Okres Teplice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okres Teplice
Kraj Ústecký kraj
Fläche 468,88[1] km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
128.266 (2012)
272 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
34
9
1
LAU 1 CZ0426
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
TP
Lage des Okres Teplice
Städte und Gemeinden des Bezirks

Der Okres Teplice (übersetzt mit Bezirk Teplitz-Schönau) befand sich im Nordwesten Tschechiens im Ústecký kraj. Die Okresy waren in etwa vergleichbar mit den Landkreisen in Deutschland und wurden zum 31. Dezember 2002 als Gebietskörperschaften aufgelöst. Auf 469 km² leben etwa 127.000 Einwohner in 34 Gemeinden mit insgesamt 115 Ortsteilen, davon neun Städten.

161 km² können landwirtschaftlich genutzt werden, das Waldgebiet nimmt eine Fläche von etwa 46 % ein. Durch den Kreis führen einige wichtige Verkehrsverbindungen. Dazu zählt die wichtige Eisenbahnlinie von Most nach Ústí nad Labem und die Autobahn von Prag nach Dresden.

In der Wirtschaft kam es in den letzten Jahren zu großen Veränderungen. Einige der Industriegroßunternehmen wurden geschlossen oder verkleinert. Die Gebirgsgegend wird vor allem für Naherholung genutzt. Die größte Rolle spielt dabei der Wintersport. Die Arbeitslosigkeit beträgt knapp 17 %, Tendenz steigend.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bílina (Bilin) Stadt – Bořislav (Boreslau) – Bystřany (Wisterschan) – Bžany (Webeschan) – Dubí (Eichwald) – Duchcov (Dux) – Háj u Duchcova (Haan) – Hostomice (Hostomitz) – Hrob (Klostergrab) – Stadt – Hrobčice (Hrobschitz) – Jeníkov (Janegg) – Kladruby (Kradrob) – Kostomlaty pod Milešovkou (Kostenblatt) – Košťany (Kosten) – Krupka (Graupen) – Lahošť (Loosch) – Ledvice (Ladowitz) – Lukov (Lukow) – Měrunice (Meronitz) – Mikulov (Niklasberg) – Modlany (Modlan) – Moldava (Moldau) – Novosedlice (Weißkirchlitz) – Ohníč (Wohontsch) – Osek (Ossegg) – Proboštov (Probstau) – Rtyně nad Bílinou (Hertine) – Srbice (Serbitz) – Světec (Schwaz) – Teplice (Teplitz-Schönau) – Újezdeček (Kleinaugezd) – Zabrušany (Sobrusan) – Žalany (Schallan) – Žim (Schima)

Historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teplicko ist reich an historischen Denkmälern.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/okres/3509/Teplice

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Okres Teplice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 37′ N, 13° 47′ O