Meizhou (Guangdong)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meizhou – 梅州市
New Century Square in Meizhou
Basisdaten
Großregion: Südchina
Provinz: Guangdong
Status: bezirksfreie Stadt
Einwohnerzahlen
- Metropolregion: 3.873.239 (2020)[1]
- Stadtbezirk: 612.551 (2010)
Fläche Stadtbezirk: 15.865 km²
Fläche Region: 187.350 km²
Telefonvorwahl: 0753
PLZ: 514000
Lage von Meizhou in China
Lage von Meizhou in China

Meizhou (chinesisch 梅州市, Pinyin Méizhōu Shì) ist eine bezirksfreie Stadt in der Provinz Guangdong in der Volksrepublik China. Meizhou liegt im Nordosten der Provinz und grenzt im Nordosten an die Provinz Fujian sowie im Nordwesten an die Provinz Jiangxi. Die Stadtregierung befindet sich im Stadtbezirk Meijiang. Die meisten Menschen in Meizhou sprechen Hakka. Nach der Stadt ist der Asteroid des inneren Hauptgürtels (3239) Meizhou benannt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meizhou wurde im 9. Jahrhundert als Präfektur gebildet. Die Stadt Meizhou wurde schließlich 1988 gegründet.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meizhou setzt sich aus zwei Stadtbezirken, fünf Kreisen und einer kreisfreien Stadt zusammen. Diese sind (Stand: Zensus 2020):

  • Stadtbezirk Meijiang (梅江区), 844,3 km², 435.616 Einwohner;
  • Stadtbezirk Meixian (梅县区), 2.203 km², 556.735 Einwohner;
  • Kreis Dabu (大埔县), 2.462 km², 330.948 Einwohner;
  • Kreis Fengshun (丰顺县), 2.706 km², 478.731 Einwohner;
  • Kreis Wuhua (五华县), 3.238 km², 916.961 Einwohner;
  • Kreis Pingyuan (平远县), 1.374 km², 190.482 Einwohner;
  • Kreis Jiaoling (蕉岭县), 961,6 km², 184.355 Einwohner;
  • Stadt Xingning (兴宁市), 2.075 km², 779.411 Einwohner.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Meizhou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. citypopulation.de: Méizhōu Shì, Stadt auf Präfekturebene in Guăngdōng, abgerufen am 24. Juli 2021
  2. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 978-3-540-29925-7, S. 186 (englisch, 992 S., link.springer.com [ONLINE; abgerufen am 22. September 2020] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “1978 UJ2. Discovered 1978 Oct. 29 at the Purple Mountain Observatory at Nanking.”

Koordinaten: 24° 19′ N, 116° 6′ O