Șeica Mare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Marktschelken)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Șeica Mare
Marktschelken
Nagyselyk
Wappen von Șeica Mare
Șeica Mare (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Sibiu
Koordinaten: 46° 1′ N, 24° 9′ OKoordinaten: 46° 1′ 22″ N, 24° 9′ 17″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 337 m
Fläche: 120,24 km²
Einwohner: 4.470 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 37 Einwohner je km²
Postleitzahl: 557245
Telefonvorwahl: (+40) 02 69
Kfz-Kennzeichen: SB
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Șeica Mare, Boarta, Buia, Mighindoala, Petiș, Ștenea
Bürgermeister: Nicolae Șușa (PNL)
Postanschrift: Șos. Sibiului, nr. 415
loc. Șeica Mare, jud. Sibiu, RO-557245
Website:

Șeica Mare (deutsch Marktschelken, ungarisch Nagyselyk) ist eine Ortschaft in Siebenbürgen (Rumänien).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Kreis Sibiu an der Nationalstraße (drum național) DN 14, die von Hermannstadt nach Mediaș (Mediasch) führt, dreißig Kilometer nördlich von der Kreishauptstadt Sibiu entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marktschelken ist eine von Siebenbürger Sachsen im Mittelalter gegründete Siedlung. Um 1300 wurde die - heute evangelische - Kirche gebaut. Der Ort wurde im Jahr 1309 erstmals urkundlich erwähnt und war Sitz des Schelker Stuhls (später Zwei Stühle mit Sitz in Mediasch).

Laut Volkszählung von 1992 lebten in Marktschelken 4.297 Rumänen, 431 Magyaren, 181 Roma und 147 Rumäniendeutsche. 2011 wurden 3744 Rumänen, 250 Magyaren, 172 Roma und 41 Rumäniendeutsche registriert, restliche machten keine Angaben zu ihrer Ethnie.

Kommunalpolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mandatsverteilung
Mandate im Lokalrat:
(Wahlen 2012)
PD-L (6), USL (3), PP-DD (2)
PER (1), UDMR (1)

Dem Lokalrat der Gemeinde Șeica Mare gehören 13 Mitglieder an.[2] Bürgermeister ist Nicolae Șușa von der PDL.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche, errichtet um 1300

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Șeica Mare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Mandate in Rumänien, 2012 (PDF; 8,7 MB)