NGC 394

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 394
{{{Kartentext}}}
NGC 394, NGC 392 & NGC 397[1] (v. o. n. u.)SDSS-Aufnahme
NGC 394, NGC 392 & NGC 397[1] (v. o. n. u.)SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 394
Sternbild Fische
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 08m 26,0s[2]
Deklination +33° 08′ 53″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ S0  [2][3]
Helligkeit (visuell) 14,0 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 15,0 mag [3]
Winkel­ausdehnung 0,6′ × 0,3′ [3]
Positionswinkel 129° [3]
Flächen­helligkeit 12,0 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit WBL 26  [2]
Rotverschiebung 0,014754 ± 0,000077  [2]
Radial­geschwin­digkeit 4423 ± 23 km/s  [2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(205 ± 14) ⋅ 106 Lj
(62,7 ± 4,4) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung R. J. Mitchell
Entdeckungsdatum 26. Oktober 1854
Katalogbezeichnungen
NGC 394 • PGC 4049 • CGCG 501-095 • MCG +05-03-63 • 2MASX J01082606+3308529 • GC 213/215 • GALEXASC J010826.07+330852.1 • LDCE 74 NED030 • HOLM 36B • KTG 3B
Aladin previewer

NGC 394 ist eine Linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ S0 im Sternbild Fische auf der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 205 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 35.000 Lichtjahren.
Gemeinsam mit NGC 392 und NGC 397 bildet sie das isolierte Galaxientrio KTG 3.

Das Objekt wurde am 26. Oktober 1854 von dem irischen Astronomen R. J. Mitchell, einem Assistenten von William Parsons, entdeckt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e f SEDS: NGC 394
  4. Seligman