Mark Nichols (Curler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Nichols Curling
Geburtstag 1. Januar 1980
Geburtsort Labrador City
Karriere
Nation KanadaKanada Kanada
Spielposition Third
Spielhand rechts
Status Aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2006 Turin
Curling-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2017 Edmonton
Curling-JuniorenweltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2001 Ogden
letzte Änderung: 5. November 2017

Mark Nichols, ONL (* 1. Januar 1980 in Labrador City) ist ein kanadischer Curler.

Nichols spielte von 1999 bis 2011 als Third im Team um Skip Brad Gushue und von 2012 bis 2014 als Lead bzw. Second im Team von Jeff Stoughton. Seit 2014 spielt er wieder auf seiner früheren Position im Team Gushue.

Nichols gewann die Curling-Juniorenweltmeisterschaften 2001. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin errang er mit Gushue, Russ Howard (Second) und Jamie Korab (Lead) die Goldmedaille.[1] 2017 gewann er mit Gushue, Brett Gallant und Geoff Walker die Goldmedaille bei der Curling-Weltmeisterschaft in Edmonton. Das Team gewann alle 13 Spiele und schlug im Finale das schwedische Team von Niklas Edin mit 4:2.[2] Für die Weltmeisterschaft hatte sich das Team als Vertreter der Provinz Neufundland und Labrador durch den Sieg bei der kanadischen Meisterschaft The Brier 2017 qualifiziert.[3] Zuvor hatte Nichols für diese Provinz zwei Silbermedaillen (2007, 2016) und eine Bronzemedaille (2011) beim The Brier gewonnen. Zwei weitere Medaillenplätze erzielte er im Team Stoughton für die Provinz Manitoba (Silber 2013, Bronze 2014).

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Skip Third Second Lead
2002–03 Brad Gushue Mark Nichols Jamie Korab Mark Ward
2003–04 Brad Gushue Mark Nichols Jamie Korab Mark Ward
2004–05 Brad Gushue Mark Nichols Keith Ryan Jamie Korab
2005–06 Brad Gushue Mark Nichols Mike Adam
Russ Howard (skip)
Jamie Korab
2006–07 Brad Gushue Mark Nichols Chris Schille Jamie Korab
2007–08 Brad Gushue Mark Nichols Chris Schille David Noftall
2008–09 Brad Gushue Mark Nichols Ryan Fry Jamie Korab
2009–10 Brad Gushue Mark Nichols Ryan Fry Jamie Korab
2010–11* Brad Gushue Randy Ferbey (Skip) Mark Nichols Ryan Fry
2011* Brad Gushue Mark Nichols Ryan Fry Jamie Danbrook
2012–13 Jeff Stoughton Jon Mead Reid Carruthers Mark Nichols
2013–14 Jeff Stoughton Jon Mead Reid Carruthers Mark Nichols
Jeff Stoughton Jon Mead Mark Nichols Reid Carruthers
2014–15 Brad Gushue Mark Nichols Brett Gallant Geoff Walker
2015–16 Brad Gushue Mark Nichols Brett Gallant Geoff Walker
2016–17 Brad Gushue Mark Nichols Brett Gallant Geoff Walker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.sports-reference.com/olympics/athletes/ni/mark-nichols-1.html
  2. http://www.worldcurling.org/wmcc2017/gold
  3. http://www.curling.ca/2017brier/2017/03/12/newfoundlandlabrador-wins-tim-hortons-brier/