Marganell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Marganell
Marganell – Kirche Sant Esteve und Montserrat
Marganell – Kirche Sant Esteve und Montserrat
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Marganell
Marganell (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KatalonienKatalonien Katalonien
Provinz: Barcelona
Comarca: Bages
Koordinaten 41° 38′ N, 1° 47′ OKoordinaten: 41° 38′ N, 1° 47′ O
Höhe: 291 msnm
Fläche: 13,26 km²
Einwohner: 258 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 19,46 Einw./km²
Postleitzahl: 08298
Gemeindenummer (INE): 08242 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: www.marganell.net

Marganell ist ein Ort und eine Gemeinde (municipi) mit 258 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Comarca Bages in der Provinz Barcelona in der spanischen Autonomen Region Katalonien.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Marganell liegt in einer Höhe von etwa 300 Metern ü. d. M. am Rand des Montserrat in der Kultur- und Weinlandschaft Pla de Bages. Die Städte Barcelona und Manresa liegen etwa 63 Kilometer (Fahrtstrecke) südöstlich bzw. etwa 14 Kilometer nördlich.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören die Ortschaften El Casot, La Colònia Puig, Pla de Roldors und Santa Cecilia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prähistorische, antike, westgotische und islamische Spuren finden sich auf dem abgelegenen und zerklüfteten Gemeindegebiet nicht. Im 9. und 10. Jahrhundert wurde die nahezu menschenleere Region durch die Grafen von Barcelona aus den Händen des Islam zurückerobert (reconquista), wiederbesiedelt (repoblación) und mit Burgen (castells) und Kirchen (esglésies oder ermitas) gesichert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1960 1970 1981 1990 2000 2011
Einwohner 268 241 261 211 233 314

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist die Einwohnerzahl der Gemeinde in etwa konstant geblieben.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher lebten die Einwohner hauptsächlich als Selbstversorger von der Landwirtschaft, zu der auch der Anbau von Wein und die Haltung von Vieh (v. a. Schafe und Ziegen) gehörte; die Milch der Tiere wurde üblicherweise gemischt und zu einem Rohmilchkäse, dem Mató, weiterverarbeitet, der auf den Märkten der Region getauscht oder verkauft werden konnte. Bereits im ausgehenden Mittelalter fungierte Marganell auch als handwerkliches und merkantiles Zentrum für die Dörfer und Einzelgehöfte (masies) in der Umgebung. Seit den 1960er Jahren spielt auch der Tourismus eine nicht unbedeutende Rolle für die Einnahmen der Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Sant Jaume
  • Die heutige Pfarrkirche entstammt – trotz ihrer einfachen Architektur – dem 16. oder 17. Jahrhundert.
  • Das Dach der ehemaligen Pfarrkirche Sant Esteve aus dem 13. Jahrhundert ist bereits seit langem eingestürzt. Der frei danebenstehende Glockenturm (campanar) wurde später hinzugefügt.
  • Auf dem Gebiet der Gemeinde liegt die ehemalige Klosterkirche Santa Cecília, ein dreischiffiger romanischer Bau aus dem 11. Jahrhundert.
  • Die bereits im Jahr 924 urkundlich erwähnte ehemalige Kirche Sant Jaume befindet sich auf dem Areal der zerstörten Burg Castellbell. Der äußerlich – bis auf ein kreuzförmiges Fenster und einen einfachen Glockengiebel (espadanya) über dem Westportal – schmucklose einschiffige Bau diente ehemals wohl als Burgkapelle.
  • Das Kloster Sant Benet de Montserrat mit seinem hohen freistehenden Glockenturm ist ein Neubau des 20. Jahrhunderts.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marganell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).