zuhaus (Single)
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2016
Interpret: Frida Gold
Scheissmelodie (Madizin Single Mix)
Scheissmelodie (EP)
Erstveröffentlichung: 12. August 2016
Interpret: Kerstin Ott
Sadeness (Part II) (MDZN Destiny Remix) /
Sadeness (Part II) (MDZN Red Line Mix)
Sadeness (Part II) (The Remixes)
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2016
Interpret: Enigma
Für immer (Madizin Single Mix)
Für immer (Remix EP)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2016
Interpret: Glasperlenspiel
2017 Muss ich haben (Madizin Remix)
Bibi & Tina: Tohuwabohu Total (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2017
Interpret: Lockvogel & Maxine Kazis
Perfect Life (Madizin Mix)
Unexpected
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
Interpret: Levina
Das Leben tanzt Sirtaki (Silverjam Remix)
Das Leben tanzt Sirtaki (Single)
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
Interpret: Klubbb3
Auf deine Freiheit (Madizin Mix)
Zwei von Millionen
Erstveröffentlichung: 1. September 2017
Interpret: Zwei von Millionen
Afterglow (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
Beautiful (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
Flag (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
Heartbreak Century (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
I Help You Hate Me (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
Never Let Go (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
Question Marks (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
Somebody Like Me (Crazy) (Madizin Mixes)
Heartbreak Century (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
Interpret: Sunrise Avenue
2018 Nie Wieder (Silverjam Remix)
Regenbogen (Gold Edition)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2018
Interpret: Vanessa Mai
Sternenmeer (Silverjam Remix)
Regenbogen (Gold Edition)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2018
Interpret: Vanessa Mai
Schloss (Madizin Remix)
Licht & Schatten (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 20. April 2018
Interpret: Glasperlenspiel feat. Ali As

Autorenbeteiligungen und Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Madizin als Autor und Produzent in den Charts

Jahr Titel
Interpreten
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2015 Ne Sekunde Sommer A, P
Leyk + Lockvogel
40
(8 Wo.)
44
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2015
Wir waren da A, P
Leyk + Lockvogel
60
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 25. September 2015
2017 Achterbahn P
Helene Fischer
10
(14 Wo.)
37
(1 Wo.)
25
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 2017
2019 The River P
Davin Herbrüggen
34
(… Wo.)
48
(… Wo.)
25
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. April 2019

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hauke Janssen: Jan Leyk’s Produzenten: Diese Jungs stecken hinter MADIZIN. iaatm.de, 10. November 2015, abgerufen am 8. August 2018.
  2. a b Chartquellen: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]