Pia Leweling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pia Leweling
Porträt
Geburtsdatum 4. Januar 1998
Geburtsort Paderborn, Deutschland
Größe 1,83 m
Position Außenangriff/Annahme
Vereine
2007–2013
2013–2016
2016–2019
2019–2012
seit 2021
SC Grün-Weiß Paderborn
USC Münster
VC Printus Offenburg
VC Kanti Schaffhausen
1. VC Wiesbaden
Nationalmannschaft
2012–2016 Jugend/Juniorinnen-Nationalmannschaft
Erfolge
2014
2015
2015
2015
2016
2018
2019
2021
Bundespokalsiegerin
Bundespokalsiegerin
Platz 6 U18-EM
Platz 6 U18-WM
Platz 7 U19-EM
Meisterin 2. Bundesliga Süd
Meisterin 2. Bundesliga Süd
Schweizer Pokalsiegerin

Stand: 18. Juli 2021

Pia Leweling (* 4. Januar 1998 in Paderborn) ist eine deutsche Volleyballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pia Leweling spielte in der Jugend Volleyball in ihrer ostwestfälischen Heimat beim SC Grün-Weiß Paderborn. 2013 kam sie ins Volleyball-Internat des USC Münster, wo sie zunächst im Nachwuchsteam in der Zweiten Bundesliga Nord spielte. Hier entwickelte Leweling sich schnell zur Stammspielerin und war in der Saison 2014/15 auch Kapitänin, wobei sie mehrfach als „Most Valuable Player“ ausgezeichnet wurde.[1][2][3] In der Saison 2015/16 stand die Außenangreiferin im Kader der ersten Mannschaft[4], mit dem sie am 24. Oktober beim 3:0-Sieg gegen den VC Olympia Berlin ihren ersten Bundesliga-Einsatz hatte. 2016 wechselte Leweling zum Zweitligisten VC Printus Offenburg[5], mit dem sie 2018 und 2019 den Meistertitel gewann. Von 2019 bis 2021 spielte Leweling in der Schweiz bei VC Kanti Schaffhausen[6], mit dem sie 2021 den nationalen Pokal gewann. Danach kehrte sie zurück in die deutsche Bundesliga zum 1. VC Wiesbaden.[7]

Von 2012 bis 2016 spielte Pia Leweling auch in der deutschen Jugend- und Juniorinnen-Nationalmannschaft.[8][9] Als Kapitänin führte sie die U18-Nationalmannschaft 2015 im Frühjahr bei der Europameisterschaft in Bulgarien und im Sommer bei der U18-Weltmeisterschaft in Peru jeweils zu Platz Sechs.[10][11][12][13] Mit der U19-Nationalmannschaft erreichte Leweling im Sommer 2016 bei der Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei Platz Sieben.[14][15]

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leweling studierte von 2016 bis 2019 Psychologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und schloss mit dem Bachelor ab.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Most Valuable Player USC Münster II – SCU Emlichheim. VBL, 4. Oktober 2014, abgerufen am 15. Juli 2015.
  2. Most Valuable Player SCU Emlichheim – USC Münster II. VBL, 25. Januar 2015, abgerufen am 15. Juli 2015.
  3. Most Valuable Player USC Münster II – Skurios Volleys Borken. VBL, 28. Februar 2015, abgerufen am 15. Juli 2015.
  4. USC gibt Leweling einen Vertrag. Westfälische Nachrichten, 3. Juni 2015, abgerufen am 13. Juli 2015.
  5. VC Offenburg gelingt ein Coup. Schwarzwälder Bote, 8. Juni 2016, abgerufen am 8. Juni 2016.
  6. Pia Leweling geht in die Schweiz. Lahrer Zeitung, 1. Mai 2019, abgerufen am 3. Mai 2019.
  7. Angriff von außen: Pia Leweling punktet für den VCW. 1. VC Wiesbaden, 7. Juli 2021, abgerufen am 18. Juli 2021.
  8. Pia Leweling in der Jugend-Nationalmannschaft aufgenommen. SC Grün-Weiß Paderborn, 20. Dezember 2012, abgerufen am 13. Juli 2015.
  9. Henner Henning: USC-Talente Leweling und Orthmann überzeugen auf internationalem Parkett. (Nicht mehr online verfügbar.) MünsterlandZeitung.de, 6. Januar 2014, archiviert vom Original am 14. Juli 2015; abgerufen am 13. Juli 2015.
  10. Anne Grimm: U18-EM: Zweiter Sieg – 3:1 gegen Griechenland. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, 1. April 2015, archiviert vom Original am 15. Juli 2015; abgerufen am 15. Juli 2015.
  11. Anne Grimm: U18-EM: Deutschland bucht mit Sieg gegen Polen das WM-Ticket. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, 4. April 2015, archiviert vom Original am 16. Juli 2015; abgerufen am 15. Juli 2015.
  12. Stefan Backe: Leweling macht den nächsten Schritt. (Nicht mehr online verfügbar.) Neue Westfälische, 1. Juli 2015, archiviert vom Original am 4. Juli 2015; abgerufen am 16. Juli 2015.
  13. Henner Henning: Orthmann und Leweling Sechste mit DVV-Team. Neue Westfälische, 16. August 2015, abgerufen am 18. August 2015.
  14. Sandra Arm: Lindenmairs wehmütiger Abschied. DVV, 7. September 2016, abgerufen am 7. September 2016.
  15. DVV-Juniorinnen: Platz sieben bei der U19-EM. volleyball.de, 7. September 2016, abgerufen am 7. September 2016.