Vurpăr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vurpăr
Burgberg
Vurpód
Wappen von Vurpăr
Vurpăr (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Sibiu
Koordinaten: 45° 54′ N, 24° 21′ OKoordinaten: 45° 53′ 48″ N, 24° 20′ 36″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 475 m
Fläche: 70,42 km²
Einwohner: 2.557 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km²
Postleitzahl: 557295
Telefonvorwahl: (+40) 02 69
Kfz-Kennzeichen: SB
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Michael Lienerth (PSD)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 455
loc. Vurpăr, jud. Sibiu, RO–557295
Website:

Vurpăr (deutsch Burgberg, ungarisch Vurpód) ist ein Ort im Kreis Sibiu in Siebenbürgen, Rumänien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vurpăr war ursprünglich ein siebenbürgisch-sächsisches Dorf. Nach der Volkszählung von 1930 hatte die Siedlung 2.399 Einwohner, darunter 1.204 Rumänen, 961 Deutsche, 218 Roma, neun Juden, sechs Ungarn etc., nach Konfessionen: 950 lutherische, 779 rumänisch-orthodoxe und 646 griechisch-katholische Christen sowie neun Juden, acht Baptisten, vier Römische Katholiken und drei Reformierte.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1910 bis in die 1990er Jahre hatte Vurpăr einen eigenen Bahnhof. Der Bahnhof war Endstation einer Nebenstrecke der "Wusch", einer Schmalspurbahn. Die Strecke nach Vurpăr zweigte in Cornățel (Harbachsdorf) von der Linie SibiuAgnita ab.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Die Kirche in Vurpăr bei biserici.org, abgerufen am 3. September 2012 (rumänisch)