Palagruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pale di San Martino)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pala
Palagruppe in Rot markiert auf der Dolomitenkarte

Palagruppe in Rot markiert auf der Dolomitenkarte

Die Palagruppe von Westen, über San Martino di Castrozza

Die Palagruppe von Westen, über San Martino di Castrozza

Höchster Gipfel Cima di Vezzana (3192 m s.l.m.)
Lage Provinzen Belluno / Trentino, Italien
Teil der Dolomiten
Koordinaten 46° 16′ N, 11° 52′ OKoordinaten: 46° 16′ N, 11° 52′ O
Fläche 240 km²
p5

Die Palagruppe (italienisch Pale di San Martino oder Gruppo delle Pale) ist eine Dolomitengruppe im Grenzgebiet der italienischen Provinzen Belluno und Trentino. Die Trentiner Teile der Gruppe gehören zum Parco Naturale Paneveggio – Pale di San Martino. Seit 2009 ist die Palagruppe Teil des UNESCO-Welterbes Dolomiten.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Palagruppe liegt zwischen den Tälern des Biois im Norden, des Cordevole im Osten und des Cismon im Südwesten (Primör), im Nordwesten liegt der Passo Rolle, im Norden der Vallespass und südöstlich der Passo Cereda.

Charakteristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Palagruppe ist ein Klettergebiet mit bekannten Kletterbergen, die Gipfel reichen über die Dreitausendermarke. Schroffe Felsgipfel wie der Cimon della Pala kontrastieren mit der ausgedehnten Hochfläche des Altopiano delle Pale. Der Dolomiten-Höhenweg Nr. 2 durchquert die Pala von Nord nach Süd vom Vallespass zum Passo Cereda. Einige der bekanntesten Klettersteige der Dolomiten finden sich in der Pala, wie z. B. die Via Ferrata Bolver-Lugli oder die Via Ferrata Stella Alpina (Monte Agnèr). Der Ring um die Pala di San Martino umrundet die zentrale Pala vom Rif. Rosetta über den Passo di Ball zum Rif. Pradidali und zurück über den Passo Pradidali und den Altopiano delle Pale.

Von San Martino di Castrozza führt eine Seilbahn in zwei Sektionen auf die Schulter der Cima Rosetta. Der Ort ist auch als Wintersportort bekannt.

links: Cima di Vezzana (3192 m) und rechts: Cimon della Pala (3184 m) vom Passo Rolle aus gesehen
Sass Maor und Cima della Madonna, rechts Cima Cimerlo, von Süden

Bekannte Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rif. Mulaz (2571 m, CAI) – im Nordteil der Pala
  • Rif. Rosetta (auch Rif. Pedrotti), 2578 m, (S.A.T.) – unweit der Bergstation der Seilbahn von San Martino di Castrozza
  • Rif. Pradidali (2278 m, CAI) – in sehr eindrucksvoller Lage im Süden der Pala
  • Rif. Treviso (1631 m, CAI) – im hintersten Val Canali im Südteil der Pala
  • Rifugio Velo della Madonna (2358 m, S.A.T.) – Standquartier für die Kletterberge Sass Maor und Cima della Madonna
  • Baita Segantini (2174 m, privat) und Capanna Cervino (2140 m, privat) – im Bereich des Passo Rolle

Bedeutende Talorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pale di San Martino – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien