Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pegasus Fahrräder)
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZEG Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft
Logo
Rechtsform eG
Sitz Köln, DeutschlandDeutschland Deutschland

Leitung

  • Georg Honkomp, Vorsitzender
  • Egbert Hageböck
Mitarbeiter 109,4 (durchschnittlich, 2014)[1]
Umsatz 543,4 Mio. Euro[1]
Branche Fahrräder
Website www.zeg.de
Stand: 31. Dezember 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG) ist eine Einkaufsgemeinschaft von 960 Fahrradgeschäften in Europa. Der Sitz der Genossenschaft befindet sich in Köln.

Die ZEG wurde 1966 von Bernhard Lakämper, Hans Krämer und sechs weiteren Zweiradfachhändlern gegründet. Das Ziel war, gemeinsam günstigere Einkaufsmöglichkeiten für den Fahrradeinzelhandel zu schaffen. Mit NSU-Rubin wurde 1983 die erste Eigenmarke auf den Markt gebracht, die mit 55.000 verkauften Fahrrädern innerhalb eines Jahres ein großer Erfolg war. In den folgenden Jahren wuchs die ZEG immer weiter. 1994 traten der ZEG erstmals auch Fahrradfachhändler außerhalb Deutschlands bei. Zunächst schlossen sich Händler aus den Niederlanden an, 1999 traten Fahrradfachhändler aus Belgien, Österreich und der Schweiz der Genossenschaft bei. 2002 folgten schließlich französische und 2004 italienische Händler. Mit Veloland übernahm die ZEG 2008 in Frankreich eine Händlergruppe, unter deren Namen die ZEG seither in Frankreich auftritt. 2009 kamen Fahrradfachhändler aus Litauen, Lettland, Estland und Polen hinzu. Im Jahr 2014 machte die ZEG mit etwa 110 Mitarbeitern einen Umsatz von 543 Mio. Euro.[1]

Seit 1983 agiert die ZEG nicht mehr nur als Einkaufsgenossenschaft, sondern tritt auch mit eigenen Marken als Hersteller auf dem Fahrradmarkt auf, wobei die unterschiedlichen Marken auf unterschiedliche Bereiche ausgerichtet sind. Pegasus-Fahrräder gehören zur Kategorie City- und Trekking, BULLS-Fahrräder haben ihren Schwerpunkt im Bereich Mountainbike, Rennrad, Crossbike, BMX und Dirt/Slalom und Yazoo ist im Bereich Kinderfahrräder angesiedelt. Seit 1988 besteht ein Ergebnisabführungsvertrag mit der Firma Paul Nettersheim.

Ab dem Jahr 2013 gehört die Fahrradmanufaktur WANDERER zur ZEG,[2] die damit ihr Sortiment im Premiumbereich erweitert hat. Für zahlreiche Produkte hat die ZEG die exklusiven Vertriebsrechte, so z. B. für die Falträder der Marke Dahon oder die Rennräder der italienischen Marke Pinarello. Die Fahrräder der Marken Pegasus, BULLS und Yazoo werden in Vietnam und Kambodscha hergestellt.[3]

2014 hat ZEG das Recht an der Marke Hercules von der Accell Group gekauft.[4]

Sponsorenaktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 wird das Mountainbike-Team Team BULLS von der ZEG gesponsert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Bundesanzeiger: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014
  2. Pressemitteilung zur Übernahme von Wanderer, ZEG Homepage
  3. Qualitätsrat: ZEG-Fahrräder werden in Asien fair produziert PEGASUS-Beratergremium besuchte Werke in Vietnam sowie Kambodscha und ZEG tritt UN Global Compact bei. news aktuell GmbH, 30. Dezember 2013, abgerufen am 18. August 2014.
  4. ZEG übernimmt „Hercules“. Schweinfurter Fahrradmarke verkauft. Main-Post GmbH & Co. KG, 31. Januar 2014, abgerufen am 18. Februar 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 58′ 16″ N, 6° 56′ 16″ O