NGC 6253

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 6253
DSS-Bild von NGC 6253
Sternbild Altar
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 16h 59m 05s
Deklination -52° 42′ 15″
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ I3m  
Helligkeit (visuell) 10,2 mag
Winkel­ausdehnung 4′ × 4′
Physikalische Daten
Radial­geschwin­digkeit -28 km/s  
Entfernung 2004 pc  
Geschichte
Entdeckung James Dunlop
Entdeckungsdatum 14. Mai 1826
Katalogbezeichnungen
NGC 6253 • ESO 180-SC2 • GC 4255 • h 3657 • OCL 972
Aladin previewer

NGC 6253 ist ein offener Sternhaufen (Typdefinition „I3m“) im Sternbild Altar und etwa 2004 Parsec von der Erde entfernt. Er wurde am 14. Mai 1826 von James Dunlop mit einem 9-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt, der dabei „a very faint nebula, of an irregular round figure, about 2′ diameter, slightly bright towards the centre, easily resolvable into very minute stars, slightly compressed to the centre; this also precedes Epsilon Arae“[1] notierte. John Herschel beschrieb ihn bei einer Beobachtung mit einem 18-Zoll-Spiegelteleskop mit „a small triangular cluster, 2′ diameter, stars of 13th magnitude“[1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Auke Slotegraaf: NGC 6253. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 13. Juli 2016 (englisch).