Nadeschda Fjodorowna Olisarenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nadeschda Fjodorowna Olisarenko (russisch Надежда Фёдоровна Олизаренко, engl. Transkription Nadezhda Olizarenko, geb. МуштаMuschtaMushta; * 28. November 1953 in Brjansk) ist eine ehemalige russische Leichtathletin und Olympiasiegerin, die für die Sowjetunion startete.

1977 wurde sie Mitglied der sowjetischen Leichtathletik-Nationalmannschaft und hatte 1978 ihre ersten internationalen Erfolge bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Prag als Gewinnerin zweier Silbermedaillen im 800-Meter-Lauf und in der 4-mal-400-Meter-Staffel. 1979 gewann sie über 800 m Gold bei der Universiade in Mexiko-Stadt. Kurz danach heiratete sie den Hindernisläufer Sergei Olisarenko.

Kurz nachdem sie am 12. Juni 1980 in Moskau mit 1:54,85 min einen Weltrekord über 800 m aufgestellt hatte, trat sie bei den Olympischen Spielen in Moskau an. Über 800 m gewann sie die Goldmedaille vor ihren beiden Landsfrauen Olga Minejewa (Silber) und Tatjana Prowidochina (Bronze) in der Weltrekordzeit von 1:53,43 min. Über 1500 m gewann sie Bronze hinter ihrer Landsfrau Tatjana Kasankina (Gold) und der DDR-Läuferin Christiane Wartenberg (Silber).

Bei weiteren Starts über 800 m gewann sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1985 Silber, siegte bei den Europameisterschaften 1986 in Stuttgart, wurde Siebte bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987 in Rom und erreichte bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul das Halbfinale.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 400 m: 50,96 s, 12. Juli 1980, Moskau
    • Halle: 52,69 s, 7. Februar 1986, Moskau
  • 800 m: 1:53,43 min, 27. Juli 1980, Moskau
    • Halle: 2:00,8 min, 15. Februar 1980, Moskau
  • 1000 m (Halle): 2:40,1 min, 27. Januar 1980, Brjansk
  • 1500 m: 3:56,8 min, 6. Juli 1980, Moskau
    • Halle: 4:10,5 min, 16. Februar 1980, Moskau

Weblinks[Bearbeiten]