Mykola Rudyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mykola Rudyk als Sieger im Ziel des Halbmarathons beim Dreiländer-Marathon, 2003

Mykola Rudyk (ukrainisch Микола Рудик; * 20. Dezember 1973) ist ein ukrainischer Marathonläufer.

Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften belegte er 1996 in Palma den 45. und 1997 in Košice den 86. Platz.

1998 stellte er als Dritter beim Lyon-Marathon mit 2:12:29 h seine persönliche Bestleistung auf.

2000 gewann er den Budapest-Marathon. Im Jahr darauf wurde er Zweiter beim Dębno-Marathon und kam bei der 2001 in Edmonton auf den 31. Platz. 2002 siegte er beim Wachau-Marathon

2003 siegte er beim Leipzig-Marathon, belegte beim Berlin-Marathon den 18. Platz und gewann beim Dreiländer-Marathon den Halbmarathon-Bewerb. 2004 wurde er Neunter beim Vienna City Marathon und siegte beim Baden-Marathon.

2007 lief er beim Amsterdam-Marathon auf Platz 17 ein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]