Oberburg (Fronhausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberburg in Fronhausen
Oberburg Fronhausen.jpg
Entstehungszeit: Ende 13. Jahrhundert
Burgentyp: Niederungsburg, Ortslage
Erhaltungszustand: Burghaus als Wohnhaus
Ort: Fronhausen
Geographische Lage 50° 42′ 14″ N, 8° 41′ 38″ OKoordinaten: 50° 42′ 14″ N, 8° 41′ 38″ O
Oberburg (Fronhausen) (Hessen)
Oberburg (Fronhausen)

Die Oberburg in Fronhausen ist eine ursprüngliche Wasserburg in der Rathausstraße der Gemeinde Fronhausen im Landkreis Marburg-Biedenkopf in Hessen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1159 ist Fronhausen als Mittelpunkt einer Immunität des Reichsstiftes Essen bezeugt, dessen Fronhof vermutlich oberhalb der Oberburg lag. Der vom Stift eingesetzte Vogt hatte auf der Ende des 13. Jahrhunderts erbauten Oberburg seinen Sitz. 1367 wurde nach der Erbteilung die Unterburg durch Craft Vogt von Fronhausen als hessisches Lehen erbaut. Im Dreißigjährigen Krieg brannte die Oberburg zum Teil ab. Sie wurde ab 1692 als Brauhaus genutzt. 1851 kam die Oberburg an einen Gastwirt und begann zu verfallen. Sie kam später wieder in den Besitz der Schenken zu Schweinsberg und ist heute wieder in Privatbesitz.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der ursprünglich kleinen Wasserburg ist noch der spätmittelalterliche Steinbau, 1974 zum Wohnhaus ausgebaut, erhalten. Aus dem 14. Jahrhundert sind Arbeiten an der Burg bezeugt, die Fundamente sind wohl älter zu datieren. Geländespuren weisen noch auf eine ehemalige die Burg umgebende Ringwallanlage hin.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]