Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar
Gründung 1896
Trägerschaft kirchlich
Ort Vallendar
Bundesland Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Rektor Paul Rheinbay
Studenten 224 WS 2012/13[1]
Website www.pthv.de

Die Philosophisch-Theologische Hochschule in Vallendar ist eine kirchlich und staatlich anerkannte Wissenschaftliche Hochschule der Pallottiner.

Die Bezeichnung „Pallottiner“ geht auf den Gründer der katholischen religiösen Gemeinschaft Vinzenz Pallotti (1795–1850) zurück. Deshalb legt die Hochschule Wert darauf, das wissenschaftliche Studium ganzheitlich zu gestalten; dies geschieht durch Bildung der Persönlichkeit, durch Meditation, Liturgie, Exerzitien, durch Möglichkeiten des Dialogs zwischen Lehrenden und Studierenden, durch die Selbstorganisation der Studentenschaft und die Gestaltung der Hochschulfeste. Seit dem Wintersemester 2006 gibt es auch eine Pflegewissenschaftliche Fakultät. Derzeitiger Rektor ist der Kirchenhistoriker Paul Rheinbay.

Die Philosophisch-Theologische Hochschule pflegt Kontakte zur benachbarten Wirtschaftshochschule WHU – Otto Beisheim School of Management, der Universität in Koblenz und der Fachhochschule Koblenz.

Ziele[Bearbeiten]

Ziele sind

  • die Bewahrung und Weiterentwicklung der Glaubenstradition des Christentums;
  • Vermittlung christlicher Werte
  • die Wirkung als Integrations- und Kommunikationszentrum
  • den Studierenden eine solide Ausbildung zu geben

Akademische Grade[Bearbeiten]

Als Hochschule im Universitätsrang verleiht die Hochschule folgende akademische Grade:

  • Magister in katholischer Theologie (Mag. theol.)
  • Diplom in katholischer Theologie (Dipl. theol.)
  • Lizentiat in katholischer Theologie (lic.theol.)
  • Promotion in katholischer Theologie (Dr. theol.)
  • Habilitation in katholischer Theologie (Dr. theol.habil.)
  • Masterabschluss in Pflegewissenschaft (Master of Science)
  • Promotion in Pflegewissenschaft (Dr. rer. cur.)

Alle akademischen Grade gelten auch im staatlichen Rechtsbereich.

Theologische Fakultät[Bearbeiten]

Folgende Studiengänge gibt es an der Katholisch Theologischen Fakultät:

  • Magisterstudiengang Katholische Theologie
  • Diplomstudiengang Katholische Theologie (nur noch für Quereinsteiger)
  • Postgraduale Studiengänge (Lizentiat, Doktorat)
  • Kontaktstudien, Lehrgänge und Kurse im Bereich Kirchliche Erwachsenenbildung (in Verbindung mit dem Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung)
  • Studiengang im Fach Katholische Religion für das Lehramt an Realschulen in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau
  • Theologisches und spirituelles Curriculum für Leitungsverantwortliche in kirchlichen Einrichtungen
  • Studium als Gasthörer
  • Sprachstudium in Latein, Griechisch und Hebräisch

Pflegewissenschaftliche Fakultät[Bearbeiten]

Die Philosophisch-Theologische Hochschule in Vallendar bietet seit dem Wintersemester 2006/07 einen Masterstudiengang Pflegewissenschaft an. Es ist die erste Pflegewissenschaftliche Fakultät dieser Art in Deutschland. Ein viersemestriger Masterstudiengang stellt für bereits graduierte Pflegefachkräfte ein akademisches Weiterbildungsangebot dar und soll die Absolventen speziell auf Forschungs- oder Management-Funktionen vorbereiten, die ein umfangreiches pflegerisches Grundwissen voraussetzen. Schwerpunkte des Studiums sind Forschungsmethodik, professionelles Pflegemanagement mit den Schwerpunkten gemeindeorientierte und gerontologische Pflege. Teil des Studiums sind Supervisionsangebote und ein klinisches Forschungspraktikum.

Für Bewerber mit FH-Diplom (Pflegestudium an einer Fachhochschule) ist ein verkürztes Master-Studium möglich. Gründungsbeauftragter der Pflegewissenschaftlichen Fakultät ist Frank Weidner.

Lehrstühle[Bearbeiten]

Die Pflegewissenschaftliche Fakultät verfügt über insgesamt sechs Lehrstühle:

  • Lehrstuhl für Pflegewissenschaft
  • Lehrstuhl für Gerontologische Pflege
  • Lehrstuhl für Statistik und standardisierte Verfahren der Pflegeforschung
  • Lehrstuhl für Methodologie und Qualitative Methoden in der Pflege- und Gesundheitsforschung
  • Lehrstuhl für Ethik, Theorie und Geschichte der Medizin
  • Lehrstuhl: Care-Policy und Ethik in der Pflege

Promotion[Bearbeiten]

Seit dem Sommersemester 2008 bietet die Pflegewissenschaftliche Fakultät erstmals ein viersemestriges Promotionsstudium zum Dr. rer. cur. (Doktor der Pflegewissenschaft) an. Es handelt sich um ein berufsbegleitendes Studium über 2 Jahre, in denen Veranstaltungen und Doktorandenkollegs in überschaubaren Studiengruppen angeboten werden. Die Studiengebühren betragen ca. 1500 Euro pro Semester, zzgl. Prüfungsgebühren. Neben den üblichen Möglichkeiten der Studienfinanzierung können Studierende in Vallendar auf ein altersgrenzenunabhängiges Kreditprogramm zurückgreifen.

Der Promotionsstudiengang setzt ein abgeschlossenes pflegewissenschaftliches Hochschulstudium (FH-Diplom oder Master-Abschluss) voraus.

Trägerschaft[Bearbeiten]

Träger der PTHV sind seit Oktober 2005 die St. Elisabeth GmbH Waldbreitbach und die Vinzenz Pallotti GmbH.

Weitere Institutionen im Haus[Bearbeiten]

Dem Gebäude der PTHV sind weitere Institute und Einrichtungen angeschlossen. Darunter sind eine Ausbildungskommunität der Pallottiner, das Forum Vinzenz Pallotti, die Bibliothek der PTHV, das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW Vallendar), das Institut für Theologie und Geschichte geistlicher Gemeinschaften, diesem zugeordnet ist als Arbeitskreis Pallottinische Forschung das Pallotti-Institut, die Pallottiner Pilgerfahrten GmbH und das Kardinal-Walter-Kasper-Institut.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66–113 (abgerufen am 3. November 2013)

50.40152417.6276014Koordinaten: 50° 24′ 5″ N, 7° 37′ 39″ O