Michael Shermer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Shermer

Michael Shermer (* 8. September 1954 in Glendale, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Wissenschaftsjournalist, Wissenschaftshistoriker und Gründer der Skeptics Society.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shermer ist Autor verschiedener Bücher, darunter Der moralische Fortschritt: Wie die Wissenschaft uns zu besseren Menschen macht (2018), Why People Believe Weird Things (1997) und How We Believe: The Search for God in an Age of Science (2000), und veröffentlicht seit April 2001 die Kolumne "Skeptic" in Scientific American, die in Deutschland unter dem Titel Spektrum der Wissenschaft herausgegeben wird. Er war 16 Jahre lang Dozent für Psychologie und Wissenschaftsgeschichte und ist Herausgeber der Zeitschrift SKEPTIC und Direktor der Skeptics Society in Altadena bei Los Angeles.

Er machte sich vor allem als Kritiker des Kreationismus und der Holocaust-Leugnerszene einen Namen. Außerdem war er Produzent und Co-Moderator der US-amerikanischen Fernsehserie "Exploring the Unknown". Er ist Mitorganisator und mehrfacher Teilnehmer des Radrennens Race Across America.

Shermer sieht sich als wissenschaftlichen Humanisten.[1] Er hat sich auch als Skeptiker, Agnostiker, Nicht-Theist und Atheist bezeichnet. Er gibt an, einst ein evangelikaler Christ gewesen zu sein, sich jedoch während seines Theologiestudiums vom Christentum und dem Gottglauben gelöst zu haben.[2]

Seit 2014 ist er mit Jennifer Graf aus Köln verheiratet.[3]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ph.D. Claremont Graduate School: 1991 History of Science (Dissertation: Heretic-Scientist: Alfred Russel Wallace and the Evolution of Man: A Study on the Nature of Historical Change. Ann Arbor, MI: UMI Dissertation Information Service)
  • M.A. California State University, Fullerton: 1978 Experimental Psychology
  • B.A. Pepperdine University: 1976 Psychology/Biology

Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980–1986 Instructor of Psychology, Glendale College
  • 1986–1991 Assistant Professor of Psychology, Glendale College
  • 1989–1999 Adjunct Professor, History of Science, Cultural Studies Program, Occidental College
  • 1991–1993 Adjunct Professor, History of Science, California State University, Los Angeles
  • 1991–bis heute: Gründer und Chefredakteur des Skeptic Magazine
  • 1991–bis heute: Geschäftsführer, Skeptics Society
  • 1991–bis heute: Gastgeber, Skeptics Distinguished Lecture Series im California Institute of Technology
  • 1998–bis heute: Science Correspondent, KPCC, 89.3 FM, NPR affiliate for L.A.
  • 1999–2000 Berater und Gastgeber “Exploring the Unknown” 13-hour TV series, Fox Family
  • 2001–bis heute: Verantwortlicher Herausgeber von SKEPTIC und Kolumnist, Scientific American

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fellow, 2001, Linnean Society of London
  • Alumni of the Year, 2001, California State University, Fullerton
  • Isaac Asimov Award, 2001, New York Area Skeptics
  • Robert Ingersoll Award, Rationalists of East Tennessee
  • Carl Sagan Award, 2000, American Humanist Association, “For those :whose efforts include educating the public about science and its methods.”
  • Best Books of 2000, How We Believe, Washington Post Book World Biography, Contemporary Authors, 1999, Published by the Gale Group
  • Visiting Scholar for 1998, Pasadena City College
  • Distinguished Speaker, Marian Miner Cook Athenaeum, Claremont McKenna College, 1998
  • Honored Speaker, Urania, Berlin, Germany, October 12, 1998
  • Alumni of the Year, 1997, Department of Psychology, California State University, Fullerton
  • Top 100 Books of 1997, Why People Believe Weird Things, Los Angeles Times Book Review
  • Seit Februar 2019 Beiratsmitglied bei der deutschen Kleinpartei "Partei der Humanisten".[4]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Englisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Shermer, Arthur Benjamin (Hrsg.): Mathemagie. Verblüffende Tricks für blitzschnelles Kopfrechnen und ein phänomenales Zahlengedächtnis. Heyne, München 2007, ISBN 978-3-453-61502-1.
  • Michael Shermer, Lee Traynor (Hrsg.): Heilungsversprechen. (= Skeptisches Jahrbuch. 3). 2., durchgesehene Auflage. Alibri, Aschaffenburg 2004, ISBN 3-932710-86-X.
  • Michael Shermer, Benno Maidhof-Christig, Lee Traynor (Hrsg.): Endzeittaumel. Propheten, Prognosen, Propaganda. (= Skeptisches Jahrbuch. 2). Alibri, Aschaffenburg 1998, ISBN 3-932710-11-8.
  • Michael Shermer, Benno Maidhof-Christig, Lee Traynor (Hrsg.): Argumente und Kritik. Rassismus, die Leugnung des Holocaust, Aids ohne HIV, und andere fragwürdige Behauptungen. (= Skeptisches Jahrbuch. 1, 1997). Alibri u. a., Aschaffenburg u. a. 1996, ISBN 3-9804386-3-5.
  • Der moralische Fortschritt: Wie die Wissenschaft uns zu besseren Menschen macht. Alibri, Aschaffenburg 2018, ISBN 978-3-86569-285-6.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lebenslauf bei http://www.skeptic.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Michael Shermer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Shermer: Giving the Devil his Due: Reflections of a Scientific Humanist. Cambridge University Press, 1. Februar 2020, abgerufen am 11. Juni 2020 (englisch).
  2. T. B. S. Staff: Michael Shermer Interview. 30. April 2015, abgerufen am 11. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  3. Michael Shermer: Anomalous Events That Can Shake One’s Skepticism to the Core. In: Scientific American. 1. Oktober 2014, abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  4. Partei der Humanisten. Abgerufen am 25. Mai 2019.