Paul-Gerhard Müller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul-Gerhard Müller (* 29. Juni 1940 in Sulzbach/Saar; † 30. September 2016 in Kenia)[1] war ein deutscher römisch-katholischer Theologe und Priester.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müller stammte aus einfachen Verhältnissen, sein Vater war Grubenschlosser im saarländischen Hühnerfeld. Er studierte in Trier und Löwen und wurde 1965 zum Priester geweiht. Seinen Dienst als Kaplan leistete er im saarländischen Illingen. 1974 war er als Dozent in Jerusalem tätig, 1972 wurde er in Regensburg promoviert. 1976 habilitierte Müller sich bei Franz Mußner im Fach Wissenschaft des Neuen Testaments. Zweitgutachter war Joseph Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI. Ab 1977 war er ordentlicher Professor für neutestamentliche Exegese. Als seine Habilitationsschrift 1982 publiziert wurde, schrieb Ratzinger ein zweiseitiges Geleitwort. Von 1979 bis 1989 war Müller Direktor des Katholischen Bibelwerks e.V. (KBW) in Stuttgart, 1989 wurde er in eine kleine Gemeinde in Trier versetzt. Die Hintergründe der Versetzung konnten bis zu seinem Tod nicht überzeugend geklärt werden [2]. 2003 war er Leiter der Diözesanstelle für Bibelarbeit des Bistums Trier. Von 1995 bis 2005 lehrte Müller außerdem neutestamentliche Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Pallottiner in Vallendar bei Koblenz. Müller ist Autor zahlreicher Bücher.

Am 10. Juli 2012 wurde Müller aufgrund der von Benedikt Maria Trappen [3] und weiteren Opfern gegen ihn erhobenen Missbrauchsvorwürfe, die bis in das Jahr 1966 zurückreichen, aus dem Priestertum entlassen (Dimission).[4][5][6][7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitteilung des bischöflichen Offizials des Bistums Trier, Dr. Georg Holkenbrink, vom 12.10.16 und Todesanzeige im Trierischen Volksfreund vom 17.10.16
  2. "Der lange Weg zur Wahrheit. Der Fall des Priesters und Theologen Prof. Dr. Paul-Gerhard Müller". In: ZEIT ONLINE. Abgerufen am 14. Oktober 2016.
  3. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Trauma Missbrauch: "Erst jetzt fühle ich mich ihm gewachsen". In: SPIEGEL ONLINE. Abgerufen am 14. Oktober 2016.
  4. Medienhaus Der Neue Tag: Schlimmer Vorwurf: Theologe missbraucht eigenen Neffen – 48-Jähriger pocht auf Gerechtigkeit: "Dem Onkel einen Gefallen tun". In: onetz.de. (oberpfalznetz.de [abgerufen am 14. Oktober 2016]).
  5. Stuttgarter Ex-Bibelwerksdirektor: Der Priester mit zwei Gesichtern – Stuttgarter Zeitung. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart. Abgerufen am 14. Oktober 2016.
  6. Hält Benedikt sein Versprechen?: Der Papst und die pädophilen Priester REPORT MAINZ. swr.online. Abgerufen am 14. Oktober 2016.
  7. Max Müller: SWR Landesschau 15 08 12. 11. September 2013, abgerufen am 14. Oktober 2016.
  8. Trier: "Bischof Ackermann entlässt Priester wegen sexuellen Missbrauchs". SPIEGEL ONLINE, Hamburg. Abgerufen am 14. Oktober 2016.