Oliver Zapel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Oliver Zapel (* 15. Januar 1968 in Georgsmarienhütte) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Trainer.

Während seiner Zeit als Spieler hat er bei vielen Vereinen im Norden Deutschlands gespielt. Unter anderem kickte er beim SC Concordia Hamburg. Am 1. Juli 2002 fungierte Zapel als Spielertrainer beim Harburger TB. Zum Ende der Saison verließ Zapel den Verein. Nach dem er zwei Jahre vereinslos war, wurde er am 1. Juli 2005 als Spielertrainer beim FC St. Georg-Horn verpflichtet. Am 30. Juni 2006 verließ Zapel auch diesen Verein nach nur einem Jahr. Zur neuen Saison verpflichtete ihn TuS Hamburg und wieder wurde Zapel Spielertrainer. Nach einer Saison gingen Oliver Zapel und TuS Hamburg wieder getrennte Wege. Nachdem Zapel zwei Jahre keine Aufgaben im Fußball übernommen hatte, wurde er als Cheftrainer von Rahlstedt verpflichtet. Am 23. März 2010, also noch während der Saison beendeten Rahlstedt und Zapel ihre Zusammenarbeit. Am 1. Juli 2010 verkündete Barsbüttel, dass Oliver Zapel ab sofort neuer Trainer der Mannschaft sei. Nach zwei Jahren trennten sich Zapel und sein Verein Barsbüttel. Daraufhin wurde Oliver Zapel Trainer beim SV Eichede. Am 30. Juni 2016 wurde die Zusammenarbeit nicht verlängert. Während der Amtszeit beim SV Eichede übernahm Zapel für eine Woche den Trainerposten der zweiten Mannschaft des SV Eichede als Interimstrainer. Zur 3. Liga Saison 2016/17 beerbte Oliver Zapel den zur Arminia Bielefeld gewechselten Trainer Rüdiger Rehm bei der SG Sonnenhof Großaspach. Sein Vertrag bei dem Drittligisten läuft im Sommer 2018 aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]