Päpstlicher Rat für die sozialen Kommunikationsmittel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Päpstliche Rat für die sozialen Kommunikationsmittel (lat.: Pontificium Consilium de Communicationibus Socialibus) war ein Päpstlicher Rat, der als „Päpstlicher Medienrat“ bekannt war. Er bestand von 1948 bis zu seiner Auflösung 2016.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Päpstliche Rat für die sozialen Kommunikationsmittel wurde am 30. Januar 1948 durch das Staatssekretariat als päpstliche Kommission gegründet. Papst Johannes Paul II. erhob die Kommission durch die Apostolische Konstitution Pastor Bonus vom 28. Juni 1988 zum Päpstlichen Rat. Der Rat wurde 2016 von Papst Franziskus im Zuge der Errichtung des Kommunikationssekretariats aufgelöst.

Der Rat koordinierte die Tätigkeiten der Kurie in der Nutzung und Verbreitung des Evangeliums durch moderne Kommunikationsmedien. Er wurde auch als „Päpstlicher Medienrat“ bezeichnet. Sitz des Rates war im Palazzo San Carlo im Vatikan.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder des Medienrates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berater des Medienrates (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]