Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar
Gründung 1896
Trägerschaft kirchlich
Ort Vallendar
Bundesland Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Rektor Paul Rheinbay
Studenten 224 WS 2012/13[1]
Website www.pthv.de

Die Philosophisch-Theologische Hochschule in Vallendar ist eine kirchlich und staatlich anerkannte Wissenschaftliche Hochschule der Pallottiner.

Die Bezeichnung „Pallottiner“ geht auf den Gründer der katholischen religiösen Gemeinschaft Vinzenz Pallotti (1795–1850) zurück. Deshalb legt die Hochschule Wert darauf, das wissenschaftliche Studium ganzheitlich zu gestalten; dies geschieht durch Bildung der Persönlichkeit, durch Meditation, Liturgie, Exerzitien, durch Möglichkeiten des Dialogs zwischen Lehrenden und Studierenden, durch die Selbstorganisation der Studentenschaft und die Gestaltung der Hochschulfeste. Seit dem Wintersemester 2006 gibt es auch eine Pflegewissenschaftliche Fakultät. Derzeitiger Rektor ist der Kirchenhistoriker Paul Rheinbay.

Die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar pflegt Kontakte zur benachbarten Wirtschaftshochschule WHU – Otto Beisheim School of Management, der Universität in Koblenz und der Fachhochschule Koblenz.

Ziele[Bearbeiten]

Ziele sind

  • die Bewahrung und Weiterentwicklung der Glaubenstradition des Christentums;
  • Vermittlung christlicher Werte
  • die Wirkung als Integrations- und Kommunikationszentrum
  • den Studierenden eine solide Ausbildung zu geben

Akademische Grade[Bearbeiten]

Als Hochschule im Universitätsrang verleiht die Hochschule folgende akademische Grade:

Theologische Fakultät:

  • Magister in katholischer Theologie (Mag. theol.)
  • Lizentiat in katholischer Theologie (lic. theol.)
  • Promotion in katholischer Theologie (Dr. theol.)
  • Habilitation in katholischer Theologie (Dr. theol. habil.)

Pflegewissenschaftliche Fakultät:

  • Bachelor Pflegeexpertise (Bachelor of Science, B. Sc.)
  • Lehramt Pflege an Berufsbildenden Schulen (Bachelor of Education, B.Ed)
  • Lehramt Pflege an Berufsbildenden Schulen (Master of Education, M.Ed) ab WS 2015/16
  • Master Pflegewissenschaft (Master of Science, MSc.)
  • Promotion in Pflegewissenschaft (Dr. rer. cur.)

Alle akademischen Grade gelten auch im staatlichen Rechtsbereich.

Trägerschaft[Bearbeiten]

Träger der PTHV gGmbH sind die Marienhaus Holding GmbH und die Vinzenz Pallotti gGmbH.

Weitere Institutionen im Haus[Bearbeiten]

Dem Gebäude der PTHV sind weitere Institute und Einrichtungen angeschlossen. Darunter sind eine Ausbildungskommunität der Pallottiner, das Forum Vinzenz Pallotti, die Bibliothek der PTHV, das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW), das Ethik-Institut, das Kardinal Walter Kasper Institut, das Institut für Missionswissenschaft, das Institut für interkulturelle und interreligiöse Begegnung (IIIB) und das Institut für Theologie und Geschichte geistlicher Gemeinschaften, diesem zugeordnet ist als Arbeitskreis Pallottinische Forschung das Pallotti-Institut.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66–113 (abgerufen am 3. November 2013)

50.40152417.6276014Koordinaten: 50° 24′ 5″ N, 7° 37′ 39″ O