Petr Hrbek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TschechienTschechien  Petr Hrbek Eishockeyspieler
Geburtsdatum 3. April 1969
Geburtsort Prag, Tschechoslowakei
Größe 180 cm
Gewicht 88 kg
Position Center
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 1988, 3. Runde, 59. Position
Detroit Red Wings
Karrierestationen
1985–1989 Sparta ČKD Prag
1989–1990 ASD Dukla Jihlava
1990–1992 HC Sparta Prag
1992–1993 Adirondack Red Wings
1993 HC Sparta Prag
1993–1995 Star Bulls Rosenheim
1995–1996 HC Sparta Prag
1996–1999 HC Litvínov
1999–2000 HC Slavia Prag
2000–2001 HC Sparta Prag
2001–2002 Skellefteå AIK
EHC Freiburg
2002–2003 HC Havířov
2003–2004 Blue Lions Leipzig
2004–2005 Rostocker EC
2006 HC Mělník
2006–2009 ERV Chemnitz 07

Petr Hrbek (* 3. April 1969 in Prag, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1985 bis 2009 unter anderem für die Starbulls Rosenheim in der Deutschen Eishockey Liga sowie den HC Sparta Prag, HC Litvínov und HC Slavia Prag in der tschechischen Extraliga gespielt hat. Seit seinem Karriereende arbeitet Hrbek als Nachwuchstrainer beim HC Kobra Prag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petr Hrbek begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung von Sparta ČKD Prag, für dessen Profimannschaft er von 1985 bis 1989 in der 1. Liga, der höchsten tschechoslowakischen Spielklasse, aktiv war. Die Saison 1989/90 musste er während seines Militärdienstes beim Armeesportklub ASD Dukla Jihlava verbringen. Von 1990 bis 1992 lief der Center erneut für Sparta Prag auf. Im Sommer 1992 einigte er sich mit den Detroit Red Wings, die ihn bereits im NHL Entry Draft 1988 in der dritten Runde als insgesamt 59. Spieler ausgewählt hatten, auf einen Vertrag und spielte in der Saisonvorbereitung im NHL-Kader. Kurz vor Saisonbeginn wurde er jedoch zu den Adirondack Red Wings aus der American Hockey League geschickt, die zu diesem Zeitpunkt das Farmteam der Red Wings waren. Er absolvierte 37 AHL-Spiele für das Franchise, erhielt aber keine Chance, sein Können in der National Hockey League zu beweisen. Daher und aufgrund einer Erkrankung seiner Tochter kehrte er mit seiner Familie in die Tschechoslowakei zurück. In den verbleibenden Spielen der Saison 1992/93 erzielte er 30 Scorerpunkte in 18 Partien und hatte damit großen Anteil daran, dass Sparta Prag den Meistertitel gewann.

Nach Auflösung der Tschechoslowakei trat er mit Sparta Prag in der Saison 1993/94 erstmals in der neu gegründeten tschechischen Extraliga an. Nach 17 Spielen verließ er die Mannschaft jedoch und schloss sich den Star Bulls Rosenheim aus der Eishockey-Bundesliga an. Die höchste deutsche Spielklasse wurde zur Saison 1994/95 ebenfalls reformiert und der Tscheche trat mit den Star Bulls im Nachfolgewettbewerb Deutsche Eishockey Liga an.

Zur Saison 1995/96 kehrte Hrbek ein weiteres Mal zu seinem Stammverein Sparta Prag zurück. Die folgenden zweieinhalb Jahre verbrachte er bei dessen Extraliga-Rivalen HC Litvínov. Zur Mitte der Saison 1998/99 wechselte der zweifache Olympiateilnehmer zu Sparta Prags Erzrivalen HC Slavia Prag. Dort blieb er saisonübergreifend zwei Jahre lang, ehe er die Saison 2000/01 bei Sparta Prag beendete. Zur Saison 2001/02 wurde der Rechtsschütze vom EHC Freiburg aus der 2. Eishockey-Bundesliga verpflichtet. Im Laufe der Spielzeit schloss er sich jedoch dem Skellefteå AIK aus der Allsvenskan, der zweiten schwedischen Spielklasse, an. Zur Saison 2002/03 nahm er ein Vertragsangebot des Extraliga-Teilnehmers HC Havířov an. Anschließend verbrachte er je ein Jahr in Deutschland bei den Blue Lions Leipzig sowie dem Rostocker EC in der viertklassigen Eishockey-Regionalliga. Ab Spätsommer 2006 spielte er zunächst in der zweiten tschechischen Spielklasse für den HC Mělník. Im Oktober 2006 wechselte er in die fünfte deutsche Liga zum ERC Chemnitz, für den er bis zum Ende der Saison 2008/09 aktiv war. Anschließend beendete er seine Karriere im Alter von 40 Jahren.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Tschechoslowakei nahm Hrbek im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Europameisterschaft 1987 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1988 und 1989 teil. Bei der U18-EM 1987 gewann er mit seiner Mannschaft die Silber-, bei der U20-WM 1989 die Bronzemedaille. Bei der U20-WM 1988 wurde er zudem in das All-Star-Team des Turniers gewählt. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot der Tschechoslowakei bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville sowie bei der Weltmeisterschaft 1992. Bei beiden Turnieren gewann er mit der Tschechoslowakei die Bronzemedaille, wobei er bei der WM 1992 zudem in das All-Star-Team des Turniers gewählt wurde.

Für Tschechien nahm er an der Weltmeisterschaft 1993, bei der er mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille gewann, sowie den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1984/85 Sparta ČKD Prag U18-Liga 36 69 36 105
1985/86 Sparta ČKD Prag 1. Liga 1 0 1 1 0
1985/86 Sparta ČKD Prag U20-Liga 31 30 17 47
1986/87 Sparta ČKD Prag 1. Liga 11 2 0 2 0
1987/88 Sparta ČKD Prag 1. Liga 31 13 6 19 4 13 1 1 2 0
1988/89 Sparta ČKD Prag 1. Liga 30 5 12 17 2 11 5 1 6 4
1989/90 ASD Dukla Jihlava 1. Liga 32 12 7 19
1990/91 HC Sparta Prag 1. Liga 40 21 18 39 14
1991/92 HC Sparta Prag 1. Liga 38 26 15 41 25 9 7 5 12 10
1992/93 Adirondack Red Wings AHL 37 10 12 22 6
1992/93 HC Sparta Prag 1. Liga 5 7 2 9 2 13 10 11 21 10
1993/94 HC Sparta Prag Extraliga 11 6 5 11 2
1993/94 Star Bulls Rosenheim Bundesliga 30 19 17 36 8
1994/95 Star Bulls Rosenheim DEL 40 27 22 49 12 7 5 4 9 6
1995/96 HC Sparta Prag Extraliga 36 6 12 18 10 8 1 2 3 0
1996/97 HC Litvínov Extraliga 50 14 14 28 45
1997/98 HC Litvínov Extraliga 52 21 27 48 28 3 2 0 2 0
1998/99 HC Litvínov Extraliga 24 4 7 11 8
1998/99 HC Slavia Prag Extraliga 13 4 6 10 26
1999/00 HC Slavia Prag Extraliga 51 13 17 30 51
2000/01 HC Slavia Prag Extraliga 14 5 4 9 8
2000/01 HC Sparta Prag Extraliga 28 5 7 12 10 13 0 0 0 2
2001/02 EHC Freiburg 2. Bundesliga 30 10 11 21 4
2001/02 Skellefteå AIK HockeyAllsvenskan 14 5 5 10 2 6 2 0 2 2
2002/03 HC Havířov Extraliga 35 9 8 17 8 61 1 3 4 2
2003/04 Blue Lions Leipzig Regionalliga 17 23 16 39 6
2004/05 Rostocker EC Regionalliga 6 7 8 15 2 17 15 15 30 8
2006/07 HC Melník 2. Liga (Cz) 11 2 4 6 0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1987 Tschechoslowakei U18-EM 7 7 6 13 12
1988 Tschechoslowakei U20-WM 7 4 4 8
1989 Tschechoslowakei U20-WM 7 3 2 5 0
1991 Tschechoslowakei Canada Cup 1 0 0 0 0
1992 Tschechoslowakei Olympia 8 1 4 5 0
1992 Tschechoslowakei WM 8 6 0 6 2
1993 Tschechien WM 8 4 1 5 2
1994 Tschechien Olympia 8 2 3 5 6
Junioren gesamt 21 14 12 26
Herren gesamt 33 13 8 21 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]