Talamanca (Bages)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Talamanca
Talamanca – Castell
Talamanca – Castell
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Talamanca
Talamanca (Bages) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KatalonienKatalonien Katalonien
Provinz: Barcelona
Comarca: Bages
Koordinaten 41° 44′ N, 1° 59′ OKoordinaten: 41° 44′ N, 1° 59′ O
Höhe: 552 msnm
Fläche: 29,3 km²
Einwohner: 186 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 6,35 Einw./km²
Postleitzahl: 08278
Gemeindenummer (INE): 08277 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: www.talamanca.diba.es

Talamanca ist ein Ort und eine Gemeinde (municipi) mit 186 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der Comarca Bages in der Provinz Barcelona in der Autonomen Region Katalonien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Talamanca liegt in einer Höhe von etwa 550 Metern ü. d. M. inmitten eines Naturparks (Parque natural de Sant Llorenç del Munt i l’Obac) etwa 63 Kilometer (Fahrtstrecke) nordwestlich von Barcelona bzw. etwa 20 Kilometer östlich von Manresa.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1960 1970 1981 1990 2000 2010
Einwohner 104 143 60 76 107 143

Mitte des 19. Jahrhunderts hatte die Gemeinde deutlich über 500 Einwohner, doch die Reblauskrise im Weinbau und die Mechanisierung der Landwirtschaft führten zu einem nachhaltigen Verlust von Arbeitsplätzen und zur Abwanderung der Menschen in die umliegenden Städte.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher lebten die Einwohner hauptsächlich als Selbstversorger von der Landwirtschaft, zu der auch der Anbau von Wein und die Haltung von Vieh gehörte. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Region Pla de Bages zu einem bedeutenden Weinbaugebiet, doch hatten die Gemeinden deshalb ganz besonders unter der Reblauskrise zu leiden. Heute wird wieder vorrangig Ackerbau betrieben; darüber hinaus spielen erneut der Anbau von Wein sowie von Oliven eine wichtige Rolle. Seit den 1960er Jahren ist die Vermietung von Ferienwohnungen (cases rurals) als Einnahmequelle hinzugekommen; auch der Wander- und Weintourismus bringen etwas Geld in die Gemeindekasse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologische Funde belegen die Existenz eines iberische Wallanlage, doch aus römischer, westgotischer und islamischer Zeit wurden bislang keine Funde gemacht. Der Ort Talamanca wird erstmals in einer Urkunde des Jahres 960 erwähnt, als die Rückeroberung (reconquista) und Wiederbesiedlung (repoblación) der nahezu entvölkerten Gegend unter Borrell von Osona und Wilfried I. von Barcelona bereits abgeschlossen war. Zur Absicherung der Neusiedler und als Bollwerk gegen ein eventuelles erneutes Vordringen des Islam wurden überall Burgen (castells) gebaut. Die weitere Geschichte des Ortes sah verschiedene Grundherren. Am 13. und 14. August 1714 fand in der Umgebung die Schlacht von Talamanca statt – eine militärische Auseinandersetzung zwischen bourbonisch-spanischen und habsburgisch-katalanischen Einheiten in der Endphase des Spanischen Erbfolgekriegs.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Església de Santa Maria
Kelterbottiche von Tres Salts
  • Die wohl bereits im 10. Jahrhundert existente Burg (castell) wurde im 12. Jahrhundert umgebaut und – wie etliche katalanische Burgen – im frühen 18. Jahrhundert auf Befehl des spanischen Königs Philipp V. zerstört. Nach der Jahrtausendwende fanden Ausgrabungen und Restaurierungsarbeiten statt; die Burg dient heute als ein kleines Regionalmuseum.
  • Die Pfarrkirche (Església de Santa Maria) wird bereits im Jahr 1038 urkundlich erwähnt, doch stammt der ursprünglich einschiffige heutige Bau in wesentlichen Teilen aus dem 12. Jahrhundert; er wurde jedoch im 18. Jahrhundert zu einer dreischiffigen Kirche mit basilikalem Grundriss umgebaut. Die romanische Apsis mit ihrem Rundbogenfries und das mittelalterliche Westportal mit einer Flechtbandarchivolte blieben jedoch erhalten. Im Innern befindet sich der Sarkophag des Grundherren Berenguer de Talamanca († 1325).
  • Etwa drei Kilometer außerhalb des Ortes finden sich die Ruinen der romanischen Capella de Santa Magdalena.
  • Die originellsten Bauten der Gemeinde sind mehrere Kelterbottiche (tines oder lagares) aus dem frühen 19. Jahrhundert. Diese im äußeren rustikal und altertümlich aussehenden, siloähnlichen Bauwerke sind im Innern bis etwa zur halben Höhe mit großen Steingutkacheln ausgekleidet. Sie stammen noch aus der Zeit vor der Reblauskrise, standen inmitten der Weinfelder und dienten der schnellen Weiterverarbeitung (Kelterung und Gärung) der gelesenen Trauben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vicenç Buron: Esglésies Romàniques Catalanes. Artestudi Edicions, Barcelona 1977, S. 91, ISBN 84-85180-06-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Talamanca (Bages) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).