Major League Soccer 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Major League Soccer 2009
Logo der Major League Soccer
Meister Real Salt Lake
Pokalsieger Seattle Sounders FC
Mannschaften 16
Spiele 225
Tore 570  (ø 2.53 pro Spiel)
Zuschauer 3.609.048[1]  (ø 16.037 pro Spiel)
Torschützenkönig Jeff Cunningham, 18 Tore
Major League Soccer 2008

Die 14. Major League Soccer Saison beginnt mit der Regular Season am 19. März 2009 und endete mit dem MLS Cup 2009 am 22. November 2009 im Qwest Field in Seattle. Alle Ergebnisse seit Gründung der MLS finden sich in der Ewigen Tabelle der MLS.

Real Salt Lake besiegte im MLS Cup der Spielzeit 2009 Los Angeles Galaxy mit 5:4 nach dem Elfmeterschießen, nachdem sich die Team nach Ablauf der regulären Spielzeit mit 1:1 trennten. In der Gesamttabelle am Ende der Saison erreichte RSL den achten von fünfzehn Plätzen.[2]

Neuerungen[Bearbeiten]

  • Der Seattle Sounders FC nimmt als 15. Mannschaft in der Major League Soccer (Western Conference) den Spielbetrieb auf.
  • Für die Playoffs qualifizieren sich die zwei besten Teams jeder Conference und die vier punktbesten Teams aller übrigen Mannschaften. Bisher waren die drei besten Teams jeder Conference fix qualifiziert.
  • Microsoft wirbt mit Xbox 360 Live als neuer Sponsor der Seattle Sounders.
  • Die MLS Reserve Division wurde aufgelöst. In ihr spielten die zweiten Mannschaften der MLS Vereine. Somit wurden die Begrenzungen für die maximale Spieleranzahl in einem Kader von 18 auf 20 angehoben. Gleichzeitig wurde die Grenze der Spieler, die im Developmental Roster stehen, von 10 auf 4 heruntergesetzt. Somit sinkt die Gesamtanzahl an Spielern, die ein Verein haben darf, von 28 auf 24 Spielern.
  • Trainerwechsel:
Sigi Schmid verlässt die Columbus Crew und wird neuer Trainer der Seattle Sounders.
Robert Warzycha wird neuer Trainer der Columbus Crew. Er war vorher Co-Trainer des Vereins.
Juan Carlos Osorio verlässt die New York Red Bulls Ende August.
Ihm folgt Richie Williams als Interimstrainer, der zuvor Co-Trainer der Mannschaft war.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Regular Season[Bearbeiten]

Conference Tabelle[Bearbeiten]

Neben den beiden besten Teams jeder Conference qualifizieren sich auch vier Mannschaften mit den nächsthöheren Punktzahlen für die Playoffs.

Verein Pkt Spiele S N U T+ T- T
Eastern Conference
1 Columbus Crew 49 30 13 7 10 41 31 +10
2 Chicago Fire SC 45 30 11 7 12 39 34 +5
3 New England Revolution 42 30 11 10 9 33 37 -4
4 DC United 40 30 9 8 13 43 44 -1
5 Toronto FC1 39 30 10 11 9 37 46 -9
6 Kansas City Wizards 33 30 8 14 9 33 42 -9
7 New York Red Bulls 21 30 5 19 6 27 47 -20
Western Conference
1 Los Angeles Galaxy 48 30 12 6 12 36 31 +5
2 Houston Dynamo 48 30 13 8 9 39 29 +10
3 Seattle Sounders FC 47 30 12 7 11 38 29 +9
4 CD Chivas USA 45 30 13 11 6 34 31 +3
5 Real Salt Lake 40 30 11 12 7 43 35 +7
6 Colorado Rapids 40 30 10 10 10 42 38 +4
7 FC Dallas 39 30 11 13 6 50 46 +4
8 San José Earthquakes 30 30 7 14 9 36 50 -14
MLS Cup Playoffs 2009
MLS Cup Playoffs 2009 (Wildcard)
MLS Cup Playoffs 2009
MLS Cup Playoffs 2009 (Wildcard)

Stand: 28. Oktober 2009, Quelle: http://web.mlsnet.com/standings/

Gesamttabelle[Bearbeiten]

Verein Punkte Spiele S N U T+ T- TD
1 Columbus Crew (E1) 49 30 13 7 10 41 31 +10
2 Los Angeles Galaxy (W1) 48 30 12 6 12 36 31 +5
3 Houston Dynamo (W2) 48 30 13 8 9 39 29 +10
4 Seattle Sounders FC 47 30 12 7 11 38 29 +9
5 Chicago Fire SC (E2) 45 30 11 7 12 39 34 +5
6 CD Chivas USA 45 30 13 11 6 34 31 +3
7 New England Revolution 42 30 11 10 9 33 37 −4
8 Real Salt Lake 40 30 11 12 7 43 35 +8
9 Colorado Rapids 40 30 10 10 10 42 38 +4
10 D.C. United 40 30 9 8 13 43 44 −1
11 FC Dallas 39 30 11 13 6 50 46 +4
12 Toronto FC1 39 30 10 11 9 37 46 −9
13 Kansas City Wizards 33 30 8 13 9 33 42 −9
14 San Jose Earthquakes 30 30 7 14 9 36 50 −14
15 New York Red Bulls 21 30 5 19 6 27 47 −20
MLS Supporters' Shield, MLS Cup Playoffs 2009, U.S. Open Cup 2010, CONCACAF Champions League 2010/11
MLS Cup Playoffs 2009, U.S. Open Cup 2010
MLS Cup Playoffs 2009

1Toronto FC kann sich nicht für den U.S. Open Cup qualifizieren, da der Verein aus Kanada kommt. Wenn die Mannschaft die Saison auf einem Qualifikationsplatz für den U.S. Open Cup abschließt, wird dieser Startplatz automatisch an die nächsthöhere Mannschaft vergeben. Das Gleiche gilt auch für einen Qualifikationsplatz für die CONCACAF Champions League. Toronto FC kann sich für diesen Wettbewerb nur über die Canadian Championship qualifizieren. Auch hierbei qualifiziert sich, sollte Toronto einen Qualifikationsplatz bekommen, die nächste höhere Mannschaft.

Playoffs[Bearbeiten]

  Conference Halbfinale Conference Finale MLS Cup 2009
                               
  E1  Columbus Crew 0 2  
E4  Real Salt Lake 1 3  
  E4  Real Salt Lake n.E. 5  
Eastern Conference
  E2  Chicago Fire 4  
E2  Chicago Fire SC 1 2
E3  New England Revolution 2 0  
  E  Real Salt Lake n.E. 5
  W  Los Angeles Galaxy 4
W1  Los Angeles Galaxy 2 1  
W4  CD Chivas USA 2 0  
W1  Los Angeles Galaxy n.V. 2
Western Conference
  W2  Houston Dynamo 0  
W2  Houston Dynamo n.V. 0 1
  W3  Seattle Sounders FC 0 0  

Budweiser Golden Boot[Bearbeiten]

Der Budweiser Golden Boot wird an den besten Torschützen der Regular Season vergeben.

Platz Name Verein G
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Cunningham FC Dallas 17
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Conor Casey Colorado Rapids 16
3 KolumbienKolumbien Fredy Montero Seattle Sounders FC 12
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Landon Donovan Los Angeles Galaxy 12
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robbie Findley Real Salt Lake 12
6 ArgentinienArgentinien Guillermo Schelotto Columbus Crew 12
7 KolumbienKolumbien Juan Pablo Ángel New York Red Bulls 12
8 KanadaKanada Dwayne De Rosario Toronto FC 11
9 JamaikaJamaika Ryan Johnson San Jose Earthquakes 11
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josh Wolff Kansas City Wizards 11

Stand: 24. Oktober 2009.[3]

MLS All-Star Game[Bearbeiten]

Das 14. MLS All-Star Game fand am 29. Juli im Rio Tinto Stadium in Sandy statt. Gegner war der FC Everton aus der englischen Premier League.

Everton gewann im Elfmeterschießen mit 4:3. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. Es wurde keine Verlängerung gespielt. Tim Howard, Torwart vom FC Everton, wurde zum Spieler des Spiels ernannt.

Das Tor für die MLS All-Star Mannschaft erzielte Brad Davis von Houston Dynamo. Louis Saha erzielte den Treffer für den FC Everton.

Nationaler Pokal[Bearbeiten]

Für die dritte Runde des Pokals qualifizieren sich automatisch die jeweils drei besten Mannschaften aus den zwei Conferences der vorherigen Saison. Die anderen Mannschaften aus der Major League Soccer spielen vorher in einem Qualifikationsturnier gegeneinander um die verblieben zwei Plätze auszuspielen.

Jede qualifizierte MLS Mannschaft spielt gegen einen Sieger aus der zweiten Runde des Pokals. Mögliche Gegner kommen aus den unteren USL Ligen.

Chicago Fire SC
CD Chivas USA
Columbus Crew
D.C. United
Houston Dynamo
Kansas City Wizards
New England Revolution
Seattle Sounders FC

Sieger des Turniers wurde der Seattle Sounders FC mit einem Sieg über DC United.

Toronto FC wird als einziger kanadischer Vertreter der MLS an diesem Turnier teilnehmen.
Sieger: Toronto FC

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten]

Columbus Crew
Red Bull New York - Preliminary Round (Qualifikationsrunde)
D.C. United - Group Stage (Gruppenphase)
Houston Dynamo - Group Stage (Gruppenphase)
Toronto FC - Preliminary Round (Qualifikationsrunde)
Chicago Fire SC - Finale
New England Revolution - Halbfinale
CD Chivas USA - Vorrunde
Kansas City Wizards - Vorrunde

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mlssoccer.com/stats/2009/reg
  2. RSL tops Galaxy in PKs for MLS Cup title (englisch), abgerufen am 23. November 2009
  3. MLS Torschützenliste auf mlsnet.com