Packard 300

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Packard 300 (sprich: Three-Hundred) war ein PKW, der in den Modelljahren 1951 und 1952 von der Packard Motor Car Company in Detroit gebaut wurde. Das Modell 300 gehörte zu den größeren Packard-Modellen, die eine bessere Ausstattung als die kleineren Packard 200 und Packard 250 besaßen. Eine Ebene darüber stand der Packard Patrician 400, das Spitzenmodell jener Jahre.

Das Modell 300 gab es in beiden Produktionsjahren nur als 4-türige Limousine mit dem Radstand 3226 mm. Der Wagen war mit der Grundausstattung der Modelle 200 und 250 versehen und hatte zusätzlich getönte Scheiben, Kleiderhaken für die Fondpassagiere und gestreifte Polsterstoffe. Die Außenausstattung beinhaltete Radkappen und die salbungsvolle Pelikan-Kühlerfigur von Packard. Der 300 hatte auch hinten eine Panoramascheibe wie das Modell Patrician 400.

In beiden Jahren wurde der 300 von dem kraftvollen Reihenachtzylinder "Super Eight Thunderbolt" mit 5359 cm³ Hubraum angetrieben. Ein manuelles Dreiganggetriebe war Standard, die Automatik "Ultramatic" gab es gegen Aufpreis.

1954 wurde der 300 in Cavalier umbenannt, da Packard den strikten Nummerncode nicht mehr anwendete. Insgesamt wurden 22.309 Packard 300 in 2 Jahren gebaut, allein 1951 waren es 15.309.

Quellen[Bearbeiten]

Gunnell, John (Herausgeber): The Standard Catalog of American Cars 1946–1975, Kraus Publications (1987), ISBN 0-87341-096-3