Brad Gushue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brad Gushue Curling
Voller Name Bradley Raymond Gushue
Geburtstag 16. Juni 1980
Geburtsort St. John’s
Karriere
Nation KanadaKanada Kanada
Spielposition Skip
Spielhand rechts
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2006 Turin
Curling-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2017 Edmonton
Curling-JuniorenweltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 1998 Thunder Bay
0Gold0 2001 Ogden
letzte Änderung: 4. November 2017

Bradley Raymond „Brad“ Gushue, ONL (* 16. Juni 1980 in St. John’s, Neufundland) ist ein kanadischer Curler.

Er gewann sechsmal den Juniorenmeistertitel der Provinz Neufundland und Labrador (1995, 1996, 1998, 1999, 2000 und 2001), die letzten fünf Titel in der Position des Skip. 2001 gewann er nicht nur den Provinzmeistertitel, sondern wurde auch kanadischer Junioren-Landesmeister und Juniorenweltmeister. Gushue war 1998 auch als Ersatzmann für John Morris an der Junioren-WM 1998 aufgeboten worden, wobei Morris das Turnier gewann.

Nach seiner Juniorenkarriere stieg Gushue rasch zu einem der besten Spieler seiner Provinz auf und qualifizierte sich 2003, 2004 und 2005 jeweils für die Landesmeisterschaft The Brier. Ende 2005 nahm Gushue den ehemaligen Weltmeister Russ Howard in sein Team auf und gewann das kanadische Qualifikationsturnier für die Olympischen Winterspiele 2006. In Pinerolo führte er das kanadische Team zum Gewinn der olympischen Goldmedaille.

Gushue hat vielfach für Neufundland und Labrador an der kanadischen Meisterschaft The Brier teilgenommen. 2017 konnte er das Turnier mit seinen Teammitgliedern Mark Nichols, Brett Gallant und Geoff Walker erstmals gewinnen und durfte als Sieger Kanada bei der Weltmeisterschaft 2017 in Edmonton vertreten. Dort blieb er in der Round Robin ungeschlagen und gewann im Page Playoff gegen das schwedische Team um Niklas Edin. Im Finale traf er erneut auf die Schweden und schlug diese 4:2.

Gushue spielt für den Bally Haly Country Club in St. John's und ist Inhaber eines Unternehmens. Er ist Athletenbotschafter der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Skip Third Second Lead
1994–95 Ryan Davis Brett Reynolds Brad Gushue Colin Josephson
1995–96 Brad Gushue Randy Turpin Brett Reynolds Colin Josephson
1996–97 Brad Gushue Randy Turpin Jamie Korab Brett Reynolds
1997–98 Brad Gushue Ryan Davis Jason Davidge Brett Reynolds
1998–99 Brad Gushue Mark Nichols Neal Blackmore Steve Parsons
1999–00 Brad Gushue Mark Nichols Jamie Korab Mike Adam
2000–01 Brad Gushue Mark Nichols Brent Hamilton Mike Adam
2001–02 Brad Gushue Mark Nichols Paul Harvey Gene Trickett
2002-03 Brad Gushue Mark Nichols Jamie Korab Mark Ward
2003-04 Brad Gushue Mark Nichols Jamie Korab Mark Ward
2004-05 Brad Gushue Mark Nichols Keith Ryan Jamie Korab
2005-06 Brad Gushue Mark Nichols Mike Adam
Russ Howard (skip)
Jamie Korab
2006-07 Brad Gushue Mark Nichols Chris Schille Jamie Korab
2007-08 Brad Gushue Mark Nichols Chris Schille David Noftall
2008-09 Brad Gushue Mark Nichols Ryan Fry Jamie Korab
2009-10 Brad Gushue Mark Nichols Ryan Fry Jamie Korab
2010-11 Brad Gushue Randy Ferbey (Skip) Mark Nichols Ryan Fry
2011 Brad Gushue Mark Nichols Ryan Fry Jamie Danbrook
2011-12 Brad Gushue Ryan Fry Geoff Walker Adam Casey
2012-13 Brad Gushue Brett Gallant Adam Casey Geoff Walker
2013-14 Brad Gushue Brett Gallant Adam Casey Geoff Walker
2014–15 Brad Gushue Mark Nichols Brett Gallant Geoff Walker
2015–16 Brad Gushue Mark Nichols Brett Gallant Geoff Walker
2016–17 Brad Gushue Mark Nichols Brett Gallant Geoff Walker
2017–18 Brad Gushue Mark Nichols Brett Gallant Geoff Walker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]