Ottawa Fury (2011)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ottawa Fury FC)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ottawa Fury
Ottawa Fury FC logo.png
Basisdaten
Name Ottawa Fury Football Club
Sitz Ottawa, Kanada
Gründung 2011
Farben Schwarz, Rot
Eigentümer Ottawa Sports and Entertainment Group (OSEG)
Präsident John Pugh
Vorstand Jeff Hunt
Website www.ottawafuryfc.com
Erste Mannschaft
Trainer Julian de Guzman
Spielstätte TD Place Stadium
Plätze 24.000
Liga United Soccer League
2016 Spring: 9. Platz
Fall: 12. Platz NASL
Heim
Auswärts

Der Ottawa Fury Football Club, allgemein bekannt als Ottawa Fury, ist ein kanadisches Fußball-Franchise der United Soccer League aus Ottawa.

Gegründet wurde die Mannschaft 2011 und spielte zwischen 2014 und 2016[1] in der North American Soccer League.

Die Mannschaft ist offizieller Partner des Major League Soccer-Franchise Montreal Impact.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2013 bestand das Franchise Ottawa Fury SC, das in der USL Premier Development League (USL PDL) spielte.

Am 20. Juni 2011 gab die NASL bekannt, das ein Expansionsteam aus Ottawa zur Saison 2014 in die Liga eintreten wird.[2] Die Ottawa Sports and Entertainment Group (OSEG) sollte hierbei als Besitzer des Franchises fungieren. Nach Eintritt in der NASL, wurde das bisherige Franchise Ottawa Fury SC aufgelöst.

Um den Namen auszuwählen wurde ein Name the Team-Contest veranstaltet. Am 26. Februar 2013 wurde bekannt gegeben, dass der Name Ottawa Fury Football Club die meisten Stimmen hat und das Team somit diesen Namen tragen wird.[3]

Die erste Saison konnte mit drei Siegen, einem Unentschieden und fünf Niederlagen im Tabellenmittelfeld abgeschlossen werden. Die Herbstsaison lief dagegen enttäuschend, so dass die Play-Offs im Ergebnis deutlich verfehlt wurden.

Das zweite Jahr lief dagegen erfolgreicher. Nach einem erneuten 6. Platz im Frühling gelang es dem Team einen Spieltag vor Ende der Regular Season sich den Herbst-Titel und damit einen Playoff-Platz zu sichern.[4] Dort musste man sich erst im Finale den New York Cosmos geschlagen geben.

Das dritte Jahr lief abermals enttäuschend für die Fury, die Spring Season wurde auf dem 9. Platz werde und das Erreichen der Meisterschaft wurde in einer ebenfalls schwachen Herbstsaison deutlich verfehlt. Im Anschluss an die Saison gab der Eigentümer OSEG bekannt, das Team ab 2017 in der nun aufgewerteten United Soccer League antreten zu lassen.[1]

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Herbstsaison 2014 tragen die „Furies“ ihre Heimspiele im TD Place Stadium im Lansdowne Park im Ortsteil The Glebe aus. Es hat eine Kapazität von 24.000 Zuschauern. Auch das CFL-Team Ottawa RedBlacks des gleichen Eigners trägt dort seine Spiele aus.

Die Heimspiele in der Frühlingssaison 2014 wurden im Keith Harris Stadium der Carleton University ausgespielt, da der Umbau des TD Place Stadiums noch nicht abgeschlossen war.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigentümer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ottawa Sports and Entertainment Group (OSEG) besteht aus den Mitgliedern John Ruddy, Jeff Hunt, Bill Shenkman, John Pugh und Roger Greenberg. Die OSEG wurde ursprünglich gegründet um Canadian Football in Ottawa wieder zu etablieren, so wurden die Ottawa Redblacks gegründet. Mittlerweile kümmert sich das Unternehmen auch, in Zusammenarbeit mit der Stadt Ottawa, um die Erneuerung des Lansdowne Park.[5]

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Saison wurden alle Spiele auf dem lokalen TV-Sender Rogers TV Ottawa übertragen. Übers Radio sind die Spiele über den Sender TSN 1200 zu empfangen. In französischer Sprache kann man die Spiele über 94.5 Unique FM empfangen.

Über die Webseite der NASL kann man die Spiele live streamen.

Sponsoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technischer Ausrüster war für die ersten drei Saisons Admiral Sportswear. Seit 2017 wird die Fury von Adidas ausgerüstet. Trikotsponsor war zunächst Heart & Crown Irish Pubs[6] seit 2017 jedoch Chartwells Higher Education Dining Services.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler und Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 02. März 2018[7]

Nr. Position Name
1 KanadaKanada TW Callum Irving
3 KanadaKanada AB Eddie Edward
4 KanadaKanada AB Nana Attakora-Gyan
6 EnglandEngland MF Sergio Manesio
7 EnglandEngland AB Onua Obasi
8 Kap VerdeKap Verde ST Steevan Dos Santos
9 KanadaKanada ST Carl Haworth
10 ArgentinienArgentinien MF Gerardo Bruna
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Sito Seoane
12 KanadaKanada TW David Monsalve
14 KanadaKanada ST Gabriel Wiethaeuper-Balbinotti
15 KanadaKanada MF Maxim Tissot
Nr. Position Name
16 KanadaKanada TW Maxime Crépeau
17 UgandaUganda ST Azake Luboyera
22 KanadaKanada MF Jamar Dixon
24 HaitiHaiti MF Jimmy-Shammar Sanon
27 KanadaKanada AB Thomas Meilleur-Giguère
32 IrlandIrland AB Colin Falvey
37 BelizeBelize ST Michael Salazar
80 SpanienSpanien MF Cristian Portilla
88 Kap VerdeKap Verde MF Kévin Oliveira
90 KanadaKanada AB Kyle Porter
99 PanamaPanama ST Tony Taylor

Trainerstab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 2. März 2018[8]

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ligenstufe Liga Regular Season Play-offs Canadian Championship Zuschauerdurchschnitt Bester Torschütze
2014 2 NASL Spring: 6. Platz
Fall: 9. Platz
nicht qualifiziert Qualifikationsrunde 4.492 BrasilienBrasilien Oliver Minatel (7)
2015 2 NASL Spring: 6. Platz
Fall: 1. Platz
Finalist Qualifikationsrunde
2016 2 NASL Spring: 9. Platz
Fall: 12. Platz
nicht qualifiziert Halbfinale 5.482
2017 2 USL 10. Platz (East) nicht qualifiziert Halbfinale 5.427

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mario Carlucc: OSEG backs winner with Fury FC move to USL - Ottawa - CBC News. cbc.ca, abgerufen am 29. Oktober 2016.
  2. Ottawa to Join NASL
  3. NASL Ottawa Franchise Selects Ottawa Fury Football Club as its Name
  4. a b NASL Staff: Ottawa Fury FC Clinches Fall Season Title And Home Game In The Championship. nasl.com, 21. Oktober 2015, abgerufen am 22. Oktober 2015.
  5. Ottawa Fury FC Ownership. Ottawa Fury FC. Abgerufen am 3. Februar 2015.
  6. Ottawa Fury FC Corporate Partnerships. Ottawa Fury FC. Abgerufen am 3. Februar 2015.
  7. Ottawa Fury FC Roster. Abgerufen am 2. März 2018.
  8. Ottawa Fury FC Coaching. Ottawa Fury FC. Abgerufen am 2. März 2018.