Nemuro-Hauptlinie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nemuro-Hauptlinie
KiHa 40-Dieseltriebwagen zwischen Shakubetsu und Ombetsu
KiHa 40-Dieseltriebwagen zwischen Shakubetsu und Ombetsu
Strecke der Nemuro-Hauptlinie
Streckenlänge: 443,8 km
Spurweite: 1067 mm (Kapspur)
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Zweigleisigkeit: nein
Gesellschaft: JR Hokkaido
Bahnhof, Station
0,0 Takikawa (滝川) 1898–
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
↑→ Hakodate-Hauptlinie 1898–
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
3,6 Ausweiche Ichinosaka 1961–1982
   
Hokkaidō-Autobahn
Bahnhof, Station
7,2 Higashi-Takikawa (東滝川) 1913–
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
10,0 Ausweiche Horooka 1962–1982
Brücke über Wasserlauf (groß)
Sorachi-gawa
BSicon exKBSTl.svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
Shōwa Denkō
BSicon exSTRrg.svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
Akama-Kohlebergwerk
BSicon exKBSTe.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
13,7 Akabira (赤平) 1913–
BSicon exKBSTl.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Akabira-Kohlebergwerk
Bahnhof, Station
17,2 Moshiri (茂尻) 1918–
BSicon exKBSTl.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Yūbetsu-Kohlebergwerk
Bahnhof, Station
20,7 Hiragishi (平岸) 1913–
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
24,4 Ausweiche Takane 1962–1982
Bahnhof, Station
26,6 Ashibetsu (芦別) 1913–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Mitsui-Ashibetsu-Bahn 1940–1989
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Ashibetsu-gawa
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
→ Mitsubishi-Bergwerksbahn 1948–1964
Bahnhof, Station
30,5 Kami-Ashibetsu (上芦別) 1920–
Bahnhof, Station
35,2
0,0*
Nokanan (野花南) 1913–
BSicon .svgBSicon eKRWgl.svgBSicon exKRW+r.svg
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
Takisato-Tunnel (5595 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exHST.svg

7,4*
Takisato (滝里) 1913–1991
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
Shimanoshita-Tunnel (2839 m)
BSicon .svgBSicon eKRWg+l.svgBSicon exKRWr.svg
BSicon .svgBSicon eBHF.svgBSicon .svg
49,1
16,9*
Shimanoshita (島ノ下) 1913–2017
Brücke über Wasserlauf (groß)
Sorachi-gawa
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Furano-Linie 1900–
Bahnhof, Station
54,6 Furano (富良野) 1900–
Bahnhof, Station
60,9 Nunobe (布部) 1927–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Sorachi-gawa
Bahnhof, Station
66,7 Yamabe (山部) 1900–
Bahnhof, Station
74,7 Shimo-Kanayama (下金山) 1913–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Sorachi-gawa
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Sorachi-gawa
Bahnhof, Station
81,6 Kanayama (金山) 1900–
BSicon exKRW+l.svgBSicon eKRWgr.svgBSicon .svg
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon .svg
Kanayama-Tunnel
BSicon exSTRlf.svgBSicon eKRZ.svgBSicon exSTRlg.svg
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE1.svgBSicon exSTR.svg
Sorachi-gawa
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
Sorachi-Tunnel (2256 m)
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE.svgBSicon exSTR.svg
Kanayama-Stausee
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon exSTR.svg
88,4 Shikagoe (鹿越) 1966–1986
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exHST.svg
91,2 Shikagoe 1900–1966
BSicon .svgBSicon eKRWg+l.svgBSicon exKRWr.svg
Bahnhof, Station
94,8 Higashi-Shikagoe (東鹿越) 1941–
Bahnhof, Station
98,8 Ikutora (幾寅) 1902–
Bahnhof, Station
108,2
0,0*
Ochiai (落合) 1901–
BSicon .svgBSicon eKRWgl.svgBSicon exKRW+r.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exBST.svg
7,9* Ausweiche Karikachi 1907–1966
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
(3 Tunnel)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exTUNNEL1.svg
Karikachi-Tunnel (953 m)
BSicon .svgBSicon tSTRa.svgBSicon exSTR.svg
Shinkarikachi-Tunnel (5790 m)
BSicon tSTRaq.svgBSicon tABZlg.svgBSicon exSTR.svg
Sekishō-Linie 1981–
BSicon .svgBSicon tBST.svgBSicon exSTR.svg
112,2 Verzweigung Kami-Ochiai 1966–
BSicon .svgBSicon tSTRe.svgBSicon exBHF.svg
16,8* Niinai (新内) 1907–1966
BSicon .svgBSicon BST.svgBSicon exSTR.svg
117,8 Ausweiche Shin-Karikachi 1966–
BSicon .svgBSicon TUNNEL2.svgBSicon exSTR.svg
Masuda-san-Tunnel (355 m)
BSicon .svgBSicon BST.svgBSicon exSTR.svg
124,0 Ausweiche Hirouchi (1966–)
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
2. Hirouchi-Tunnel (610 m)
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon exSTR.svg
1. Hirouchi-Tunnel (698 m)
BSicon .svgBSicon BST.svgBSicon exSTR.svg
129,5 Ausweiche Nishi-shintoku 1966–
BSicon .svgBSicon eKRWg+l.svgBSicon exKRWr.svg
Tunnel
Shintokuyama-Tunnel (1683 m)
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Sakurayama-Tunnel (330 m)
Bahnhof, Station
136,3
27,9*
Shintoku (新得) 1907–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
→ Hokkaidō-Takushoku-Bahn 1928–1968
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon exKHSTa.svg
145,4 Tokachi-Shimizu (十勝清水) 1907–
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exSTRlf.svg
→ Shimizubu-Linie 1926–1951
   
Dōtō-Autobahn
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
151,6 Ausweiche Hiranogawa 1965–
Haltepunkt, Haltestelle
152,9 Haobi (羽帯) 1958–
Bahnhof, Station
155,9 Mikage (御影) 1907–
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
160,6 Ausweiche Kami-Memuro 1966–
Bahnhof, Station
166,5 Memuro (芽室) 1907–
Haltepunkt, Haltestelle
168,6 Taisei (大成) 1986–
Bahnhof, Station
173,4 Nishi-Obihiro (西帯広) 1986–
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
→ Obihiro-Güterbahn 1969–2012
Bahnhof ohne Personenverkehr
176,0 Güterbahnhof Obihiro
Haltepunkt, Haltestelle
176,6 Hakurindai (柏林台) 1986–
BSicon exKBSTl.svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
Flugplatz Obihiro
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
Shihoro-Linie 1925–1987
BSicon exKHSTa.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
180,1 Obihiro (帯広) 1905–
BSicon exSTRrf.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
← Tokachi-Bahn 1920–1977
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Hiroo-Linie 1929–1987
Brücke über Wasserlauf (groß)
Satsunai-gawa
Bahnhof, Station
184,9 Satsunai (札内) 1910–
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon .svg
188,5 Inashibetsu (稲士別) 1959–2017
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Sarubetsu-kawa
Bahnhof, Station
194,3 Makubetsu (幕別) 1905–
Brücke über Wasserlauf (groß)
Tokachi-kawa
BSicon .svgBSicon eKRWg+l.svgBSicon exKBSTr.svg
Armee-Reparaturwerk 1944–1945
Bahnhof, Station
200,8 Toshibetsu (利別) 1904–
Brücke über Wasserlauf (groß)
Toshibetsu-gawa
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
Furusato-Ginga-Linie 1910–2006
Bahnhof, Station
204,3 Ikeda (池田) 1904–
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
206,5 Ausweiche Shōei 1966–
Haltepunkt, Haltestelle
212,8 Tōfutsu (十弗) 1911–
Bahnhof, Station
218,2 Toyokoro (豊頃) 1904–
Bahnhof, Station
225,3 Shin-Yoshino (新吉野) 1910–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Urahoro-kawa
Bahnhof, Station
231,7 Urahoro (浦幌) 1903–
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
236,0 Ausweiche Tsunetoyo 1966–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
243,1 Ausweiche Kami-Atsunai 1910–
Bahnhof, Station
250,1 Atsunai (厚内) 1903–
Bahnhof, Station
257,3 Chokubetsu (直別) 1907–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
→ Shakubetsu-Linie 1920–1970
Haltepunkt, Haltestelle
261,3 Shakubetsu (尺別) 1920–
Bahnhof, Station
265,1 Ombetsu (音別) 1903–
BSicon .svgBSicon eBST.svgBSicon .svg
271,8 Ausweiche Namiwakka 1913–1938
Bahnhof, Station
274,8 Furuse (古瀬) 1954–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Charo-gawa
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
Shiranuka-Linie 1964–1983
Bahnhof, Station
281,1 Shiranuka (白糠) 1901–
Bahnhof, Station
286,5 Nishi-Shoro (西庶路) 1941–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
→ Meiji-Kohlebergwerksbahn 1941–1964
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Shoro-gawa
Bahnhof, Station
288,6 Shoro (庶路) 1901–
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
293,8 Ausweiche Higashi-Shoro 1966–
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Akan-gawa
Bahnhof, Station
299,0 Otanoshike (大楽毛) 1901–
Haltepunkt, Haltestelle
300,8 Shin-Otanoshike (新大楽毛) 1988–
BSicon exSTRrg.svgBSicon eKRZu.svgBSicon .svg
→ Tsuruno-Linie 1968–1970
BSicon exSTR.svgBSicon eABZrg.svgBSicon .svg
→ Tottori-Nebenlinie 1952–1968
BSicon exABZql.svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
← Hafenbahn 1977–1999
Bahnhof, Station
305,7 Shin-Fuji (新富士) 1923–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Werftbahn 1946–1984
Brücke über Wasserlauf (groß)
Shin-Kushiro-gawa
BSicon exKRW+l.svgBSicon eKRWgr.svgBSicon .svg
BSicon exKDSTe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Hamakushiro (浜釧路) 1962–1989
BSicon exKDSTl.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Hamakushiro 1901–1962
Bahnhof, Station
308,4 Kushiro (釧路) 1917–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
→ Yūbetsu-Bahn 1923–1970
Brücke über Wasserlauf (groß)
Kushiro-gawa
BSicon .svgBSicon eABZrg.svgBSicon exKDSTr.svg
Tennei (天寧) 1923–1984
BSicon .svgBSicon eABZlg.svgBSicon .svg
← Hafenbahn 1937–1985
Bahnhof, Station
311,3 Higashi-Kushiro (東釧路) 1925–
BSicon .svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
← Hafenbahn 1925–1986
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Senmō-Hauptlinie 1927–
Haltepunkt, Haltestelle
312,5 Musa (武佐) 1988–
Haltepunkt, Haltestelle
317,0 Beppo (別保) 1917–
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
(3 Tunnel)
Bahnhof, Station
331,7 Kami-Oboro (上尾幌) 1917–
Bahnhof, Station
340,9 Oboro (尾幌) 1917–
Bahnhof, Station
350,1 Monshizu (門静) 1917–
Bahnhof, Station
355,0 Akkeshi (厚岸) 1917–
BSicon exKDSTl.svgBSicon eABZrf.svgBSicon .svg
Hama-Akkeshi (浜厚岸) 1917–1989
Haltepunkt, Haltestelle
365,6 Itoizawa (糸魚沢) 1919–
Bahnhof, Station
375,2 Chanai (茶内) 1919–
Haltepunkt, Haltestelle
382,2 Hamanaka (浜中) 1919–
Haltepunkt, Haltestelle
392,3 Anebetsu (姉別) 1919–
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon uexSTRrg.svg
→ Shokumin-Bahn 1925–1964
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon uexKHSTe.svg
398,9 Attoko (厚床) 1919–
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon .svg
Shibetsu-Linie 1933–1989
Haltepunkt, Haltestelle
406,0 Hattaushi (初田牛) 1920–
Haltepunkt, Haltestelle
414,5 Bettoga (別当賀) 1920–
Bahnhof, Station
424,8 Oshiishi (落石) 1920–
Haltepunkt, Haltestelle
428,8 Kumbomori (昆布盛) 1961–
Haltepunkt, Haltestelle
433,6 Nishi-Wada (西和田) 1920–
BSicon .svgBSicon eHST.svgBSicon .svg
438,2 Hanasaki (花咲) 1921–2016
Haltepunkt, Haltestelle
442,3 Higashi-Nemuro (東根室) 1961–
BSicon .svgBSicon ABZl+xl.svgBSicon KBHFr.svg
443,8
0,0*
Nemuro (根室) 1921–
BSicon .svgBSicon exKRZ.svgBSicon .svg
↔ Nemuro-Takushoku-Bahn 1929–1959
BSicon .svgBSicon exKDSTe.svgBSicon .svg
2,6* Nemuro-Minato (根室港) 1934–1965

Die Nemuro-Hauptlinie (jap. 根室本線, Nemuro-honsen) ist eine Eisenbahnstrecke auf der japanischen Insel Hokkaidō, die von der Bahngesellschaft Hokkaido Railway Company (JR Hokkaido) betrieben wird. Sie verläuft von Takikawa über Furano, Obihiro und Kushiro nach Nemuro. Dabei verbindet sie das Zentrum mit dem Osten der Insel. Der erste Abschnitt wurde 1901 eröffnet, zwanzig Jahre später war die Strecke fertiggestellt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Kapspur (1067 mm) verlegte Nemuro-Hauptlinie ist auf ihrer gesamten Länge (abgesehen von Ausweichen) eingleisig und nicht elektrifiziert. Sie erschließt im Personenverkehr 67 Bahnhöfe und Haltestellen, hinzu kommen zwei von JR Fright betriebene Güterbahnhöfe in den Städten Obihiro und Kushiro. Die Länge der Strecke beträgt 443,8 km, wobei ein 23,9 km langer Abschnitt zwischen dem Shinkarikachi-Tunnel und Shintoku mit dem östlichen Ende der Sekishō-Linie identisch ist.

Von Takikawa aus verläuft die Nemuro-Hauptlinie durch das Sorachi-Tal. Dabei wird der Takisato-Staudamm mit dem Takisato-Tunnel (5,595 km) und dem Shimanoshita-Tunnel (2,839 km) umfahren. Kurz vor Furano mündet die Furano-Linie ein. Südöstlich davon wird der Kanayama-Stausee im Sorachi-Tunnel (2,256 km) passiert. Der 5,790 km lange Shinkarikachi-Tunnel unterquert die Wasserscheide nahe dem Karikachi-Pass, wobei im Innern des Tunnels (bei der Verzweigung Kami-Ochiai) die Sekishō-Linie einmündet. Durch das Tokachi-Tal erreicht die Strecke östlich von Obihiro die Küste des Pazifischen Ozeans und folgt ihr über Kushiro bis Nemuro.

Züge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In betrieblicher Hinsicht kann die Nemuro-Hauptlinie grob in drei Teile getrennt werden. Der westlichste Abschnitt von Takikawa über Furano nach Shintoku wird ungefähr alle zwei Stunden von Regionalzügen bedient (mit einer rund fünfstündigen Betriebspause über die Mittagszeit). An bestimmten Tagen im Sommer verkehrt der „Lavendel-Express“ von Sapporo über Takikawa nach Furano (jeweils ein Zugpaar); er dient hauptsächlich dem touristischen Ausflugsverkehr.

Der mittlere Abschnitt der Nemuro-Hauptlinie von Shintoku über Obihiro nach Kushiro bildet zusammen mit der Sekishō-Linie die wichtigste Verbindung zwischen der Präfekturhauptstadt Sapporo und dem Osten von Hokkaidō. Dementsprechend ist das Angebot an Schnellzügen vergleichsweise gut ausgebaut. Die Super Ōzora fahren sechsmal täglich von Sapporo nach Kushiro und zurück, die Super Tokachi fünfmal täglich von Sapporo nach Obihiro und zurück. Regionalzüge zwischen Shintoku und Kushiro fahren etwa alle ein bis zwei Stunden

Ganz im Osten, zwischen Kushiro und Nemuro, trägt die Nemuro-Hauptlinie den offiziellen Spitznamen Hanasaki-Linie (花咲線, Hanasaki-sen). Regionalzüge verkehren alle zwei bis drei Stunden, hinzu kommen einmal täglich die Eilzüge Nosappu und Hanasaki.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1896 beschloss der japanische Reichstag das Hokkaidō-Eisenbahnbaugesetz, das den Staat dazu verpflichtete, die wirtschaftliche Entwicklung der Insel durch die Errichtung von Bahnstrecken zu fördern. Zu diesem Zweck wurde die staatliche Gesellschaft Hokkaidō Kansetsu Tetsudō gegründet, die unter anderem den Auftrag hatte, eine Bahnstrecke von Asahikawa durch den nördlichen Teil des Hidaka-Gebirges in den Osten der Insel zu errichten. 1899/1900 entstand der erste Abschnitt nach Furano, der die Bezeichnung Tokachi-Linie (十勝線, Tokachi-sen) erhielt. Von Furano aus erreichte sie am 2. Dezember 1900 Shikagoe und am 3. September 1901 Ochiai westlich des Karikachi-Passes.[1]

Entlang der Pazifikküste nahm die Hokkaidō Kansetsu Tetsudō am 20. Juli 1901 das erste Teilstück der Kushiro-Linie (釧路線, Kushiro-sen) in Betrieb, das Kushiro mit Shiranuka verband. In kurzer Folge kamen weitere Abschnitte hinzu: Shiranuka–Ombetsu am 1. März 1903, Ombetsu–Urahoro am 25. Dezember 1903, Urahoro–Toyokoro am 12. August 1904 und Toyokoro–Toshibetsu am 15. Dezember 1904. Am 1. April 1905 wurden die Bahnstrecken der Hokkaidō Kansetsu Tetsudō an das neu geschaffene Eisenbahnamt (das spätere Eisenbahnministerium) übertragen. Dieses eröffnete als nächstes am 1. Dezember 1905 den Abschnitt Toshibetsu–Obihiro. Der am 8. September 1907 eröffnete Abschnitt Ochiai–Obihiro verband die beiden Teilstrecken, sodass nun eine durchgehende Verbindung zwischen Furano und Kushiro bestand.[1]

Der lange Umweg über Asahikawa entfiel ab dem 10. November 1913 mit der Eröffnung einer direkten Strecke zwischen Takikawa und Furano. Die Kushiro-Linie trug neu die Bezeichnung Kushiro-Hauptlinie und das Teilstück Asahikawa–Furano der Tokachi-Linie, das als erstes gebaut worden war, bildet seither die Furano-Linie.[1] Nachdem 1911 erstmals Kurswagen mit Erstklass-Schlafabteilen von Hakodate nach Kushiro angeboten worden waren, folgten zwei Jahre später die ersten direkten Schnellzüge zwischen den beiden Städten.[2]

Während des Ersten Weltkriegs begann der Bau der noch fehlenden Teilstrecke nach Nemuro. Die Eröffnung des Abschnitts Kushiro–Akkeshi war am 1. Dezember 1917, wobei der Bahnhof Kushiro einen neuen Standort erhielt. Am 25. November 1919 folgte der Abschnitt Akkeshi–Attoko und am 10. November 1920 reichte die Strecke bis Nishi-Wada. Mit der Inbetriebnahme des Abschnitts zwischen Nishi-Wada und Nemuro am 5. August 1921 war das Projekt abgeschlossen und die Kushiro-Hauptlinie wurde in Nemuro-Hauptlinie umbenannt.[1]

Starke Regenfälle am 4. August 1962 unterspülten das Gleisbett und Bahndämme an mehreren Stellen, weshalb der Betrieb zwischen Nokanan und Niinai bis zum 2. September unterbrochen war.[2] Im Zusammenhang mit dem 1959 begonnenen Bau des Kanayama-Staudamms am Oberlauf des Sorachi-gawa erhielt die Nemuro-Linie zwischen Kanayama und Higashi-Shikagoe eine neue Streckenführung, die die Japanische Staatsbahn am 29. September 1966 in Betrieb nahm.[3] Einen Tag später folgte die neue Streckenführung zwischen Ochiai und Shintoku mit dem Shinkarikachi-Tunnel. Sie war gebaut worden, um einen steilen Steigungs- bzw. Gefällabschnitt in der Nähe des Karikachi-Passes zu umgehen.[2]

Die betriebliche Situation änderte sich grundlegend am 1. Oktober 1981 mit der Eröffnung der im Shinkarikachi-Tunnel abzweigenden Sekishō-Linie. Sie ermöglichte in Richtung Sapporo eine erhebliche Verkürzung der Reisezeit. Seither fahren fast alle Güter- und Schnellzüge über die neue Strecke, während der Abschnitt zwischen Takikawa und dem Shinkarikachi-Tunnel fast nur noch dem Regionalverkehr dient.[2] Im Zuge der Staatsbahnprivatisierung ging die Nemuro-Hauptlinie am 1. April 1987 an die neue Gesellschaft JR Hokkaido über, während JR Freight den Güterverkehr übernahm.

Der Bau des Takisato-Staudamms ab 1979 erforderte zwischen Nokanan und Shimanoshita eine weitere Streckenverlegung. Die am 22. Oktober 1991 eröffnete neue Trasse verkürzte die die Strecke gleichzeitig um drei Kilometer.[3] 1991 führte JR Hokkaido zwischen Kushiro und Nemuro den Einmannbetrieb ein; seither lautet der Spitzname dieser Teilstrecke Hanasaki-Linie.[4] Zwei Jahre später wurde der Einmannbetrieb beim Regionalverkehr auch auf der restlichen Nemuro-Hauptlinie umgesetzt.

Im November 2016 gab JR Hokkaido ein umfangreiches Rationalisierungsprogramm bekannt, von dem unter anderem Teile der Nemuro-Hauptlinie betroffen sind. Der kaum genutzte und hoch defizitäre Abschnitt zwischen Furano und der Verzweigung Kami-Ochiai soll bis spätestens 2019 stillgelegt werden. Ebenfalls gefährdet sind die Abschnitte Takikawa–Furano und Kushiro–Nemuro. Hier will die Bahngesellschaft die Anliegergemeinden dazu bewegen, einen Teil der Betriebs- und Unterhaltskosten zu tragen. Sollte keine Einigung zustandekommen, wären Stilllegungen denkbar.[5]

Liste der Bahnhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name km Anschlusslinien Lage Ort
A21 Takikawa (長万部) 000,0 Hakodate-Hauptlinie Koord. Takikawa
T22 Higashi-Takikawa (東滝川) 007,2 Koord.
T23 Akabira (赤平) 013,7 Koord. Akabira
T24 Moshiri (茂尻) 017,2 Koord.
T25 Hiragishi (平岸) 020,7 Koord.
T26 Ashibetsu (芦別) 026,6 Koord. Ashibetsu
T27 Kami-Ashibetsu (上芦別) 030,5 Koord.
T28 Nokanan (野花南) 035,2 Koord.
T30 Furano (富良野) 054,6 Furano-Linie Koord. Furano
T31 Nunobe (布部) 060,9 Koord.
T32 Yamabe (山部) 066,7 Koord.
T33 Shimo-Kanayama (下金山) 074,7 Koord. Minamifurano
T34 Kanayama (金山) 081,6 Koord.
T35 Higashi-Shikagoe (東鹿越) 094,8 Koord.
T36 Ikutora (幾寅) 098,8 Koord.
T37 Ochiai (落合) 108,2 Koord.
K23 Shintoku (新得) 136,3 Sekishō-Linie Koord. Shintoku
K24 Tokachi-Shimizu (十勝清水) 145,4 Koord. Shimizu
K25 Haobi (羽帯) 152,9 Koord.
K26 Mikage (御影) 155,9 Koord.
K27 Memuro (芽室) 166,5 Koord. Memuro
K28 Taisei (大成) 168,6 Koord.
K29 Nishi-Obihiro (西帯広) 173,4 Koord. Obihiro
K30 Hakurindai (柏林台) 176,6 Koord.
K31 Obihiro (帯広) 180,1 Koord.
K32 Satsunai (札内) 184,9 Koord. Makubetsu
K34 Makubetsu (幕別) 194,3 Koord.
K35 Toshibetsu (利別) 200,8 Koord. Ikeda
K36 Ikeda (池田) 204,3 Koord.
K37 Tōfutsu (十弗) 212,8 Koord. Toyokoro
K38 Toyokoro (豊頃) 218,2 Koord.
K39 Shin-Yoshino (新吉野) 225,3 Koord. Urahoro
K40 Urahoro (浦幌) 231,7 Koord.
K42 Atsunai (厚内) 250,1 Koord.
K43 Chokubetsu (直別) 257,3 Koord. Kushiro
K44 Shakubetsu (尺別) 261,3 Koord.
K45 Ombetsu (音別) 265,1 Koord.
K46 Furuse (古瀬) 274,8 Koord. Shiranuka
K47 Shiranuka (白糠) 281,1 Koord.
K48 Nishi-Shoro (西庶路) 286,5 Koord.
K49 Shoro (庶路) 288,6 Koord.
K50 Otanoshike (大楽毛) 299,0 Koord. Kushiro
K51 Shin-Otanoshike (新大楽毛) 300,8 Koord.
K52 Shin-Fuji (新富士) 305,7 Koord.
K53 Kushiro (釧路) 308,4 Koord.
B54 Higashi-Kushiro (東釧路) 311,3 Senmō-Hauptlinie Koord.
Musa (武佐) 312,5 Koord.
Beppo (別保) 317,0 Koord. Kushiro-chō
Kami-Oboro (上尾幌) 331,7 Koord. Akkeshi
Oboro (尾幌) 340,9 Koord.
Monshizu (門静) 350,1 Koord.
Akkeshi (厚岸) 355,0 Koord.
Itoizawa (糸魚沢) 365,6 Koord.
Chanai (茶内) 375,2 Koord. Hamanaka
Hamanaka (浜中) 382,2 Koord.
Anebetsu (姉別) 392,3 Koord.
Attoko (厚床) 398,9 Koord. Nemuro
Hattaushi (初田牛) 406,0 Koord.
Bettoga (別当賀) 414,5 Koord.
Ochiishi (落石) 424,8 Koord.
Konbumori (昆布盛) 428,8 Koord.
Nishi-Wada (西和田) 433,6 Koord.
Higashi-Nemuro (東根室) 442,3 Koord.
Nemuro (根室) 443,8 Koord.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Kazuo Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道 (Hokkaidōs Eisenbahn auf Fotos). Band 1. Hokkaidō Shimbunsha, Sapporo 2002, ISBN 978-4-89453-220-5, S. 312–313.
  2. a b c d Tanaka: る北写真で見海道の鉄道, S. 72–73.
  3. a b Tanaka: 写真で見る北海道の鉄道, S. 314–315.
  4. Tanaka: る北写真で見海道の鉄道, S. 76–77.
  5. JR Hokkaido says it can’t maintain half of its railways. Japan Times, 19. November 2016, abgerufen am 16. Januar 2017 (englisch).