Peacock (2010)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Peacock
Originaltitel Peacock
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 87 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Michael Lander
Drehbuch Michael Lander,
Ryan Roy
Produktion Barry Mendel
Musik Brian Reitzell
Kamera Philippe Rousselot
Schnitt Sally Menke,
Jeffrey M. Werner
Besetzung

Peacock ist ein US-amerikanischer Psychothriller aus dem Jahr 2010 von Michael Lander. In den Hauptrollen spielen Cillian Murphy, Ellen Page und Susan Sarandon.[1] Es war der letzte Film der Filmeditorin Sally Menke. Der Film spielt in einer Stadt namens Peacock in Nebraska.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Skillpa, ein ruhiger Bankangestellter aus Peacock, Nebraska, bevorzugt ein unauffälliges Leben mit der Absicht, seine Krankheit der dissoziative Identitätsstörung zu verbergen. Sie resultiert aus einem Kindheitstrauma, verursacht durch die Kindesmisshandlung seiner Mutter. Sein Alter Ego ist eine Frau, Emma, die jeden Morgen den Haushalt macht und ihm Frühstück zubereitet.

Eines Tages, als John als Emma außer Haus ist, entgleist ein Güterzug und kracht in Johns Garten hinter dem Haus. Als sein Nachbar den Unglücksort aufsucht, kehrt „Emma“ nach Hause zurück. Um nicht aufzufliegen, erzählt John seinem Nachbarn, Emma sei seine Frau, die er im Geheimen geheiratet habe. Nun sind John und Emma gezwungen, die Nachbarschaft Glauben zu machen, er und sein Alter Ego seien Mann und Frau.

Die junge, sich mit dem Leben abmühende Mutter Maggie besitzt den Schlüssel zu Johns Vergangenheit und initiiert einen Wettkampf zwischen den Persönlichkeiten. Dabei übernimmt Emma zunehmend die Kontrolle über Johns Leben.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen am 6. Mai 2008 in der Kleinstadt Odebolt, Iowa. Gedreht wurde außerdem in Greenfield, Iowa auf dem Stadtplatz und innerhalb des historischen Opernhauses.[3][4] Die Dreharbeiten sollten am 5. Juni 2008 in der Stadt Boone, Iowa abgeschlossen sein, jedoch verzögerte sich der Dreh um einen Tag aufgrund der Wetterbedingungen. Die Szene mit dem Güterzug wurde als „Visual Effect“ umgesetzt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der film-dienst hob insbesondere die schauspielerische Leistung von Murphy hervor, der das Drama „brillant“ interpretiere und dem „Thema eine überzeugende Tiefe“ verleihe.[5] Die Filmwebseite kino.de sah ein „bildgewaltiges und stilvoll inszeniertes Independent-Drama auf halbem Wege zum Horrorthriller“, in dem Murphy die übrigen Darsteller „an die Wand“ spiele.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Clip from Lionsgate's Latest Thriller Peacock. In: Dread Central. Dread Central Inc. 1. April 2010. Abgerufen am 1. April 2010.
  2. Tatiana Siegel: Page, Murphy set for 'Peacock'. In: Variety. Reed Business Information. 14. Februar 2008. Abgerufen am 30. März 2009.
  3. Greenfield, IO, in der IMDb, abgerufen am 5. Juli 2017.
  4. Filming locations für Peacock (2010) auf der IMDb. Abgerufen am 5. Juli 2017.
  5. Peacock. film-dienst, abgerufen am 18. August 2014.
  6. Peacock. G+J Entertainment Media (kino.de), abgerufen am 18. August 2014.