Paradise (Bordell)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BW

Das Paradise ist ein Großbordell in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, das 2008 eröffnet wurde.[1][2]

Bordell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bordell liegt in der Nähe der Messe Stuttgart und des Stuttgarter Flughafens. Er entstand durch den Umbau eines Lagerhauses und verfügt über 5800 Quadratmeter Fläche, verteilt auf fünf Etagen. Die Investitionen betrugen insgesamt sechs Millionen Euro. Es hält eine Reihe von Wellness-Angeboten, zum Beispiel eine Sauna vor. Die Einrichtung wird von 56.000 Kunden jährlich besucht. Die Frauenzeitschrift Emma schätzt den Umsatz auf etwa 5 Millionen Euro.[3] Die Geschäftsführung berichtet über „einen hauseigenen Gynäkologen“, zwei Frauenbeauftragte und einen Runden Tisch, an dem regelmäßig Gespräche mit dem Ordnungsamt, der Finanzverwaltung und der örtlichen Polizei stattfänden.[1]

Die ARD sendete im Juni 2013 eine Dokumentation über das Bordell und die Profite in der Prostitution.[4] Berichtet wurde in dieser Dokumentation auch über Tendenzen des Sextourismus in diesem Bordell aufgrund einer der liberalsten Gesetzgebungen weltweit.[5][6] Der Betreiber Jürgen Rudloff wurde in die ARD-Fernsehsendung Günther Jauch im November 2013 eingeladen.[7] Die Einladung wurde von Emma kritisiert.[8]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Paradise Island Entertainment GmbH wird von Jürgen Rudloff geführt. Das Unternehmen betreibt oder plant weitere Standorte mit selbständigen Betreibergesellschaften[9], etwa ein am 3. Juli 2014 eröffnetes Großbordell mit 4500 m² im Ortsteil Burbach von Saarbrücken mit einem Fokus auf französische Kunden.[10] Auf Sylt plante das Unternehmen ein Bordell bis Anfang 2014 in einem ehemaligen Kinogebäude; nach lokalem Widerstand wurde das Projekt dann aber fallengelassen.[11][12][13] Zu den weiteren Standorten zählen Graz-Liebenau in Österreich und Frankfurt am Main.[10]

Prozesse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2009 wurde ein Zuhälter wegen schweren Menschenhandels, Zuhälterei und – in einem zweiten Fall – wegen schwerer Körperverletzung zu sechseinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Er hatte seine zum Tatzeitpunkt 18 Jahre alte Freundin zur Prostitution unter anderem im Paradise gezwungen.[14]

Im November 2014 wurde mit 900 Beamten das Paradise sowie drei weitere Großbordelle Rudloffs, Geschäftsräume und Wohnungen durchsucht. Der Geschäftsführer und der Marketingleiter des Paradise wurden festgenommen, des Weiteren zwei Prostituierte und ein 21-jähriger Mann.[15] Der Mann, der Mitglied bei der Rockerbande United Tribuns war, und die beiden Prostituierten wurden im August 2015 wegen Menschenhandels verurteilt; zusammen mit einem weiteren United Tribuns Mitglied hatten sie per „Loverboy“-Methode zwei 18- und 19-jährige Frauen zur Aufnahme der Prostitution, u. a. im Paradise, gedrängt und dabei überwacht.[16]

Jürgen Rudloff sitzt seit 27. September 2017 in Stuttgart in Untersuchungshaft wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Seit März 2018 läuft vor dem Amtsgericht Stuttgart ein Verfahren gegen den Bordellchef Rudloff, Marketingchef Michael Beretin und den ehemaligen Geschäftsführer eines der vier Bordelle. Anklagepunkte sind „gewerbsmäßiger Betrug“, „Beihilfe zum schweren Menschenhandel und Zuhälterei“ und „versuchte gewerbs- und bandenmäßige Förderung des Menschenhandels“. Laut Staatsanwaltschaft haben in den Paradise Bordellen die Rockerclubs Hells Angels und United Tribuns die Kontrolle und lassen dort Frauen anschaffen. Die Zuhälter der Rockerclubs kassieren das Geld der Frauen. Um ihren Besitzanspruch zu dokumentieren tragen etliche Frauen in den Bordellen Tätowierungen mit den Vornamen ihrer Zuhälter. Frauen, die aussteigen wollen, werden geschlagen und bedroht. Der Bordellchef und seine Mitarbeiter hätten vom Vorgehen der Rocker gewusst, dies gebilligt und über Jahre Geschäfte mit ihnen gepflegt. Elf Personen aus den United Tribuns und Hells Angels wurden bereits angeklagt und zu Haftstrafen zwischen einem und sechs Jahren verurteilt. Rudloff und dem ehemaligen Geschäftsführer eines der vier Bordelle wirft die Anklage vor, in einer Art Schneeballsystem in betrügerischer Weise Investoren und Darlehensgeber um mehr als drei Millionen Euro geschädigt zu haben. Nur ein Teil der Gelder ging in neue Bordellprojekte, wie vereinbart, während der Großteil privat verwendet wurde.[17][18]

Der im Verfahren mitangeklagte Marketingchef Michael Beretin ist bekannt als Puff-Tester der RTL-2 Sendung Exklusiv – Die Reportage. Dort berät Beretin heruntergekommene Bordelle. Beretin war zuletzt im Februar 2017 wegen Körperverletzung angeklagt und zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Es war seine zehnte Verurteilung vor einem deutschen Gericht.[19]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Uwe Buse: Der perfekte Puff. In: Spiegel Online, 30. Mai 2009, abgerufen am 6. April 2016.
  2. Viola Volland: Sextouristen reisen nach Stuttgart. In: Stuttgarter Zeitung, 9. Juni 2013. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  3. Chantal Louis: Deutschlands Sonderweg. In: Emma, Ausgabe Herbst 2012, 1. Oktober 2012. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  4. Sex – Made in Germany. Prostitution und ihre Profiteure. Fernsehdokumentation, ARD, 10.  Juni 2013.
  5. Stuttgarter Zeitung (online)
  6. Osnabrücker Zeitung (online)
  7. Simone Meyer: Manche studieren Informatik und werden dann Hure. In: Die Welt, 11. November 2013. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  8. Bordellbetreiber bei Jauch! In: Emma, 9. November 2013. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  9. http://www.the-paradise.de/images/upload/press/92e1094848/normal/Paradise_Praesentation.pdf
  10. a b Céline Lauer: Puff-König wünscht sich „ein bisschen Dankbarkeit“. In: Die Welt, 27. Mai 2014, abgerufen am 6. April 2016.
  11. http://www.abendblatt.de/region/article123904179/Von-Prostitution-war-in-dem-Antrag-keine-Rede.html
  12. https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article124402987/Sylt-soll-komplett-zum-Sperrbezirk-werden.html
  13. http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/kampf-gegen-bordell-sylt-wird-sperrgebiet-id5571506.html
  14. Zuhälter-Spur führt ins „Paradise“. In: Stuttgarter Nachrichten.
  15. Stuttgarter Nachrichten: Bordell-Razzien: Angriff auf das Sex-Imperium. In: stuttgarter-nachrichten.de. 2. Dezember 2014 (stuttgarter-nachrichten.de [abgerufen am 20. April 2018]).
  16. Stuttgarter Nachrichten: Landgericht Stuttgart: Loverboy verlässt Gericht als freier Mann. In: stuttgarter-nachrichten.de. 28. August 2015 (stuttgarter-nachrichten.de [abgerufen am 20. April 2018]).
  17. Bordellchefs hinter Gittern Emma vom 29. September 2017
  18. Paradise-Gründer Jürgen Rudloff vor Gericht Stuttgarter Nachrichten vom 22. März 2018
  19. Exklusiv - die Reportage": Darum wurde Puff-Tester Beretin jetzt zum zehnten Mal verurteilt huffingtonpost vom 16. Februar 2017

Koordinaten: 48° 41′ 52″ N, 9° 9′ 48″ O