Oleg Sergejewitsch Golowanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oleg Golowanow Rudern
Voller Name Oleg Sergejewitsch Golowanow
Nation SowjetunionSowjetunion Sowjetunion, RusslandRussland Russland
Geburtstag 15. oder 17. Dezember 1934
Geburtsort LeningradSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Sterbedatum 24. Mai 2019
Größe 181 cm
Gewicht 76 kg
Karriere
Disziplin Rudern
Verein Trud Leningrad
Medaillenspiegel
Olympische Sommerspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Ruder-Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Ruder-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 Rom 1960 Zweier ohne
Logo der FISA Weltmeisterschaften
0Silber0 Luzern 1962 Zweier ohne
Logo der FISA Europameisterschaften
0Silber0 Mâcon 1959 Zweier ohne
Letzte Änderung: 14. März 2016

Oleg Sergejewitsch Golowanow (russisch Олег Сергеевич Голованов, englisch Oleg Sergeyevich Golovanov; * 15. oder 17. Dezember 1934 in Leningrad, Russische SFSR; † 24. Mai 2019) war ein sowjetischer Ruderer, Olympiasieger und russischer Rudertrainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golowanow trat auf Vereinsebene für Trud Leningrad an und wurde zwischen 1959 und 1963 fünf Mal sowjetischer Meister.[1] Im Jahr 1959 gewann er mit seinem Partner Walentin Boreiko bei den Ruder-Europameisterschaften im französischen Mâcon Silber im Zweier ohne Steuermann hinter Dieter Bender und Günther Zumkeller vom Team der gesamtdeutschen Mannschaft. Bei den im italienischen Rom stattfindenden Olympischen Sommerspielen 1960 gewann das Duo olympisches Gold, im Jahr 1962 konnten die beiden den Vizeweltmeistertitel im Schweizer Luzern errudern.[2] 1964 trat das Paar Boreiko/Golowanow erneut bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio an, wobei sie in der ersten Runde mit sieben Sekunden Rückstand auf den Vorletzten ausschieden.

Golowanow wurde wegen seiner Verdienste – unter anderem als Nationaltrainer der sowjetischen Ruderer zwischen 1978 und 1988 – als Verdienter Meister des Sports und Verdienter Trainer der UdSSR ausgezeichnet. Bei den Olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau war Golowanow Nationaltrainer der sowjetischen Mannschaft.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Boris Naumowitsch Chawin: Всё об олимпийских играх. Moskau 1979 (2. Auflage), S. 534.
  2. Rudern-Weltmeisterschaften: Zweier ohne Steuermann - Herren. Abgerufen am 31. Oktober 2013.
  3. a b c Golowanow auf infosport.ru (russisch)