3. Fußball-Liga 2016/17

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
3. Fußball-Liga 2016/17
Meister MSV Duisburg
DFB-Pokal MSV Duisburg
Holstein Kiel
SSV Jahn Regensburg
1. FC Magdeburg
Aufsteiger MSV Duisburg
Holstein Kiel
SSV Jahn Regensburg
Relegation ↑ SSV Jahn Regensburg
(1:1 und 2:0 gegen TSV 1860 München)
Absteiger SC Paderborn 07[1]
1. FSV Mainz 05 II
FSV Frankfurt
Mannschaften 20
Spiele 380  + 2 Relegationsspiele
Tore 911  (ø 2,4 pro Spiel)
Zuschauer 2.268.577  (ø 5970 pro Spiel)
Torschützenkönig Christian Beck (1. FC Magdeburg)
3. Liga 2015/16
2. Bundesliga 2016/17
Vereine der 3. Liga 2016/17

Die Saison 2016/17 der 3. Fußball-Liga war die neunte Spielzeit der eingleisigen dritthöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball. Sie begann am 29. Juli 2016 mit dem Spiel zwischen den Zweitliga-Absteigern MSV Duisburg und dem SC Paderborn 07 (1:0) und endete am 20. Mai 2017. Vom 19. Dezember 2016 bis zum 26. Januar 2017 wurde sie durch die Winterpause unterbrochen.[2]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MSV Duisburg (A)  38  18  14  6 052:320 +20 68
 2. Holstein Kiel  38  18  13  7 059:250 +34 67
 3. SSV Jahn Regensburg (N)  38  18  9  11 062:500 +12 63
 4. 1. FC Magdeburg  38  16  13  9 053:360 +17 61
 5. FSV Zwickau (N)  38  16  8  14 047:540  −7 56
 6. VfL Osnabrück  38  15  9  14 046:430  +3 54
 7. SV Wehen Wiesbaden  38  14  11  13 045:420  +3 53
 8. Chemnitzer FC  38  14  10  14 054:510  +3 52
 9. Preußen Münster  38  15  6  17 049:430  +6 51
10. SG Sonnenhof Großaspach  38  14  9  15 048:480  ±0 51
11. VfR Aalen1  38  14  15  9 052:360 +16 48
12. Sportfreunde Lotte (N)  38  13  9  16 046:470  −1 48
13. Hallescher FC  38  10  18  10 034:390  −5 48
14. FC Rot-Weiß Erfurt  38  12  11  15 034:470 −13 47
15. Hansa Rostock  38  10  16  12 044:460  −2 46
16. SC Fortuna Köln  38  12  10  16 037:590 −22 46
17. Werder Bremen II  38  12  9  17 032:480 −16 45
18. SC Paderborn 072 (A)  38  12  8  18 038:570 −19 44
19. 1. FSV Mainz 05 II  38  11  7  20 041:580 −17 40
20. FSV Frankfurt3 (A)  38  7  13  18 038:500 −12 25
1 Da der VfR Aalen am 14. Februar 2017 einen Insolvenzantrag stellte, wurden ihm am 10. März 2017 vom Spielausschuss des DFB neun Punkte der laufenden Saison abgezogen.[3] Nachdem der VfR Aalen gegen diese Entscheidung Widerspruch einlegte, kam es am 24. März 2017 zu einer mündlichen Anhörung vor dem DFB-Spielausschuss, in der dieser an seiner ursprünglichen Entscheidung festhielt.[4] Da eine daraufhin erfolgte Verwaltungsbeschwerde beim Präsidium des DFB am 10. April 2017 zurückgewiesen wurde,[5] reichte der VfR Aalen Klage vor dem DFB-Bundesgericht ein, das in seinem am 4. Mai 2017 gefällten Urteil den Punktabzug erneut bestätigte.[6] Das endgültige Urteil, das am 18. Mai 2017 nach einer erneuten Klage des VfR Aalen vor der letzten Instanz, dem Ständigen Schiedsgericht fiel, bestätigte den Punktabzug ebenfalls.[7]
2 Der TSV 1860 München – als Absteiger aus der 2. Bundesliga sportlich für die Saison 2017/18 qualifiziert – hat keine Unterlagen für die Zulassung für die 3. Liga eingereicht. Damit bleibt der SC Paderborn als Tabellenachtzehnter in der 3. Liga.[8]
3 Dem FSV Frankfurt wurden am 24. April 2017 vom Spielausschuss des DFB neun Punkte der laufenden Saison aufgrund eines am 11. April 2017 erfolgten Insolvenzantrags abgezogen.[9] Sowohl die mündliche Anhörung vor dem DFB-Spielausschuss, als auch die Verwaltungsbeschwerde beim DFB-Präsidium hatten diesen Sachverhalt bestätigt. Am 16. Mai 2017 gab der FSV Frankfurt, der zu diesem Zeitpunkt auch für den Fall der Wiedererlangung der abgezogenen Punkte bereits abgestiegen war, bekannt, auf etwaige weitere Rechtsmittel gegen das Urteil zu verzichten, es ist damit rechtskräftig.[10]
Zum Saisonende 2016/17:
Bemerkung: Zweite Mannschaften von höherklassigen Vereinen sind weder aufstiegs- noch zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.
Zum Saisonende 2015/16:
(A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 2015/16: MSV Duisburg, FSV Frankfurt, SC Paderborn 07
(N) Neuzugang, Aufsteiger aus der Regionalliga 2015/16: SSV Jahn Regensburg, Sportfreunde Lotte, FSV Zwickau

Tabellenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tabellenverlauf stellt die Tabellenpositionen der Vereine am Ende der Liga-Spieltage dar, die in der oberen Zeile angegeben sind. Dem VfR Aalen und dem FSV Frankfurt wurden aufgrund laufender Insolvenzverfahren jeweils neun Punkte abgezogen. Der 9-Punkte-Abzug des VfR Aalen wurde ab dem 25. Spieltag, der des FSV Frankfurt ab dem 34. Spieltag eingerechnet.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38
MSV Duisburg 6 6 6 3 1 1 2 3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Holstein Kiel 10 14 9 14 10 8 10 9 5 11 5 6 9 9 10 6 4 6 6 7 8 8 6 7 7 9 7 4 4 4 3 2 3 2 2 2 2 2
SSV Jahn Regensburg 4 2 1 1 3 9 7 10 7 4 8 11 12 15 12 12 15 12 11 11 11 11 9 4 3 4 6 3 5 5 5 4 2 4 4 4 3 3
1. FC Magdeburg 18 18 12 15 17 18 15 14 10 9 12 13 14 13 11 8 5 3 2 3 3 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2 3 4 3 3 3 4 4
FSV Zwickau 8 11 4 11 16 16 17 17 18 18 19 18 18 18 19 19 19 19 19 19 19 18 19 19 14 14 10 11 10 8 7 5 7 6 6 6 5 5
VfL Osnabrück 6 6 5 4 8 7 3 2 3 5 2 2 2 2 4 2 2 2 3 2 2 2 3 5 9 6 9 5 3 3 4 6 6 5 5 5 6 6
SV Wehen Wiesbaden 14 14 8 6 9 11 9 5 8 8 6 8 11 14 15 15 17 18 18 17 18 19 18 16 13 11 15 14 12 13 15 15 15 14 14 13 9 7
Chemnitzer FC 12 12 6 7 11 13 11 15 13 14 14 7 10 3 5 3 6 7 5 6 6 5 7 8 5 7 4 7 8 6 8 8 8 8 8 9 10 8
Preußen Münster 15 19 19 20 18 19 20 20 19 19 18 20 20 19 18 17 14 15 16 18 17 17 16 18 17 18 17 17 13 14 12 14 12 12 9 7 7 9
SG Sonnenhof Großaspach 12 13 16 9 5 4 6 7 12 10 13 15 15 11 13 14 12 9 7 8 9 9 11 10 6 8 5 8 9 7 6 7 5 7 7 8 8 10
VfR Aalen 5 3 2 5 2 2 4 4 6 2 3 3 3 4 6 7 7 10 8 9 10 10 8 9 19 16 16 12 16 12 11 13 11 13 10 11 11 11
Sportfreunde Lotte 1 5 9 8 6 5 1 1 2 3 4 4 4 5 2 4 8 5 9 10 7 7 4 3 4 3 3 6 6 9 9 11 10 11 13 12 12 12
Hallescher FC 1 4 9 10 15 10 12 13 11 12 7 9 5 6 3 5 3 4 4 4 4 4 5 6 8 5 8 9 7 10 10 9 9 10 11 10 13 13
FC Rot-Weiß Erfurt 18 10 14 13 7 6 8 11 15 15 15 16 13 12 14 16 13 14 15 16 15 15 17 14 15 15 11 15 15 16 16 16 16 16 16 16 16 14
Hansa Rostock 17 9 13 12 12 12 16 12 9 7 11 5 7 8 9 10 10 8 13 13 13 12 12 12 10 13 14 13 14 15 14 12 13 9 12 14 14 15
SC Fortuna Köln 1 1 3 2 4 3 5 6 4 6 9 12 8 10 7 9 9 11 10 5 5 6 10 10 11 12 13 10 11 11 13 10 14 15 15 15 15 16
Werder Bremen II 18 20 20 17 14 15 14 16 17 17 17 17 17 17 16 13 16 16 17 14 16 16 13 13 12 10 12 16 17 17 17 17 17 17 18 18 18 17
SC Paderborn 07 15 8 15 16 13 14 13 8 14 16 16 14 16 16 17 18 18 17 14 15 14 13 14 17 18 19 19 19 19 19 19 18 19 18 17 17 17 18
FSV Mainz 05 II 8 17 17 19 20 17 18 19 20 20 20 19 19 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 19 19 19 19 19
FSV Frankfurt 10 14 18 18 19 20 19 18 16 13 10 10 6 7 8 11 11 13 12 12 12 14 15 15 16 17 18 18 18 18 18 19 18 20 20 20 20 20

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2016/17 MSV Duisburg FSV Frankfurt SC Paderborn 07 1. FC Magdeburg VfL Osnabrück Chemnitzer FC SG Sonnenhof Großaspach FC Rot-Weiß Erfurt Preußen Münster Hansa Rostock SC Fortuna Köln FSV Mainz 05 II Hallescher FC Holstein Kiel VfR Aalen SV Wehen Wiesbaden Werder Bremen II SSV Jahn Regensburg FSV Zwickau Sportfreunde Lotte
MSV Duisburg 3:2 1:0 0:0 2:2 1:0 2:1 3:2 3:2 0:1 2:0 4:0 0:0 0:0 2:2 0:1 1:0 1:1 5:1 1:1
FSV Frankfurt 0:0 3:0 0:1 1:1 0:3 1:3 0:1 4:1 0:0 6:0 1:2 0:1 0:0 2:1 3:1 0:4 1:1 0:1 2:0
SC Paderborn 07 0:1 3:0 1:1 3:1 4:2 1:2 0:1 1:0 0:3 1:1 3:1 0:0 1:3 0:0 0:1 1:2 0:2 1:1 3:1
1. FC Magdeburg 1:2 1:1 3:0 3:0 2:4 2:1 2:0 1:0 1:1 0:3 1:2 1:0 1:0 3:0 0:0 2:0 1:2 1:1 2:0
VfL Osnabrück 1:1 1:1 0:0 3:2 3:0 1:0 3:0 3:0 2:1 1:2 1:2 1:2 2:1 1:0 1:0 0:1 1:2 1:0 3:0
Chemnitzer FC 2:3 2:1 2:1 1:1 3:0 0:0 1:1 0:3 2:0 3:1 4:1 1:1 2:2 0:1 4:2 1:1 0:3 1:0 0:1
SG Sonnenhof Großaspach 0:0 3:1 2:3 1:3 1:0 2:2 2:1 2:0 1:1 2:3 2:1 3:0 0:1 2:2 2:1 0:0 3:4 1:2 2:0
FC Rot-Weiß Erfurt 0:1 1:0 1:3 1:0 1:0 1:2 4:1 0:0 1:2 3:0 0:0 0:3 1:1 0:0 1:0 1:1 1:4 1:3 0:3
Preußen Münster 1:1 2:1 0:1 2:3 0:1 1:0 3:0 4:0 3:1 4:2 1:0 1:1 1:1 2:1 2:2 4:0 0:1 5:1 1:0
Hansa Rostock 1:0 1:1 1:1 1:1 1:2 1:3 0:0 1:2 1:0 1:1 1:1 1:0 1:4 1:1 1:3 1:1 0:0 5:0 1:3
SC Fortuna Köln 0:3 0:0 0:1 2:1 1:1 1:0 2:0 0:1 0:1 0:2 1:0 1:1 1:0 0:2 0:0 2:0 2:2 2:1 3:0
1. FSV Mainz 05 II 0:2 1:0 0:1 1:0 2:2 0:1 0:2 1:1 3:1 2:4 4:0 3:2 0:3 2:0 1:2 0:1 2:0 2:2 0:2
Hallescher FC 1:1 1:1 1:1 1:1 1:0 1:1 0:1 1:0 2:1 0:0 0:0 2:0 0:0 1:4 0:3 2:0 1:1 3:2 2:0
Holstein Kiel 2:0 1:1 2:1 1:1 0:1 2:0 1:2 0:0 0:0 2:1 5:1 3:0 3:0 2:2 3:0 3:1 2:1 3:0 3:1
VfR Aalen 2:1 2:0 4:0 2:2 1:1 2:2 2:0 1:1 1:0 1:1 3:0 0:0 1:1 1:0 1:1 3:0 1:2 0:1 1:1
SV Wehen Wiesbaden 3:0 4:1 1:2 0:3 2:1 0:3 0:0 0:0 1:0 1:1 3:0 0:2 1:1 0:0 1:2 2:0 1:1 3:0 0:3
Werder Bremen II 0:0 0:0 1:0 0:1 4:2 0:0 1:0 1:0 0:1 0:2 1:1 2:1 1:1 0:2 1:0 0:1 3:1 1:3 0:3
SSV Jahn Regensburg 1:2 2:1 3:0 1:1 1:2 3:2 1:1 0:1 3:1 2:0 2:2 2:1 2:0 0:3 0:2 3:1 3:1 1:2 2:0
FSV Zwickau 1:1 1:1 3:0 0:0 1:0 1:0 0:2 1:2 0:1 2:2 2:1 1:0 2:0 1:0 2:1 0:3 2:1 4:0 1:1
Sportfreunde Lotte 0:2 0:1 6:0 1:3 0:0 3:0 2:1 2:2 1:0 2:0 0:1 3:3 0:0 0:0 0:2 0:0 3:3 3:2 2:1

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der 2. Bundesliga und dem Dritten der 3. Liga wurden am 26. und 30. Mai 2017 ausgetragen.

Datum Ergebnis Tore
26. Mai 2017 SSV Jahn Regensburg 1:1 (1:0)  TSV 1860 München 1:0 Lais (2.), 1:1 Neuhaus (78.)
30. Mai 2017 TSV 1860 München 0:2 (0:2)  SSV Jahn Regensburg 0:1 Pusch (30.), 0:2 Lais (41.)
Gesamt: SSV Jahn Regensburg 3:1  TSV 1860 München
Der TSV 1860 München stieg damit ab1, der SSV Jahn Regensburg stieg in die 2. Bundesliga auf.

1 Aufgrund der Lizenzverweigerung für die 3. Liga 2017/18 spielte der TSV 1860 München anschließend in der Regionalliga Bayern.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.

Pl. Spieler Mannschaft Tore
1. DeutschlandDeutschland Christian Beck 1. FC Magdeburg 17
2. DeutschlandDeutschland Ronny König FSV Zwickau 15
3. DeutschlandDeutschland Lucas Röser SG Sonnenhof Großaspach 14
4. DeutschlandDeutschland Hamdi Dahmani SC Fortuna Köln 13
DeutschlandDeutschland Marco Grüttner SSV Jahn Regensburg
DeutschlandDeutschland Matthias Morys VfR Aalen
DeutschlandDeutschland Manuel Schäffler SV Wehen Wiesbaden
8. DeutschlandDeutschland Anton Fink Chemnitzer FC 12
DeutschlandDeutschland Adriano Grimaldi Preußen Münster
DeutschlandDeutschland Kingsley Schindler Holstein Kiel
DeutschlandDeutschland Kwasi Okyere Wriedt VfL Osnabrück
Stand: 20. Mai 2017[11]

Zuschauertabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft
01. 1. FC Magdeburg.svg 1. FC Magdeburg 246.107 16.407 64,34 % 0/15
02. MSV Duisburg MSV Duisburg 215.177 13.449 42,69 % 0/16
03. FC Hansa Rostock Logo.svg Hansa Rostock 169.983 10.624 36,63 % 0/16
04. Logo Vfl Osnabrueck.svg VfL Osnabrück 149.996 09.375 60 % 1/16
05. SC Preussen Muenster Logo.svg Preußen Münster 112.144 07.009 46,57 % 0/16
06. Chemnitzer FC Logo.svg Chemnitzer FC 106.759 07.117 47,45 % 0/15
07. Hallescher FC Logo 2012.svg Hallescher FC 104.708 06.544 43,46 % 0/16
08. Jahn Regensburg logo2014.png SSV Jahn Regensburg 090.553 05.660 37,18 % 0/16
09. Rot Weiss Erfurt Logo.svg FC Rot-Weiß Erfurt 088.084 05.872 31,55 % 0/15
10. SC Paderborn 07 Logo.svg SC Paderborn 07 084.790 05.299 35,33 % 0/16
11. FSV Zwickau FSV Zwickau 088.452 05.203 47,19 % 1/17
12. Holstein Kiel Logo.svg Holstein Kiel 076.634 05.109 44,87 % 1/18
13. Vfraalen.svg VfR Aalen 056.666 03.542 24,43 % 0/16
14. FSV Frankfurt 1899.svg FSV Frankfurt 055.339 03.459 27,58 % 0/16
15. Logo SV Wehen Wiesbaden.svg SV Wehen Wiesbaden 035.339 02.356 18,75 % 0/15
16. Sportfreunde Lotte Logo 4c Kontur-420.png Sportfreunde Lotte 035.306 02.207 21,94 % 0/16
17. SC Fortuna Koln.svg SC Fortuna Köln 026.649 01.568 11,15 % 0/17
18. SG Sonnenhof.svg SG Sonnenhof Großaspach 026.200 01.638 16,37 % 0/16
19. SV-Werder-Bremen-Logo.svg Werder Bremen II 020.364 01.273 023,14 % 0/16
20. FSV Mainz 05 Logo.png 1. FSV Mainz 05 II 016.156 01.077 07,14 % 0/15
Gesamt 1.808.466 05.723 36,7 % 2/316
Stand: 8. April 2017[12]

Stadien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MDCC-Arena Magdeburg
Preußenstadion Münster
Continental Arena Regensburg
Verein Stadion Kapazität
MSV Duisburg Schauinsland-Reisen-Arena 31.500
Hansa Rostock Ostseestadion 29.000
1. FC Magdeburg MDCC-Arena 25.500
FC Rot-Weiß Erfurt Steigerwaldstadion 18.611
VfL Osnabrück Stadion an der Bremer Brücke 16.667
SSV Jahn Regensburg Continental Arena 15.224
1. FSV Mainz 05 II Stadion am Bruchweg 15.088
Hallescher FC Erdgas Sportpark 15.057
Preußen Münster Preußenstadion 15.050
SC Paderborn 07 Benteler-Arena 15.000
Chemnitzer FC community4you ARENA 15.000
SC Fortuna Köln Südstadion 14.944
VfR Aalen Scholz Arena 14.500
SV Wehen Wiesbaden Brita-Arena 12.566
FSV Frankfurt Frankfurter Volksbank Stadion 12.542
Holstein Kiel Holstein-Stadion 11.386
FSV Zwickau Stadion Zwickau
DDV-Stadion
10.134
32.066
Sportfreunde Lotte Frimo Stadion 10.059
SG Sonnenhof Großaspach Mechatronik Arena 10.001
Werder Bremen II Weserstadion Platz 11
Weserstadion
05.500
42.358

Sponsoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Trikotsponsor Ausstatter
VfR Aalen Telenot Sport-Saller
Chemnitzer FC AHORN Hotels Adidas
SC Fortuna Köln HIT Handelsgruppe JAKO
FSV Frankfurt ayondo Joma
FSV Zwickau Zwickauer Energieversorgung Puma
Hallescher FC Stadtwerke Halle Puma
Hansa Rostock Kurzurlaub.de Nike
Holstein Kiel famila Adidas
SSV Jahn Regensburg Netto Sport-Saller
1. FC Magdeburg FAM Förderanlagen Magdeburg Uhlsport
1. FSV Mainz II Kömmerling Lotto Sport Italia
MSV Duisburg Black Crevice Uhlsport
VfL Osnabrück Herforder Adidas
Preußen Münster Tuja Zeitarbeit Nike
FC Rot-Weiß Erfurt Thüringer Energie JAKO
SC Paderborn 07 MediaCom Sport-Saller
SG Sonnenhof Großaspach Sanwald Hummel
Sportfreunde Lotte FRIMO Puma
SV Wehen Wiesbaden Brita Nike
Werder Bremen II Wiesenhof Nike

Trainerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Trainer Grund Datum Tabellen­platz Nachfolger Quelle
SG Sonnenhof Großaspach SG Sonnenhof Großaspach DeutschlandDeutschland Rüdiger Rehm Wechsel zu Arminia Bielefeld 30. Juni 2016 Sommer­pause DeutschlandDeutschland Oliver Zapel [13][14]
FSV Frankfurt 1899.svg FSV Frankfurt DeutschlandDeutschland Falko Götz Vertragsende DeutschlandDeutschland Roland Vrabec [15]
Holstein Kiel Holstein Kiel DeutschlandDeutschland Karsten Neitzel Vertragsauflösung 16. August 2016 14. DeutschlandDeutschland Ole Werner (interim) [16]
DeutschlandDeutschland Ole Werner Ende der Interimszeit 29. August 2016 10. DeutschlandDeutschland Markus Anfang [17]
Werder Bremen II Werder Bremen II DeutschlandDeutschland Alexander Nouri Übernahme der Profimannschaft 18. September 2016 14. DeutschlandDeutschland Thomas Wolter (interim) [18]
DeutschlandDeutschland Thomas Wolter Ende der Interimszeit 2. Oktober 2016 17. DeutschlandDeutschland Florian Kohfeldt [19]
Preußen Münster Preußen Münster DeutschlandDeutschland Horst Steffen Vertragsauflösung 4. Oktober 2016 19. DeutschlandDeutschland Cihan Tasdelen (interim) [20]
DeutschlandDeutschland Cihan Tasdelen Ende der Interimszeit 15. Oktober 2016 18. DeutschlandDeutschland Benno Möhlmann [21]
SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 DeutschlandDeutschland René Müller Vertragsauflösung 20. November 2016 17. DeutschlandDeutschland Florian Fulland (interim) [22]
DeutschlandDeutschland Florian Fulland Ende der Interimszeit 6. Dezember 2016 18. DeutschlandDeutschland Stefan Emmerling [23]
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden DeutschlandDeutschland Torsten Fröhling Entlassung 6. Februar 2017 18. DeutschlandDeutschland Christian Hock (interim) [24]
DeutschlandDeutschland Christian Hock Ende der Interimszeit 13. Februar 2017 19. DeutschlandDeutschland Rüdiger Rehm [25]
FSV Frankfurt FSV Frankfurt DeutschlandDeutschland Roland Vrabec Entlassung 6. März 2017 17. DeutschlandDeutschland Gino Lettieri [26]
SC Paderborn 07 SC Paderborn 07 DeutschlandDeutschland Stefan Emmerling Entlassung 16. April 2017 18. DeutschlandDeutschland Steffen Baumgart [27][28]
Hansa Rostock Hansa Rostock DeutschlandDeutschland Christian Brand Entlassung 13. Mai 2017 14. DeutschlandDeutschland Uwe Ehlers (interim) [29]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der Teilnahme der deutschen U-21-Fußballnationalmannschaft an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro begann die Saison später als üblich. Aus diesem Grund wurde sie bereits nach dem 19. Spieltag unterbrochen, ehe es nach der Winterpause mit dem 20. Spieltag, anstatt wie üblich mit dem 22. Spieltag, weiterging.

Die höchsten Siege waren der 6:0-Heimsieg vom FSV Frankfurt über den SC Fortuna Köln und das 6:0 der Sportfreunde Lotte gegen den SC Paderborn 07.

Als erste Mannschaft stieg der SC Paderborn 07 innerhalb von zwei Jahren sportlich von der Bundesliga bis in die Regionalliga ab.[30] Durch die Nichterteilung der Drittligalizenz an den Zweitligaabsteiger 1860 München blieb der SC Paderborn in der dritten Liga.[31][32]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Da der TSV 1860 München als Verlierer der Relegation gegen den SSV Jahn Regensburg keine Lizenzunterlagen für die Drittligasaison 2017/18 eingereicht hatte, nahm der Tabellen-18. aus Paderborn den freien Platz ein.
  2. Rahmenterminkalender. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 4. Dezember 2015, abgerufen am 11. Januar 2016.
  3. Neun Punkte Abzug für VfR Aalen. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 10. März 2017, abgerufen am 10. März 2017.
  4. Neun-Punkte-Abzug: VfR Aalen wird vom DFB angehört. In: swp.de. Südwest Presse, 23. März 2017, abgerufen am 20. Mai 2017.
  5. Präsidium bestätigt Punktabzug für Aalen. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 11. April 2017, abgerufen am 20. Mai 2017.
  6. DFB-Bundesgericht bestätigt Aalens Punktabzug. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 4. Mai 2017, abgerufen am 20. Mai 2017.
  7. Schiedsgericht bestätigt VfR-Punktabzug – Urteil endgültig. In: liga3-online.de. Liga3-Online, 18. Mai 2017, abgerufen am 20. Mai 2017.
  8. Teilnehmerfeld der 3. Liga für Saison 2017/2018 komplett. In: dfb.de. DFB, 9. Juni 2017, abgerufen am 9. Juni 2017.
  9. Nach Insolvenzantrag: Neun Punkte Abzug für FSV Frankfurt. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 24. April 2017, abgerufen am 26. April 2017.
  10. Punktabzug für FSV Frankfurt rechtskräftig. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 16. Mai 2017, abgerufen am 16. Mai 2017.
  11. 3. Liga – Torjäger. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 30. April 2017.
  12. Zuschauer. In: weltfußball.de. Abgerufen am 8. April 2017.
  13. Rehm neuer Chefcoach der Arminia. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 15. Juni 2016, abgerufen am 27. Juni 2016.
  14. Zapel übernimmt das Ruder in Großaspach. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 27. Juni 2016, abgerufen am 27. Juni 2016.
  15. Carsten Praeg: Vrabec wird Cheftrainer. In: fsv-frankfurt.de. FSV Frankfurt, 15. Juni 2016, abgerufen am 15. März 2017.
  16. Kiel setzt Neitzel vor die Tür. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 16. August 2016, abgerufen am 21. August 2016.
  17. Markus Anfang wird neuer Holstein-Trainer. In: holstein-kiel.de. Holstein Kiel, 29. August 2016, abgerufen am 15. März 2017.
  18. Wolter trainiert übergangsweise Werders U23. In: werder.de. Werder Bremen, 18. September 2016, abgerufen am 18. Oktober 2016.
  19. Kohfeldt übernimmt Werder U23. In: werder.de. Werder Bremen, 2. Oktober 2016, abgerufen am 18. Oktober 2016.
  20. Preußen stellen Horst Steffen und Marc Roesgen frei. In: scpreussen-muenster.de. Preußen Münster, 4. Oktober 2016, abgerufen am 18. Oktober 2016.
  21. Trainerentscheidung: Neuanfang mit Rückkehrer Benno Möhlmann. In: scpreussen-muenster.de. Preußen Münster, 15. Oktober 2016, abgerufen am 18. Oktober 2016.
  22. Niklas Böhmer: Florian Fulland wird Interimstrainer beim SC Paderborn. In: lz.de. Lippische Landes-Zeitung, 21. November 2016, abgerufen am 21. November 2016.
  23. SC Paderborn: Stefan Emmerling neuer Trainer, Schupp Sportdirektor. In: sport1.de. Sport1, 6. Dezember 2016, abgerufen am 21. Dezember 2016.
  24. Julian Koch: Wehen Wiesbaden: Trainer Torsten Fröhling tritt zurück. In: liga3-online.de. Julian Koch, 6. Februar 2017, abgerufen am 28. Februar 2017.
  25. Rüdiger Rehm neuer SVWW-Trainer. In: svwehen-wiesbaden.de. SV Wehen Wiesbaden, 13. Februar 2017, abgerufen am 28. Februar 2017.
  26. Gino Lettieri ist neuer Trainer beim FSV Frankfurt. In: sport1.de. Sport1, 7. März 2017, abgerufen am 7. März 2017.
  27. SCP trennt sich von Chef-Trainer Stefan Emmerling. In: scp07.de. SC Paderborn 07, 16. April 2017, abgerufen am 16. April 2017.
  28. Steffen Baumgart soll den Klassenerhalt schaffen. In: scp07.de. SC Paderborn 07, 16. April 2017, abgerufen am 16. April 2017.
  29. bild.de
  30. Von eins in vier – Paderborns beispielloser Absturz. In: kicker.de. Kicker Sportmagazin, 22. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017.
  31. welt.de
  32. dfb.de