Microsoft Office 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Microsoft Office 2016

Logo von Microsoft Office 2013
Microsoft Word 2013 unter Windows 10
Microsoft Word 2016 unter Windows 10
Basisdaten

Entwickler Microsoft Corporation
Erscheinungsjahr 2015
Aktuelle Version Windows: 1808, 10730.20102[1]
macOS: 16.16.0, 18081201[2]
(Windows: 11. September 2018,
macOS: 14. August 2018)
Betriebssystem Windows ab 7
Windows Server ab 2008 R2
macOS ab 10.10 Yosemite
Programmiersprache C++
Windows: Mit Win32-API, OS X: Mit Cocoa-API[3]
Kategorie Office-Paket
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
office.microsoft.com

Microsoft Office 2016 ist ein Office-Paket aus der Microsoft-Office-Serie und der direkte Nachfolger sowohl von Office 2013 als auch von Office für Mac 2011. Office 2016 ist seit Juli 2015 unter macOS als Abonnement-Version im Rahmen von Office 365[4] und seit September 2015 sowohl als Kaufversion als auch im Abonnement für Windows und macOS verfügbar.

Office 2016 für Windows existiert sowohl als 32-Bit- (IA-32, entspricht x86 ab i386) als auch als 64-Bit-Version (x64) und ist mit Windows 7, Windows 8/8.1 und Windows 10 sowie den zugehörigen Windows-Server-Versionen 2008 R2, 2012 und 2016 kompatibel. Office 2016 für Mac, ebenfalls IA-32, existiert in einer 32-Bit- und seit dem 22. August 2016[5] in einer 64-Bit-Version[6] und läuft auf macOS ab OS X Yosemite (10.10).

Office 2016 umfasst die Desktopanwendungen Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook. Unter Windows kommen Publisher und Access hinzu. Diese Anwendungen werden im Rahmen von Office 365 als Paket bereitgestellt. Zusätzlich hat Microsoft im Zuge des Office-Launches neue Versionen von Visio und Project für Windows veröffentlicht. Im Rahmen der Abonnement-Versionen von Office 365 können für das private wie auch für das geschäftliche Umfeld unterschiedlichste Versionen erworben werden.

Der Nachfolger Microsoft Office 2019 wurde im September 2018 veröffentlicht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung an Office 2016 begann 2014, erste Screenshots von einer internen Testversion[7] wurden im September 2014 im Internet verbreitet. Nachdem frühere Ankündigungen revidiert worden waren, wurde im Oktober 2014 die Entwicklung von Office 2016 für Mac bekanntgegeben; dabei sollten die Windows- und OS-X-Versionen einander angeglichen werden.[8][9] Eine öffentliche Testversion von Office 2016 für Mac wurde am 6. März 2015 verfügbar gemacht.[10] Für Windows wurde am 16. März eine Technical Preview und am 4. Mai eine öffentliche Preview aufgeschaltet[11]. Am 9. Juli 2015 erschien die Version Office 2016 für Mac im Rahmen von Office 365[12]. Am 22. September 2015 wurde die finale Version für Windows und macOS zum Kauf freigegeben. Zeitgleich hat Microsoft auch Office Mobile für Windows 10 veröffentlicht.[13]

Am 4. Juli 2016 stellte Microsoft im Rahmen des Office-Insider-Programms eine 64-Bit-Version von Office 2016 für Mac zur Verfügung, die allgemeine Freigabe erfolgte am 22. August 2016.[5][6] Die 32-Bit-Version wird weiterhin gepflegt.

Editionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lizenzen für Office 2016 für Windows und macOS können sowohl im Einzelhandel gekauft als auch im Rahmen von Office 365 abonniert werden. Bildungseinrichtungen sowie Schüler, Studierende, Lehrer und Dozenten erhalten teilweise – je nach Vertrag der Einrichtung – kostenlos Office Professional Plus 2016 (Windows) bzw. Home & Business 2016 (macOS) über einen Office-365-Zugang über die Einrichtung. Teilweise verlangen die Hochschulen einen Bearbeitungsbeitrag.[14] Schüler und Studierende können ihre Berechtigung zum Erhalt von Office Professional Plus auf einer Webseite prüfen.[15]

Kaufversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Microsoft bietet insgesamt fünf unterschiedliche Kaufversionen von Office 2016 an, deren gemeinsamer Nenner die Anwendungen Word 2016, Excel 2016, PowerPoint 2016 und OneNote 2016 sind. Über das Microsoft Home Use Program (HUP) stehen manchen Unternehmens- oder Angehörigen öffentlicher Einrichtungen die Editionen Office Professional Plus 2016 (für Windows) bzw. Office Home & Business 2016 (für macOS) einmalig zum günstigen Erwerb zur Verfügung.[16]

Klassische Editionen
Edition Einzeln Home & Student[17] Home & Business[18] Standard[19] Professional[20] Professional Plus[19]
Vertriebskanal Einzelhandel Einzelhandel, OEM Einzelhandel, OEM Volumenlizenz Einzelhandel, OEM Volumenlizenz
kommerzielle Nutzung Ja Nein Ja Ja Ja Ja
Word Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Excel Ja Ja Ja Ja Ja Ja
PowerPoint Ja Ja Ja Ja Ja Ja
OneNote Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Outlook Ja Nein Ja Ja Ja Ja
Publisher[F 1] Ja Nein Nein Ja Ja Ja
Access[F 1] Ja Nein Nein Nein Ja Ja
Skype for Business Nein Nein Nein Nein Nein Ja
  1. a b Nicht für macOS verfügbar.

Abonnementversionen in Office 365[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Abonnementversion bietet Microsoft Office 2016 im Rahmen von Office 365 in unterschiedlichen Editionen an, die sich hinsichtlich des Funktionsumfangs und der Zielgruppen deutlich unterscheiden. In den Abonnementfassungen von Office 365 sind Lizenzen für PC (Windows 7 bis Windows 10), Mac (ab OS X 10.10; das Betriebssystem wurde mit Version 10.12 von 2016 in macOS umbenannt), WebApps für den Browser und Mobilgeräte (Windows Phone ab Windows 10, Windows Tablet ab Windows 8, iPhone und iPad ab iOS 8.0 und Android ab KitKat 4.4 oder höher sowie ARM- oder Intel x86-Prozessor) enthalten. Zudem umfassen die Abonnement-Versionen Zugriff auf zusätzliche Dienste wie den Online-Speicher OneDrive, den Telefon- und Chat-Service Skype und beinhalten alle funktionalen und sicherheitsrelevanten Upgrades im Abonnementzeitraum. Die folgende Übersicht ist als Momentaufnahme zu betrachten. Als Miet-Software kann sich der Leistungs- und Funktionsumfang in überschaubarer Zeit wesentlich ändern.

Office 365-Editionen
Edition Personal[21] Home[22] Business Essentials[23] Business[24] Business Premium[25] ProPlus[26] Enterprise[27] Education[28][F 1]
Geräte pro Nutzer (Rechner/Tablet/Smartphone) 1/1/1 5/5/5[F 2] -/5/5 5/5/5 5/5/5 5/5/5 5/5/5[F 3] 5/-/-
kommerzielle Nutzung Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein
Skype-Freiminuten weltweit 60 Min / Monat 60 Min / Monat[F 2] Nein Nein Nein Nein Nein Nein
OneDrive-Speicher 1 TB 1 TB[F 2] 1 TB 1 TB 1 TB 1 TB unbegrenzt[F 3] unbegrenzt
Word Ja Ja WebApp Ja Ja Ja Ja[F 3] Ja
Excel Ja Ja WebApp Ja Ja Ja Ja[F 3] Ja
PowerPoint Ja Ja WebApp Ja Ja Ja Ja[F 3] Ja
OneNote Ja Ja WebApp Ja Ja Ja Ja[F 3] Ja
Outlook Ja Ja WebApp Ja Ja Ja Ja[F 3] Nein
Publisher[F 4] Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja[F 3] Nein
Access[F 4] Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja[F 3] Nein
Skype for Business Nein Nein Ja Nein Ja Nein[F 5] Ja Nein
Yammer Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja
SharePoint Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Ja
Exchange Nein Nein 50 GB Nein 50 GB Nein 100 GB[F 3] Nein
Teams Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nein
  1. Abhängig von der Bildungseinrichtung beschränkt auf WebApps.
  2. a b c Da die Home-Edition bis zu 5 Benutzer beinhaltet gilt: Geräte bis 25/25/25; Skype bis 300 Min / Monat und OneDrive bis 5 TB
  3. a b c d e f g h i j Im Plan E1 nur -/5/5, 1 TB OneDrive, WebApps (ohne Publisher und Access) und 50 GB Exchange-Postfach
  4. a b Nicht für macOS verfügbar.
  5. Nur Client

Neuerungen und Verbesserungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Office 2016 soll im Rahmen von Office 365 ein einheitliches Benutzererlebnis für bekannte Anwendungen wie Word 2016, Excel 2016 oder Outlook 2016 auf unterschiedlichen Geräteklassen und Displaygrößen ermöglichen. Ausgelegt ist Office 2016 sowohl für Windows-Betriebssysteme (ab Windows 7) als auch für macOS und Android auf Smartphones und Tablets.

Windows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonderen Wert hat Microsoft auf das Zusammenspiel von Office 2016 und Windows 10 gelegt, was beispielsweise die komfortablere Anmeldung betrifft. Geräteunabhängig sollen Einstellungen und Funktionen in Windows und Office mit einer einzigen Anmeldung per Microsoft-Konto geladen werden.

Erweiterte Teamwork-Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Office 2016 für Windows erscheint unter dem Microsoft-Motto „Konzipiert für Teamwork“. Vor allem die Funktionen zur gemeinsamen Arbeit an Dokumenten sowie der fortlaufende Daten- und Informationsaustausch wurden erweitert. So kann nun direkt aus Word, PowerPoint, OneNote & Co ein auf OneDrive, OneDrive for Business oder in SharePoint Online gespeichertes Dokument mit anderen geteilt und in Echtzeit gemeinsam bearbeitet werden, ohne dass die Anwendung verlassen werden muss. Mit der Echtzeiteingabe in Word sieht der Anwender unmittelbar, wo andere Benutzer in einem Word-Dokument Eingaben oder Änderungen durchführen. Oben an der rechten oberen Seite befindet sich der Button „Freigeben“, worüber eine Kontrolle der Berechtigungen und der Freigabe möglich ist. Über die vereinfachte Freigabe in Word, PowerPoint oder Excel können Nutzer andere Personen einladen, das eigene Dokument zu lesen oder zu bearbeiten. Im Freigabebereich können alle Berechtigten sehen, wer Änderungen an dem Dokument gemacht hat, Zugriff auf ein bestimmtes Dokument hat und mit entsprechenden Rechten können Zugriffsberechtigungen auf das Dokument geändert werden. Integriert ist zudem ein Chat-Funktion und eine Telefonanbindung per Skype. Über Skype for Business können Anwender den Online-Status von Teammitgliedern einsehen und Chats, Videoübertragungen, Gruppenunterhaltungen mit einem großen Paket an Funktionen oder Internet-Telefonate starten.

Erleichterte Bedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Microsoft hat Funktionen integriert, die den Einstieg erleichtern sollen. Word, PowerPoint, Outlook und Excel verfügen nun über die Funktion „Was möchten Sie tun?“, die dabei hilft, aktuell benötigte Befehle schneller zu finden, indem sich ein Dropdown-Menü mit Vorschlägen zu passenden Funktionen öffnet. Bei einem Klick auf einen der Vorschläge wird die entsprechende Funktion sofort gestartet. Zudem ermöglicht die sogenannte „Intelligente Suche“ die Web-Recherche nach Bildern, Infos oder Übersetzungen direkt aus der jeweiligen Anwendung heraus.

Verbesserte Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Hilfe der sogenannten „Data Loss Prevention“ will Office 2016 vertrauliche Unternehmensdokumente besser vor unbefugtem Zugriff schützen. Zudem soll eine mehrstufige Authentifizierung sicherstellen, dass extern tätige Mitarbeiter eines Unternehmens über das Internet einen sicheren Zugang zu Office-Dokumenten im Firmennetzwerk (Intranet) erhalten.

Sonstige Verbesserungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Microsoft hat die Kernanwendungen überarbeitet. Word ermöglicht nun die Zusammenarbeit mit anderen in Echtzeit. Excel verfügt über eine verbesserte und erweiterte Diagrammfunktion und bietet sogenannte „Ein-Klick-Prognosen“. Outlook erkennt mit der mitlernenden Funktion „Clutter“ eigenständig unwichtige E-Mails und sortiert diese aus. Zudem gewährt Microsoft in Outlook eine erweiterte Suchfunktion und einen schnelleren Zugriff auf relevante Kontaktdaten.

Mac[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Version Office 2016 für macOS wurde das Interface aktualisiert, das nun ein neu gestaltetes Menüband (Ribbons) vorsieht. Zudem wurde Office für Retina-Displays optimiert. Weitere Verbesserungen betreffen die Anbindung an Microsoft Cloud-Dienste wie OneDrive, OneDrive for Business und SharePoint. Wie auch beim Windows-Pendant sind zudem Teamfunktionen hinzugekommen (Zusammenarbeit in Word) oder aufgewertet worden wie die Freigabe von Dokumenten. In OneNote sind nun Audio-Aufnahmen möglich. Outlook gibt dem Anwender jetzt die Möglichkeit, bei Terminabsprachen via neuer Funktion eine andere Zeit vorzuschlagen.[29] Die zuletzt genutzten Dokumente können zudem direkt aus Outlook heraus mit einem Klick als E-Mailanhänge gesendet werden, ohne Ordner durchsuchen zu müssen.

Darüber hinaus ermöglicht die am 22. August 2016 zur Verfügung gestellte 64-Bit-Version die Arbeit an umfangreicheren Dokumenten oder Tabellen.[5][6]

Smartphones und Tablets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Office 2016 soll im Rahmen von Office 365 ein einheitliches Benutzererlebnis für bekannte Anwendungen (Apps) wie Word, Excel oder Outlook auf unterschiedlichen Geräteklassen und Displaygrößen ermöglichen. Ausgelegt ist Office 2016 sowohl für Smartphones mit Windows 10, Tablets ab Windows 8, für iPhone und iPad ab iOS 8.0 und Android-Geräte (ab KitKat 4.4 oder höher sowie ARM- oder Intel x86-Prozessor) auf Smartphones und Tablets. Die Mobile-Apps von Office sind touch- und stiftoptimiert und wurden für die Nutzung auf kleinen Bildschirmen ausgelegt. Microsoft gewährt eine kostenlose Nutzung (lesen und editieren von Dokumenten) der Office-Apps für den rein privaten Gebrauch auf Geräten mit einer Display-Größe von maximal 10,1 Zoll. Auf Geräten von mehr als 10,1 Zoll ist in der kostenlosen Version nur die Ansicht der Dokumente möglich. Für die geschäftliche Nutzung sowie für Geräte mit größeren Displays und den Einsatz sogenannter Premium-Funktionen sind kostenpflichtige Lizenzen im Rahmen von Office 365 erforderlich. Seit Mitte November 2015 können iPad-Pro-Nutzer kostenpflichtig für das Gerät optimierte Office-Apps (Word, PowerPoint, OneNote, Outlook und OneDrive) nutzen.

Zusätzliche Office-2016-Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Veröffentlichung von Office 2016 hat Microsoft auch neue Versionen von Visio (Visio Standard 2016, Visio Professional 2016 und Visio Pro für Office 365)[30] und Project (Project Standard 2016, Project Professional 2016 und Project Pro für Office 365)[31] vorgestellt.

Bereits im August 2015 erschien Sway, eine neue Anwendung, die interaktive Präsentationen und multimediale Darstellungen im Internet ermöglicht. Sway ist sowohl als App über den Windows-Store, Android und iPhone als auch als browserbasierte Anwendung verfügbar. Sway erhält fast monatlich Erweiterungen, so dass nun auch die Bearbeitung einer Sway im Team möglich ist.[32] Mitte 2015 eröffnete Microsoft eine weitere Plattform im Rahmen der Office Cloud Anwendungen. Über docs.com können Anwender ihre Office Dokumente, Links oder Office Mix Videos mit anderen teilen oder für sich privat sammeln. Docs.com ist eine Kombination aus Youtube und Slideshare. Es ermöglicht es den Anwendern ihr Wissen zu teilen. Unterstützte Formate sind: PowerPoint-, Word-, Excel-, und PDF-Dokumente sowie Office-Mix-Videos und Sway-Präsentationen.

Das Plugin Office Remote für PowerPoint, Excel und Word stammt von Microsoft Research. Dieses Tool besteht aus einem Plugin für PowerPoint, Excel und Word und einer App für das eigene Smartphone. Unterstützt werden die drei großen mobilen Betriebssysteme iOS, Android und WindowsPhone. Die umfangreichsten Funktionen bietet die Plugin-App-Kombination in Zusammenarbeit mit PowerPoint, denn so kann man Folien weiterklicken, besitzt einen LaserPointer oder kann zwischen Folien oder auch Präsentationen wechseln. Ebenfalls hat der Anwender Zugriff auf seine Notizen oder kann Videos abspielen oder pausieren.

Office-Insider-Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit November 2015 besteht für private Anwender das Office-Insider-Programm[33]. Im Rahmen dieses Programmes erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, die neusten Builds der Office-2016-Version für Windows, macOS, Windows Mobile und Android zu erhalten. Diese Builds sind jedoch deutlich als Preview gekennzeichnet und können neue Funktionen erhalten, aber auch sehr instabil laufen. Es wird empfohlen, wenn man an dem Office-Insider-Program teilnimmt, dies nicht mit seinem produktiven System zu machen. Das Office-Insider-Programm ist offen für Nutzer von Office Home, Premium und Office University. Nutzer von Business-Versionen der Office-365-Software können die neusten Builds über die „First Release“-Option innerhalb ihres Office-365-Tenants erhalten. Neben den immer neusten Versionen der Office-Software, erhalten die Teilnehmer Zugang zu einer der größten Office Communities. Somit besteht die Möglichkeit ähnlich wie im Windows-Insider-Programm direktes Feedback an die Produktgruppe bei Microsoft zu geben. Wünsche, Kritik und Anregungen werden anschließend in die neuen Insider Builds eingearbeitet und im Anschluss für alle Office-Nutzer veröffentlicht.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. November 2018 wurde berichtet, eine Untersuchung der niederländischen Regierung käme zu dem Ergebnis, Office 2016 und „365“ sammele persönliche Nutzerdaten und verstoße gegen die DSGVO.[34]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer G. Haselier, Klaus Fahnenstich: Microsoft Office 2016. Das Handbuch. Für alle Editionen inkl. Office 365 und Mobile-Apps. O'Reilly, Heidelberg 2016, ISBN 978-3-96009-010-6.
  • Robert Klaßen: Office 2016. Der umfassende Ratgeber. Vierfarben Verlag, Bonn 2016, ISBN 978-3-8421-0196-8.
  • Anton Ochsenkühn: Office 2016 für Mac. amac-buch Verlag, Obergriesbach 2015, ISBN 978-3-95431-031-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andy Moss/Gail Mason/Renee Kutch/Daniel H. Brown: Update history for Office 365 ProPlus (listed by date). Microsoft Corporation, 6. September 2018, abgerufen am 6. September 2018.
  2. Update history for Office for Mac. Microsoft Corporation, 13. September 2018, abgerufen am 23. September 2018.
  3. http://t3n.de/news/office-fuer-mac-2016-microsoft-excel-powerpoint-word-622446/
  4. Heise: Office 2016 für Mac: Microsoft gibt finale Fassung frei, 9. Juli 2015
  5. a b c Microsoft: MS16-099: Description of the security update for Office 2016 for Mac: August 22, 2016, 22. August 2016, abgerufen am 23. August 2016
  6. a b c Heise online: Office für Mac 2016: 64-Bit und wichtiges Sicherheits-Update, 23. August 2016, abgerufen am 23. August 2016
  7. The 2015 Microsoft Product Roadmap. 19. November 2015, abgerufen am 21. November 2015.
  8. Heise: Microsoft: Mac Office lebt – und wird 2014 aktualisiert, 12. März 2014
  9. Heise: Microsoft: OS-X-Outlook frisch veröffentlicht, Office für Mac folgt 2015, 31. Oktober 2014
  10. Heise: Mac-Office 2016 als Gratis-Vorschau zum Download verfügbar, 6. März 2015
  11. Office 2016 Public Preview verfügbar. (Nicht mehr online verfügbar.) 5. Mai 2015, archiviert vom Original am 8. Dezember 2015; abgerufen am 20. November 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tomshardware.de
  12. Heise: Office 2016 für Mac: Microsoft gibt finale Fassung frei, 9. Juli 2015
  13. Heise: Microsoft Office 2016 für Windows ist fertig, 22. September 2015
  14. Office 365 für Bildungseinrichtungen. Abgerufen am 10. November 2015.
  15. http://www.microsoft.com/de-de/office/meinoffice365/default.aspx
  16. Home Use Program. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  17. Office Home & Student 2016. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  18. Office Home & Business 2016. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  19. a b Vergleich der Suites, die über die Volumenlizenzierung zur Verfügung stehen. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  20. Office Professional 2016. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  21. Office 365 Personal. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  22. Office 365 Home. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  23. Office 365 Business Essentials. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  24. Office 365 Business. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  25. Office 365 Business Premium. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  26. Office 365 ProPlus. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  27. Alle Microsoft Office-Produkte vergleichen, Microsoft Office. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  28. Office 365 Education. In: Microsoft. Abgerufen am 7. August 2018 (deutsch).
  29. Neuerungen in Office 2016 für Mac. Abgerufen am 2. November 2015.
  30. Visio-Editionen im Vergleich. Abgerufen am 2. November 2015.
  31. Project 2016. Abgerufen am 3. November 2015.
  32. Sway-Übersichtsseite bei Microsoft. Abgerufen am 15. November 2015.
  33. Office Insider Programm. Abgerufen am 23. November 2015.
  34. heise online: Untersuchung: Microsoft Office sammelt Daten und verstößt gegen die DSGVO. Abgerufen am 27. November 2018 (deutsch).