Maxim Wladimirowitsch Beljajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KasachstanKasachstan Maxim Beljajew Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. August 1979
Geburtsort Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
Größe 182 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Spielerkarriere
1998–2003 Torpedo Ust-Kamenogorsk
2003–2005 Kasachmys Karaganda
2005–2007 Salawat Julajew Ufa
2007–2009 HK Lada Togliatti
2008–2009 Barys Astana
2009–2010 Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
2010–2013 HK Jugra Chanty-Mansijsk
2013–2014 Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk
2014–2015 HK Rjasan
seit 2015 HK Saryarka Karaganda

Maxim Wladimirowitsch Beljajew (russisch Максим Владимирович Беляев; * 24. August 1979 in Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der seit 2015 beim HK Saryarka Karaganda in der Wysschaja Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maxim Beljajew begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner kasachischen Heimat bei Torpedo Ust-Kamenogorsk, für dessen Profimannschaft er zwischen 1998 und 2003 in der Wysschaja Liga, der zweiten russischen Spielklasse, aktiv war. Anschließend spielte der Angreifer zwei Jahre lang abwechselnd für Kasachmys Karaganda in der Wysschaja Liga, sowie der Kasachischen Meisterschaft, in der er 2005 Torschützenkönig und Topscorer war, ehe er von 2005 bis 2008 in der russischen Superliga für Salawat Julajew Ufa und den HK Lada Togliatti auf dem Eis stand.

Maxim Beljajew (3. v.r.) erzielt in einem Testspiel ein Tor gegen Japan (2012)

Die Saison 2008/09 begann Beljajew erneut beim HK Lada Togliatti, der in der Zwischenzeit in die neu gegründete Kontinentale Hockey-Liga aufgenommen worden war. Im Laufe der Spielzeit bestritt er auch elf Spiele für den einzigen kasachischen KHL-Teilnehmer Barys Astana, eher er für die Playoffs wieder zu Lada Togliatti zurückkehrte. Die folgende Spielzeit verbrachte der kasachische Nationalspieler bei seinem Ex-Klub Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk in der Wysschaja Liga. Daraufhin wurde er für die Saison 2010/11 vom russischen KHL-Aufsteiger HK Jugra Chanty-Mansijsk verpflichtet und absolvierte in den folgenden zwei Spieljahren 99 KHL-Partien für Jugra. Anschließend erhielt er einen Vertrag bei Amur Chabarowsk, kehrte aber nach nur 15 Einsätzen für Amur zum HK Jugra zurück. Nachdem er die Spielzeit 2013/14 bei seinem Stammverein aus Ust-Kamenogorsk in der Wysschaja Hockey-Liga verbracht hatte, spielte er im Folgejahr für den Ligakonkurrenten HK Rjasan. Seit 2015 steht er beim HK Saryarka Karaganda unter Vertrag, der ebenfalls in der Wysschaja Hockey-Liga antritt.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Kasachstan nahm Beljajew im Juniorenbereich an der U18-Meisterschaft Asiens und Ozeaniens 1997, als das Team die Silbermedaille gewann, sowie an den U20-A-Weltmeisterschaften 1998 und 1999 teil.

Im Seniorenbereich spielte er bei den Weltmeisterschaften der Division I 2008, 2009, 2011 und 2013 und der Top-Division 2006. Bei den Weltmeisterschaften 2009, 2011 und 2013 gelang ihm mit seinem Team jeweils als Gruppenerster in der Division I der Aufstieg in die Top-Division. Bei den Winter-Asienspielen 2011 gewann er mit der kasachischen Mannschaft durch einen 4:1-Erfolg im entscheidenden Spiel gegen Japan den Titel. Zudem vertrat er seine Farben beim Qualifikationsturnier für Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
KHL-Hauptrunde 4 168 8 18 26 88
KHL-Playoffs 3 14 2 2 4 29
Superliga-Hauptrunde 3 137 13 24 37 102
Superliga-Playoffs 1 8 0 2 2 6

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]