Mentzelia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mentzelia
Mentzelia laevicaulis im südlichen Nevada

Mentzelia laevicaulis im südlichen Nevada

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Hartriegelartige (Cornales)
Familie: Blumennesselgewächse (Loasaceae)
Gattung: Mentzelia
Wissenschaftlicher Name
Mentzelia
L.

Mentzelia ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Blumennesselgewächse (Loasaceae). Die etwa 80 Arten sind von Nord- über Zentral- bis Südamerika verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration aus Curtis's botanical magazine, Tafel 1487 der Zehnblättrigen Mentzelie (Mentzelia decapetala)
Radiärsymmetrische Blüte im Detail von Mentzelia pectinata
Illustration aus The botany of Captain Beechey's voyage; comprising an acount of the plants collected by Messrs. Lay and Collie, and other officers of the expedition, during the voyage to the Pacific and Behring's von Mentzelia micrantha
Junge Früchte mit haltbaren Kelch und Griffel von Mentzelia polita

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Mentzelia-Arten handelt es sich um ein- bis zweijährige oder ausdauernde krautige Pflanzen,[1] Halbsträucher, Sträucher oder kleine Bäume. Die oberirdischen Pflanzenteile sind mit stechenden, nicht aber nesselnden Haaren besetzt. Es wird eine starke Pfahlwurzel gebildet.

Die unteren Laubblätter sind gegenständig, die oberen wechselständig. Die Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert.[1] Die Blattspreiten sind eiförmig bis dreieckig-eiförmig, gelegentlich gefiedert, meist jedoch gelappt, der Rand ist gesägt bis zugespitzt. Nebenblätter fehlen.[1]

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die endständigen Blütenstände sind komplex, basiton und thyrsenähnlich, gelegentlich mit langem, abschließenden Monochasium. Unter jeder Blüte stehen zwei frondose Vorblätter.

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und meist fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind oft haltbar.[1] Die fünf Kronblätter sind weiß, gelb oder orangefarben. Bei manchen Arten erscheint es so als ob zehn Kronblätter vorhanden sind, aber bei den zusätzlich fünf handelt sich es um fünf kronblattähnliche Staminodien.[1] Es sind zahlreiche, selten nur zehn Staubblätter vorhanden. Die Staubfäden sind von gleicher bis stark ungleicher Größe, die äußeren Staubfäden sind gelegentlich verbreitert oder am oberen Ende gegabelt. Drei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen, einkammerigen Fruchtknoten verwachsen.[1] Im Fruchtknoten befinden sich mit parietaler Plazentation viele Samenanlagen.[1] Die drei fadenförmigen Griffel sind auf fast ihrer gesamten Länge verwachsen.[1] Die Narbe ist punktförmig.

Die ungestielten oder gestielten Kapselfrüchte öffnet sich mit drei bis sieben Klappen am oberen Ende der Frucht und enthalten wenige bis viele Samen.[1] Auf der Kapselfrucht befindet sich oft der haltbare Kelch und der Griffel. Die Samen sind eckig oder seitlich abgeflacht.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n=9, 10, 11, 14, 18, 27 oder 36.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mentzelia-Arten besiedeln zumeist Wüsten und Halbwüsten, einige Arten finden sich jedoch auch in Grasland und Regenwäldern.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blütenstand von Mentzelia dispersa, mit Blüte von der Seite, gut zu erkennen ist der unterständige Fruchtknoten
Habitus, Laubblätter und Blütenknospen von Mentzelia leucophylla
Blütenstand von Mentzelia micrantha
Radiärsymmetrische Blüte im Detail von Mentzelia multiflora
Radiärsymmetrische Blüte im Detail von Mentzelia nuda
Junge Früchte mit haltbaren Kelch und Griffel von Mentzelia polita
Blütenstand von Mentzelia torreyi

Die Gattung Mentzelia wurde 1753 durch Carl von Linné Species Plantarum, 1, Seite 516 aufgestellt. Typusart ist Mentzelia aspera L.[2] Der wissenschaftliche Gattungsname Mentzelia ehrt den deutschen Arzt und Botaniker Christian Mentzel (1622–1701). Synonyme für Mentzelia L. sind: Acrolasia C.Presl, Bartonia Pursh ex Sims, Bicuspidaria (S.Watson) Rydb., Chrysostoma Lilja, Creolobus Lilja, Nuttallia Raf., Trachyphytum Nutt.[3]

Die Gattung Mentzelia gehört zur Unterfamilie Mentzelioideae innerhalb der Familie Loasaceae.[3]

Die Gattung Mentzelia ist von Kanada über die USA, Mexiko sowie Zentralamerika bis Argentinien verbreitet und strahlt aus bis auf die Galapagos-Inseln und die Karibischen Inseln. Mannigfaltigkeitszentrum ist Mexiko und die südwestlichen USA.

Zur Gattung Mentzelia gehören 60[1] bis 80 Arten (Auswahl[3]):

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maximilian Weigend: Loasaceae. In: Klaus Kubitzki (Hrsg.): The Families and Genera of Vascular Plants. Volume 6: Flowering Plants, Dicotyledons: Celastrales, Oxalidales, Rosales, Cornales, Ericales. Springer, Berlin/Heidelberg/New York 2004, ISBN 3-540-06512-1, S. 248 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Maximilian Weigend: Familial and generic classification. Online, Zugriff am 1. August 2008

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Mentzelia bei Tropicos.org. In: Flora of Missouri. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  2. Mentzelia bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis, abgerufen am 23. September 2017.
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z Mentzelia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 23. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mentzelia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien