Oliver Barth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Barth

Barth im Trikot des VfR Aalen (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 6. Oktober 1979
Geburtsort StuttgartDeutschland
Größe 187 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend


0000–1998
TSV Schmiden
VfB Stuttgart
SV Fellbach
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–2001
2001–2005
2005–2007
2007–2009
2007–2012
2012–2016
2016
2016
SV Fellbach
Stuttgarter Kickers
Fortuna Düsseldorf
SC Freiburg II
SC Freiburg
VfR Aalen
Stuttgarter Kickers
Stuttgarter Kickers II
78 (11)
106 0(4)
44 0(1)
7 0(0)
83 0(2)
116 0(3)
2 0(0)
15 0(2)
Stationen als Trainer
2017– VfB Stuttgart II (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. Januar 2017

Oliver Barth (* 6. Oktober 1979 in Stuttgart-Bad Cannstatt) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und jetziger -trainer. In seiner Spielerlaufbahn kam er für den SC Freiburg in 57 Spielen in der Bundesliga sowie für den SC Freiburg und den VfR Aalen in 108 Spielen der 2. Bundesliga zum Einsatz.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barth spielte in den Jugendabteilungen des TSV Schmiden und des VfB Stuttgart. Anschließend trug er bis 2001 das Trikot des SV Fellbach in der Verbandsliga Württemberg.[1] Da er keine Perspektive sah, einmal als Profifußballer Karriere zu machen, absolvierte Barth eine kaufmännische Berufsausbildung,[2] bevor er in die damals drittklassige Regionalliga Süd zu den Stuttgarter Kickers wechselte. Nach 106 Regionalligaspielen für die Kickers – zuletzt als Kapitän – wechselte Barth 2005 zum damaligen Regionalligisten Fortuna Düsseldorf. Für diesen bestritt er in zwei Jahren 44 Regionalligaspiele.

Barth wechselte zur Saison 2007/08 ablösefrei zum damaligen Zweitligisten SC Freiburg. Am 17. August 2007 absolvierte er seinen ersten Einsatz in der 2. Bundesliga im Spiel gegen den SC Paderborn 07. Insgesamt wurde er in seiner ersten Saison zwölf Mal eingesetzt, zweimal davon über die gesamte Spieldauer. Am Ende der Saison stiegen die Breisgauer als Tabellen-Erster in die Bundesliga auf. In der ersten Liga wurde Barth unter Trainer Robin Dutt Stammspieler in der Freiburger Verteidigung. Am 16. Spieltag der Saison 2010/11 gelang ihm mit dem zweiten Tor beim Freiburger 3:0-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach sein erster Erstligatreffer.

Nachdem sein Vertrag in Freiburg im Juni 2012 nicht mehr verlängert wurde,[3] wechselte Barth zum Zweitligaaufsteiger VfR Aalen.[4] Unter Trainer Ralph Hasenhüttl stand er dort zunächst noch mit Benjamin Hübner und Tim Kister in Konkurrenz um die Innenverteidigerpositionen, setzte sich gegen Mitte der Hinrunde dann jedoch als Stammspieler bei den Aalenern durch. Seinen Stammplatz behielt er auch in der folgenden Spielzeit unter dem neuen Trainer Stefan Ruthenbeck und verlängerte daraufhin seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag. Am Ende der folgenden Saison 2014/15 stieg die Mannschaft in die Dritte Liga ab. Barth blieb nach dem Abstieg weiter bei den Ostwürttembergern und kam so in der folgenden Saison zu seinen ersten Einsätzen in der mittlerweile eingeführten bundesweiten Dritten Liga, nachdem die früher drittklassigen Regionalligen noch in getrennten Staffeln organisiert waren.

Zum Ende der Saison im Sommer 2016, die er ebenfalls als Stammspieler absolvierte, plante Barth im Alter von 36 Jahren ursprünglich das Ende seiner Karriere als aktiver Fußballspieler.[5] Die beabsichtigte anschließende Übernahme ins Trainerteam des VfR Aalen kam jedoch nicht zustande, weshalb Barth die Aalener nach vierjähriger Zugehörigkeit verließ und sich daraufhin bei seinem ehemaligen Verein Stuttgarter Kickers fit hielt.[6] Im August 2016 nahmen ihn die Kickers für ihre in der Oberliga spielende zweite Mannschaft unter Vertrag[7], wo er Kapitän wurde. Gleichzeitig begann er seine Trainerausbildung.[8] Zu Saisonbeginn kam er zudem noch zu zwei Einsätzen bei der ersten Mannschaft der Kickers in der Regionalliga.

Im Januar 2017 wechselte Barth in das Trainerteam des VfB Stuttgart. Dort wurde er Co-Trainer der in der Regionalliga spielenden zweiten Mannschaft des Vereins, unter seinem ehemaligen Freiburger Mannschaftskameraden Andreas Hinkel, der dort ebenfalls neu das Traineramt übernommen hatte.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Barth: Oliver Barth: Spiel ein richtiger Prüfstein für uns. Stuttgart Internet Regional GmbH, 21. August 2015, abgerufen am 21. August 2015 (Interview mit Philipp Maisel).
  2. Interview in der SWR-Sendung Sport im Dritten am 21. November 2010
  3. http://www.transfermarkt.de/hinkel-und-barth-verlassen-freiburg/view/news/89133
  4. Innenverteidiger Oliver Barth wechselt zum VfR Aalen
  5. Aalen: Oliver Barth beendet Karriere, 3-liga.com, 8. Mai 2016
  6. Oliver Barth hält sich bei den Kickers fit, stuttgarter-zeitung.de, 12. Juli 2016
  7. Oliver Barth kehrt zu den Kickers zurück, swr.de, 4. August 2016
  8. a b Oliver Barth kommt als Co-Trainer von Kickers, stuttgarter-zeitung.de, 10. Januar 2017