VDL NedCar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von NedCar)
Wechseln zu: Navigation, Suche
NedCar-Werk in Born

VDL Nedcar (Abkürzung für Netherlands Car B.V.) ist ein Automobilfertigungswerk der VDL Groep. Nedcar ist das einzige große Serienautomobilwerk der Niederlande; es befindet sich im limburgischen Born, das heute zur Gemeinde Sittard-Geleen gehört. Nedcar existiert seit August 1991. 2017 gibt es 4500 Mitarbeiter in dieser Fabrik; damit ist NedCar auch der größte Betrieb des VDL-Konzerns.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmensgründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1967 ließ der niederländische Fahrzeughersteller DAF eine neue Automobilfabrik in Born errichten, in der auch ab 1967 der DAF 44 vom Band rollte.

Volvo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1972 beteiligte sich Volvo mit 33 % an diesem Werk und stockte seinen Anteil bis 1975 auf 75 % auf. Das Werk wurde auch im selben Jahr in Volvo Car B.V. umbenannt; die DAF-66-Modelle trugen fortan das Volvo-Logo und hießen seitdem auch Volvo 66, der DAF 46 behielt seinen Namen.

Der als Volvo 340 und 360 erschienene Nachfolger des 66 wurde auch noch fast komplett von DAF entwickelt. Die Motoren für seine kleinste Modellfamilie bezog Volvo von Renault, der Volvo 360 erhielt unter anderem den Volvo-Motor B200.
Der Nachfolger der 300-Serie – die 400-Serie (440, 460 und 480) – wurde ebenfalls in Born produziert.

Die Kooperation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang der 1990er Jahre plante Volvo das zunehmend unrentabler werdende Werk zu schließen. Der niederländische Staat half bei der Suche nach einem Kooperationspartner, da es für Volvo unmöglich gewesen wäre, das Werk alleine zu halten. Mit Mitsubishi Motors wurde ein Partner gefunden, der an der Errichtung oder dem Betrieb einer europäischen Fertigungsstätte interessiert war.

Das Joint Venture zwischen Volvo, Mitsubishi und dem niederländischen Staat (je 33 %) wurde dann im August 1991 beschlossen.

Die ersten niederländischen Mitsubishis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1995 wurde das Werk nach dem Vorbild eines japanischen Mitsubishi-Werks stark modernisiert, so dass ab Ende 1995 die ersten niederländischen Mitsubishis (Carisma) sowie die neuen Volvo S40/V40 produziert werden konnten. Ab diesem Zeitpunkt hieß das Werk auch offiziell NedCar.
Am 15. Februar 1999 verkaufte die niederländische Regierung ihre Anteile an Nedcar zu gleichen Teilen an Volvo und Mitsubishi, die damit jeweils 50 % besaßen.

1999 wurde auch das dritte Modell, der Mitsubishi Space Star, vorgestellt, das bei Nedcar gebaut werden sollte.

Am 30. März 2001 verkaufte Volvo seinen Anteil von 50 % an Mitsubishi, da die Nachfolgemodelle von S40 und V40 ab 2004 im belgischen Gent bei Volvo gebaut werden sollten.

2002 schlossen Mitsubishi und Smart einen Vertrag, dass der viersitzige Smart Forfour bei Nedcar gebaut werden sollte. 2003 wurde das viermillionste Auto, ein Mitsubishi Space Star, produziert.

Die neue Kleinwagen-Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 wurde der letzte Volvo bei Nedcar gebaut. Mitsubishi und Smart begannen mit der Produktion ihrer Kleinwagenmodelle Mitsubishi Colt und Smart Forfour.

2006 gab DaimlerChrysler bekannt, die Fertigung des Smart Forfour bald einzustellen.[1] DaimlerChrysler zahlte an Mitsubishi eine Entschädigung in dreistelliger Millionenhöhe und vereinbarte mit der Regierung Sozialprogramme, um den schrittweisen Abbau der Arbeitsplätze sozialverträglich zu gestalten. Etwa ein Drittel der Beschäftigten in Born war von dieser Maßnahme betroffen.

Mitsubishi-SUV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in Europa seit Dezember 2006 verkaufte Mitsubishi Outlander wird seit Ende 2007 im Werk Born gebaut. Alle für den europäischen Markt vorgesehenen Versionen des Outlander sollen nach dem Transfer der Produktion in Born vom Band laufen (vorher Werk Nagoya, Japan). Nicht betroffen von dieser Neuregelung sind die von Mitsubishi an PSA (Peugeot, Citroën) gelieferten SUV, deren Produktionsstandort jedoch innerhalb Japans verlagert wird. Mit diesen und weiteren Maßnahmen war geplant, eine gleichmäßigere Auslastung der Mitsubishi-Pkw-Werke zu erzielen und gleichzeitig der großen Nachfrage nach dem Mitsubishi Outlander in Europa zu begegnen.

Aufgabe der Produktion in Born und Neubeginn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 kündigte Mitsubishi an, die Produktion in Born aufzugeben. Die niederländische VDL Groep kaufte die Fabrikanlagen und renovierte sie grundlegend. Verhandlungen mit der BMW Group verliefen erfolgreich, und die Produktion von bestimmten Minis begann am 17. Juli 2014.[2] 2017 wird auch die Produktion des BMW X1 aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NedCar. The History (pdf, 7 MB)
  2. [1] Pressemitteilung von VDL Nedcar

Koordinaten: 51° 2′ 23,3″ N, 5° 50′ 13″ O