Meute (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meute
Meute (2016)
Meute (2016)
Allgemeine Informationen
Herkunft Hamburg, Deutschland
Genre(s) Techno, House, Deep House
Gründung 2015
Website www.meute.eu

Meute (Eigenschreibweise: MEUTE) ist eine elfköpfige Techno-Marching-Band aus Hamburg. Die Band arrangiert Techno-, House- und Deep House-Werke von bekannten DJs neu und setzt die elektronischen Beats mit den Instrumenten einer Blaskapelle um. Meute tourte bisher auf drei Kontinenten, Europa, Amerika, (südliches) Afrika, und trat an verschiedenen Orten auf, von den Straßen bis hin zu Musikfestivals und klassischen Konzertsälen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meute wurde in 2015 auf Initiative des Trompeters Thomas Burhorn gegründet. Ihren Durchbruch hatte Meute im Frühjahr 2016, als ihr Video zum Song Rej vom Berliner DJ-Duo Âme durch die sozialen Medien zum viralen Hit wurde. Mehr als 400.000 Aufrufe konnte Meute innerhalb von einer Woche mit dem YouTube-Video zu ihrer Interpretation des Deep House Songs, inmitten des Hamburger Schanzenviertels, erzielen.[1]

Nach dem Release ihres Debütalbums Tumult im Herbst 2017 folgten Clubtouren mit Auftritten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Luxemburg. In den ersten zwei Jahren kommt die Band somit auf über 150 Konzerte.[2] 2018 nahm Meute an den Showcase-Festivals ESNS und SXSW teil und zählte zu den meistgebuchten Festival-Bands in Europa.[3]

Mit ihren akustischen Guerilla Gigs bringt Meute akustischen Techno auf die Straßen. Im Juni 2018 erlangte sie durch ihre Performance in Berlin internationale Aufmerksamkeit mit ihrem Rework zu You & Me von Disclosure (Flume Remix). Bis Januar 2020 hat das YouTube-Video über 27 Millionen Aufrufe und ist Meutes erfolgreichste Single. Ihr Guerilla Auftritt in Rom im Oktober 2018 lenkte den Fokus auf die darauf folgende Single Hey Hey (Dennis Ferrer Remix).[4]

Auch bei den Originalkünstlern der arrangierten Tracks finden Meutes Reworks Anklang. So kam es 2017 zum ersten gemeinsamen Bühnenauftritt[5] von Meute und Laurent Garnier beim Festival Yeah!. 2018 teilten sich Meute und Stephan Bodzin die Bühne beim Festival Reperkusound in Lyon.

Im Frühjahr 2019 tourte die Band im Rahmen ihrer Tournee Europa 2019 durch 14 Länder und mehr als vierzig Städte.[6] Mithilfe des Goethe-Instituts konnte die Band im Mai 2019 erstmals Konzerte in Südafrika und Eswatini spielen.[7]

Meute unternahm im Oktober 2019 ihre erste Nordamerika-Tournee mit 14 Auftritten in den USA und Kanada.[8]

Im Oktober 2019 veröffentlichte Meute ihr erstes Live-Album, Live In Paris, das im März 2019 im Le Trianon in Paris aufgenommen wurde und aus 14 zuvor veröffentlichten Songs (als Singles oder auf Album) und drei zuvor unveröffentlichten Tracks besteht.[9]

Meute unterstützt Projekte von Musiker ohne Grenzen über Musik Bewegt.[10]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Grundlage für ihre Musik dienen der Band Techno-, House- und Deep House-Hits. Die Werke werden von den Hamburger Musikern neu arrangiert und der Besetzung der Band angepasst. Durch die Verbindung von Techno und den akustischen Instrumenten einer Blaskapelle macht Meute elektronische Musik sichtbar. Da bleibe die hypnotische Monotonie des Elektro erhalten, aber die sterilen Sounds aus der Maschine werden durch die wärmer klingenden Bläser ersetzt.[11] Das Ergebnis klinge „Symphonisch. Hymnisch. Orchestral“.[12]

Die Band spielt akustisch oder verstärkt auf großen Festivalbühnen, in Technoclubs und auf der Straße. Aufgrund ihrer genre-übergreifenden Darbietung tritt Meute auch in klassischen Institutionen wie der Hamburger Staatsoper[13] oder dem Wiener Konzerthaus[14] auf.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles

Alben

  • 2017: Tumult
  • 2019: Live in Paris

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Meute – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meute: Meute - Rej (Âme Rework). 15. Januar 2016, abgerufen am 12. Mai 2019.
  2. Meute: Meute - Techno Marching Band. Abgerufen am 28. März 2019 (englisch).
  3. Meute (Germany). In: Euradio. 27. November 2017, abgerufen am 25. August 2019 (englisch, französisch).
  4. MEUTE: Meute - Hey Hey (Dennis Ferrer Rework). 26. Oktober 2018, abgerufen am 6. Juni 2019.
  5. Culturebox: Meute vs Laurent Garnier au festival Yeah! 2017. 13. Juni 2017, abgerufen am 28. März 2019.
  6. Meute: Meute – Techno Marching Band. Abgerufen am 28. März 2019 (englisch).
  7. Konzert: Meute & Bombshelter Beast live! - Goethe-Institut Südafrika. Abgerufen am 6. Juni 2019 (englisch).
  8. Meute: Meute – Techno Marching Band. Abgerufen am 25. Oktober 2019 (englisch).
  9. This Is EDM Magazine: MEUTE - You & Me (Flume Remix) - Live in Paris. 22. August 2019, abgerufen am 25. Oktober 2019 (englisch).
  10. Meute. In: musik-bewegt.de. Abgerufen am 12. Mai 2019.
  11. Oliver Hollenstein: Meute: Die posaunen es raus. In: Die Zeit. 16. Juni 2016, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 25. August 2019]).
  12. Elena Witzeck: Straßenband „Meute“: Die Rattenfänger von Hamburg. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 15. März 2019, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 24. August 2019]).
  13. Staatsoper Hamburg: Meute at the Opera - am 10. Mai 2018. In: Das Opernmagazin. 3. November 2017, abgerufen am 6. Juni 2019 (deutsch).
  14. Meute. Abgerufen am 6. Juni 2019 (österreichisches Deutsch).