Omnisport Apeldoorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Omnisport Apeldoorn
Innenansicht bei den Bahn-Weltmeisterschaften 2011

Der Omnisport Apeldoorn ist eine multifunktionale Sportstätte mit Radrennbahn im niederländischen Apeldoorn.

Das Omnisport Apeldoorn wurde 2008 eröffnet und besteht aus zwei Hallen. In der Halle mit der 250-Meter-Radrennbahn befinden sich zudem Anlagen für Hallen-Leichtathletikwettbewerbe mit einer 200 Meter langen Laufbahn. 5000 Zuschauer finden in ihr Platz. Die kleinere Halle für 2000 Zuschauer ist vorwiegend für Volleyball gedacht. Neben den Hallen befindet sich zudem eine Eisbahn. Das Omnisport beherbergt eine von drei Hallenradrennbahnen in den Niederlanden, neben dem Velodrome Amsterdam und dem Sportpaleis Alkmaar.

2011 wurden im Omnisport die Bahn-Weltmeisterschaften wie auch die Bahn-Europameisterschaften ausgetragen. Im Frühjahr 2012 bereitete sich hier die deutsche Nationalmannschaft auf die folgenden Bahn-Weltmeisterschaften in Melbourne vor.[1] 2013 fanden hier erneut die Bahn-Europameisterschaften statt und im März 2015 die UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaften.

Im Oktober 2015 musste die Radrennbahn im Omnisport zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres geschlossen werden, da der Holzbelag der Bahn splittert und sich die Rennfahrer bei Stürzen stark verletzen können. Die bei den UEC-Bahn-Europameisterschaften 2015 erfolgreiche niederländische Bahn-Nationalmannschaft muss zur Vorbereitung auf den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro auf eine andere Trainingsstätte ausweichen, vermutlich auf die Radrennbahn im Sportpaleis Alkmaar. Eine Sanierung wird bis zum Herbst 2016 dauern und rund 900.000 Euro kosten.[2]

2016 wurde im komplett ausverkauften Omnisport der Giro d’Italia gestartet. In Anwesenheit von König Willem-Alexander gingen von hier aus die Fahrer auf die erste Etappe, ein Einzelzeitfahren.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radsport - Bahn: Teamsprint-Trio für Bahnrad-WM benannt auf sueddeutsche.de v. 8. März 2012
  2. Versplinterd hout dwingt tot alternatieve olympische route. In: nos.nl. 19. Oktober 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015 (niederländisch).
  3. Redaktion: Giro d’Italia: Tom Dumoulin: Heimsieg zum Auftakt des Giro. In: velomotion.de. 6. Mai 2016, abgerufen am 7. Mai 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 12′ 34″ N, 5° 59′ 50″ O