NGC 327

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 327
{{{Kartentext}}}
NGC 327 & NGC 325[1] SDSS-Aufnahme
NGC 327 & NGC 325[1] SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 327
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 00h 57m 55,36s[2]
Deklination -05° 07′ 49,5″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)bc:  [3]
Helligkeit (visuell) 13,5 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 14,3 mag [3]
Winkel­ausdehnung 1,5′ × 0,6′ [2]
Positionswinkel 175° [3]
Flächen­helligkeit 13,2 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0,018239 ± 0,000033  [2]
Radial­geschwin­digkeit 5468 ± 10 km/s  [2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(247 ± 17) ⋅ 106 Lj
(75,7 ± 5,3) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung Albert Marth
Entdeckungsdatum 27. September 1864
Katalogbezeichnungen
NGC 327 • PGC 3462 • MCG -01-03-047 • 2MASX J00575536-0507495 • GC 5133 • WISEA J005755.36-050748.8 • NSA 128186 • LDCE 54 NED003 • HOLM 30A
Aladin previewer

NGC 327 ist eine Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SBc im Sternbild Walfisch südlich der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 247 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 110.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit NGC 329 bildet sie das gravitativ gebundene Galaxienpaar Holm 30 und zusammen mit NGC 325 vermutlich ein interagierendes Trio.

Im selben Himmelsareal befindet sich weiterhin u. a. die Galaxie NGC 321.

Das Objekt wurde am 27. September 1864 von dem deutschen Astronomen Albert Marth entdeckt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e NGC 327
  4. Seligman