Paolo Nespoli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paolo Nespoli
Paolo Nespoli
Land (Organisation): Italien (ESA)
Datum der Auswahl: 1. August 1998
(EAC-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 23. Oktober 2007
Landung letzter Raumflug: 24. Mai 2011
Gesamtdauer: 174d 9h 41min
Raumflüge

Paolo Angelo Nespoli (* 6. April 1957 in Mailand, Italien) ist ein italienischer Raumfahrer.

Paolo Nespoli auf der re:publica in Berlin (2012)

Ausbildung[Bearbeiten]

Nespoli studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Polytechnic University of New York. Hier erwarb er 1988 einen Bachelor-Titel und im Jahr darauf einen Master-Titel.

Nespoli ging 1977 zur italienischen Armee und war zunächst Ausbilder an der Fallschirmspringerschule (Scuola Militare di Paracadutismo) in Pisa. Danach wurde er in Livorno zwei Jahre lang in Sondereinsatzkommandos ausgebildet, bevor er von 1982 bis 1984 Mitglied der multinationalen Friedenstruppen im libanesischen Beirut war.

1987 verließ Nespoli die Armee und ging nach Abschluss eines Studiums als Designingenieur zur Firma Proel Tecnologie nach Florenz, wo er am Tethered Satellite System (TSS) der italienischen Weltraumbehörde arbeitete.

1991 wurde er beim Europäische Astronautenzentrum der ESA in Köln Trainingsingenieur für die Astronauten. 1995 wurde er zum EUROMIR-Programm der ESA ins ESTEC nach Noordwijk versetzt, wo er die Nutzlast und die Computer für die russische Raumstation Mir vorbereitete. Im Jahr 1996 half er im Johnson Space Center in Houston bei der Ausbildung der Astronauten und der Bodenmannschaften für die Internationale Raumstation (ISS).

Astronautentätigkeit[Bearbeiten]

Auswahl und Ausbildung[Bearbeiten]

Im Juli 1998 wurde Nespoli als Astronaut von der italienischen Raumfahrtagentur ASI ausgewählt und einen Monat später trat er in das europäische Astronautenkorps ein. Anschließend absolvierte er im Johnson Space Center als Mitglied der 17. NASA-Gruppe sein Astronautentraining.

STS-120[Bearbeiten]

Im Juni 2006 wurde Nespoli der Space-Shuttle-Mission STS-120 zugeteilt, die das Harmony-Modul zur Internationalen Raumstation brachte. Außerdem wurde bei dieser Mission das P6-Solarmodul an eine andere Stelle auf der ISS verlegt. Der Raumflug begann am 23. Oktober 2007 und ging nach 15 Tagen zu Ende.

ISS-Expedition 26/27[Bearbeiten]

Während der Vorbereitung der ISS-Expeditionen 24 und 25 war Nespoli Ersatzmann.[1]

Ab dem 15. Dezember 2010 verbrachte er im Rahmen der ISS-Expeditionen 26 und 27 sechs Monate im Weltall.[2] Bei der ESA lief dieser Raumflug unter dem Projektnamen MagISStra.[3] Die Landung mit dem Raumschiff Sojus TMA-20 erfolgte am 24. Mai 2011. Nach dem Abdocken von der ISS war es seine Aufgabe, die ISS erstmals mit gedocktem Space Shuttle zu fotografieren.[4]

ISS-Expedition 52/53[Bearbeiten]

Seit Juni 2015 bereitet sich Nespoli auf einen weiteren ISS-Aufenthalt vor. Er ist als Bordingenieur der ISS-Expeditionen 52 und 53 vorgesehen.[5] Im Mai 2017 wird Nespoli zusammen mit Fjodor Jurtschichin und Jack Fisher im Raumschiff Sojus MS-05 zur ISS fliegen, die Rückkehr ist für Ende 2017Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren geplant.[6]

Privates[Bearbeiten]

Paolo Nespoli ist Funkamateur mit dem Amateurfunkrufzeichen IZ0JPA.[7]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Expedition 24 Prelaunch Preparations. NASA, 7. Juni 2010, abgerufen am 15. Juni 2010 (englisch).
  2. ESA astronaut André Kuipers to spend six months on the ISS starting in 2011. ESA, 5. August 2009, abgerufen am 5. August 2009 (englisch).
  3. About the MagISStra mission. ESA, 8. Oktober 2010, abgerufen am 11. Oktober 2010 (englisch).
  4. „The story behind Paolo’s Space Station photos“, Artikel bei esa.int, eingesehen am 13. Juni 2011.
  5. НИИ ЦПК имени Ю.А.Гагарина: Астронавт ЕКА Паоло Несполи приступил к подготовке в составе экипажа МКС-52/53. 26. Juni 2015, abgerufen am 29. Juni 2015 (russisch).
  6. Spacefacts: Künftige ISS Expeditionen. 27. Juni 2015, abgerufen am 30. Juni 2015.
  7. IZ0JPA. QRZ.com, 5. April 2008, abgerufen am 12. März 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]