Magnus Haglund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magnus Haglund
Magnus Haglund.jpg
Haglund im März 2015
Personalia
Geburtstag 15. April 1973
Geburtsort HalmstadSchweden
Junioren
Jahre Station
Halmstads BK
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
Halmstads BK
1992 Karlslunds IF
1993–1994 IK Sturehov
1995–1996 Tri-State University
Stationen als Trainer
Jahre Station
1998–1999 Stafsinge IF
2000–2003 Laholms FK
2004–2011 IF Elfsborg
2012–2014 Lillestrøm SK
2015– IF Elfsborg
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Magnus Haglund (* 15. April 1973 in Halmstad) ist ein ehemaliger schwedischer Fußballspieler, der mittlerweile als Trainer tätig ist. Mit IF Elfsborg holte er einmal den Lennart-Johansson-Pokal für den schwedischen Landesmeister.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haglund begann als Siebenjähriger mit dem Fußballspielen bei Halmstads BK. Dort durchlief er die Jugendmannschaften, ehe er als dritter Torwart Anfang der 1990er Jahre in den Kader der Männermannschaft befördert wurde. 1992 wechselte er zum Drittligisten Karlslunds IF, ehe er nach einer Spielzeit aufgrund seiner Ausbildung zum Sportlehrer an der Gymnastik- och idrottshögskolan in Örebro sich dem dort angesiedelten Amateurklub IK Sturehov anschloss. 1994 wechselte er zum Studium an der Tri-State University in die Vereinigten Staaten. Beim Universitätsfußballteam wurde er 1995 als Scholar-Athlete in das Second Team All-American der NAIA gewählt.[1][2]

Haglund übernahm 1998 seinen ersten Trainerposten, als er die Frauenmannschaft des Stafsinge IF betreute. Nach zwei Spielzeiten kehrte er kurzzeitig zu Halmstads BK zurück, wo er zum Verantwortlichen für die Spielerausbildung wurde. 2000 nahm er ein Angebot des Viertligisten Laholms FK an. Mit dem Klub gewann er vor IFK Värnamo die Staffel Sydvästra Götaland und führte den Klub damit in die Drittklassigkeit. Mit dem Aufsteiger gelang ihm hinter Ängelholms FF, Ystads IF und Helsingborg Södra der vierte Rang. Nach der Wiederholung des Ergebnisses in der Spielzeit 2003 hatte er höherklassig auf sich aufmerksam gemacht.

Nach dem Abgang von Anders Grönhagen verpflichtete der Erstligist IF Elfsborg Haglund vor der Allsvenskan-Spielzeit 2004 als Nachfolger. In der Allsvenskan belegte er in den ersten beiden Jahren Plätze im Mittelfeld der Tabelle. In der Spielzeit 2006 führte er die Mannschaft um Mannschaftskapitän Anders Svensson, Stefan Ishizaki, Daniel Alexandersson und Jari Ilola 45 Jahre nach dem letzten Titelgewinn zur fünften Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Am 31. März des folgenden Jahres gewann er mit dem Klub durch einen 1:0-Erfolg nach einem Tor von James Keene über Pokalsieger Helsingborgs IF mit dem erstmals ausgetragenen schwedischen Supercup den nächsten Titel. Im Sommer trat er mit dem Verein in der Qualifikation zur UEFA Champions League 2007/08 an, wo sich nach Erfolgen über den nordirischen Klub Linfield FC und den ungarischen Meister Debreceni Vasutas SC die spanische Mannschaft FC Valencia mit Siegen in beiden Spielen als zu hohe Hürde erwies.

In den folgenden Jahren etablierte Haglund IF Elfsborg im vorderen Ligabereich. Nach der Vizemeisterschaft hinter Kalmar FF in der Spielzeit 2008 verlängerte der Klub seinen Kontrakt bis Ende 2012.[3] Dennoch wurde er in der Folge öfters mit ausländischen Vereinen in Verbindung gebracht. Auch in den folgenden Jahren gehörte er mit seiner Mannschaft stets zum Favoritenkreis für den Meistertitel. Regelmäßig zog er mit ihr in die UEFA Europa League ein. Kurz nach Ende der Spielzeit 2011, in der er mit ihr den dritten Tabellenplatz hinter Meister Helsingborgs IF und AIK belegt hatte, verkündete er seinen Abschied vom Klub, um nach acht Jahren als hauptverantwortlicher Trainer eine neue Herausforderung zu suchen.[4]

Im November 2011 meldete die Presse Haglunds Engagement beim norwegischen Klub Lillestrøm SK. Beim in der Tippeligaen antretenden Verein unterschrieb er einen Vertrag mit zwei Jahren Laufzeit.[5] Die von ihm trainierte Mannschaft um Spieler wie Bjørn Helge Riise, Fredrik Stoor, Pálmi Rafn Pálmason und Johan Andersson hielt er mit Plätzen im hinteren Mittelfeld in der höchsten Spielklasse, daraufhin verlängerte der Klub Ende 2013 seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr mit Option auf eine ergänzende Verlängerung.[6] Von dieser Option machte der Trainer jedoch keinen Gebrauch und verkündete im Oktober 2014 seinen Abschied vom norwegischen Klub zum Saisonende.[7]

Mitte November 2014 unterzeichnete Haglund einen über vier Jahre laufenden Vertrag bei seinem ehemaligen Klub IF Elfsborg, bei dem er den verstorbenen Klas Ingesson und den anschließenden Interimstrainer Janne Mian beerbte.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erwähnung im TOURNAMENT PRESS BOOK der 49th Annual NAIA Men’s Soccer National Championship 2007@1@2Vorlage:Toter Link/grfx.cstv.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (englisch), abgerufen am 5. März 2010
  2. Detaillierte Erwähnung in der Statistik der NAIA (Memento des Originals vom 27. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naiasports.org (englisch), abgerufen am 5. März 2010
  3. svt.se: „Haglund stannar i Elfsborg“ (abgerufen am 5. März 2010)
  4. sverigesradio.se: „Haglund slutar som tränare för IF Elfsborg“ (abgerufen am 4. November 2011)
  5. fotbollskanalen.se: „Magnus Haglund klar för Lilleström“ (abgerufen am 23. November 2011)
  6. bt.se: „Haglund stannar kvar i Lilleström“ (abgerufen am 8. April 2014)
  7. sverigesradio.se: „Magnus Haglund lämnar Lilleström“ (abgerufen am 6. Juli 2015)
  8. elfsborg.se: „Välkommen tillbaka Magnus Haglund“ (Memento des Originals vom 12. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.elfsborg.se (abgerufen am 6. Juli 2015)