Plukon Food Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plukon Food Group B.V.

Rechtsform B.V.
Sitz Wezep
Leitung Peter Poortinga
Rainer Dullweber (Deutschland)
Mitarbeiterzahl 6500[1]
Umsatz 1,9 Mrd. EUR[1]
Branche Fleischwarenhersteller
Website www.plukon.nl
Stand: 2020

Plukon Food Group B.V. (früher Plukon Royale) ist eine niederländisch-belgisch-deutsche Unternehmensgruppe der Fleischindustrie mit Hauptsitz in Wezep in der Provinz Gelderland. Sie ist einer der größten Produzenten und Verarbeiter von Geflügelfleisch in Mittel- und Nordwesteuropa.

Struktur und Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1964 wurde die Marke Friki gegründet, an die Plukon Produkte lieferte. Unter der Marke Friki wurde der Einzelhandel in den Niederlanden und Deutschland beliefert.[2]

1978 fusionierte Friki mit dem Geflügelunternehmen Bekebrede in Barneveld zur Pluimvee Kombinatie Nederland. 2010 wurde Plukon unabhängig.[2]

Die Plukon Food Group betreibt 27 Niederlassungen in den Niederlanden, Deutschland, Polen, Belgien, Frankreich und Spanien. Insgesamt beschäftigt die Plukon Food Group nach eigenen Angaben über 6.500 Mitarbeiter; die wöchentliche Schlachtkapazität beträgt rund 9 Millionen Hähnchen. Der Umsatz des Unternehmens belief sich im Jahr 2020 auf über 1,9 Milliarden Euro.[1]

Die Produkte werden entweder frisch oder tiefgefroren unter den Marken Friki, Pingo, Stolle, Maiski, FairMast sowie Handelsmarken vermarktet. Die wichtigsten Absatzgebiete der Plukon Food Group sind die Niederlande, Deutschland, Belgien, Frankreich, das Vereinigtes Königreich und Irland.[3]

Im Jahr 2015 stieg die EW Group als Anteilseigner bei der Plukon Food Group ein.[4] In den Folgejahren übernahm die Plukon Food Group den französischen Geflügelproduzenten DUC,[5] den spanischen Geflügelproduzenten VMR sowie die deutsche Brüterei Optibrut.[6]

Die Plukon Food Group war im Jahr 2019 mit einer Schlachtmenge von 426 Millionen Hühnern der zweitgrößte Hühnerfleischverarbeiter der EU sowie weltweit auf Platz 16.[7]

Plukon Food Group in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plukon Deutschland ist (Stand 2019) das fünft-größte Unternehmen in der Geflügelwirtschaft in Deutschland.[8]

Insgesamt beschäftigt Plukon Deutschland 1.400 Mitarbeiter[9] und betreibt fünf Betriebsstätten[10]:

  • Plukon Visbek GmbH in Visbek, ehemals Stolle Visbek, gleichzeitig Verwaltungszentrale von Plukon Deutschland
  • Plukon Brenz GmbH in Brenz, ehemals Stolle Brenz
  • Plukon Gudensberg GmbH in Gudensberg, ehemals Stolle Gudensberg (Geflügelschlachthof, Kapazität: Stand 2020 ca. 28 Millionen Schlachtungen pro Jahr[11])
  • Plukon Storkow GmbH in Storkow, ehemals Friki Storkow (Geflügelschlachthof, Kapazität: Stand 2020 bis zu 130.000 Schlachtungen täglich[12])
  • Plukon Döbeln GmbH in Döbeln, ehemals Friki Döbeln

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Standort in Gudensberg kam es seit 2014 wiederholt zu Protesten. Im Februar 2014 demonstrierten dort mehrere Hundert Menschen gegen einen geplanten Ausbau des Geflügelschlachthofs[13], im Folgejahr gab es eine weitere Demonstration[14]. Im April 2021 protestierte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten für bessere Arbeitsbedingungen für die Plukon-Beschäftigten in Gudensberg.[15] Am 27. Mai 2021 blockierten Aktive des Bündnisses Gemeinsam gegen die Tierindustrie die Zufahrten des Geflügelschlachthofs; das Bündnis kritisierte mangelnden Infektionsschutz für die Beschäftigten und forderte eine Schließung des Betriebs.[16][17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Über Plukon. Abgerufen am 21. April 2022.
  2. a b Historie van Plukon. In: Plukon.nl. Abgerufen am 22. April 2022 (niederländisch).
  3. Plukon Food Group CSR Report 2016. (pdf) 1. Juni 2017, abgerufen am 21. April 2022 (englisch).
  4. EW Group steigt bei Geflügelschlachter ein. In: Focus Online. 10. April 2015, abgerufen am 21. April 2022.
  5. Grünes Licht für die Übernahme von DUC. In: Fleischwirtschaft (Zeitschrift). 6. Februar 2017, abgerufen am 21. April 2022.
  6. Plukon and Optibrut join forces. In: Fleischwirtschaft (Zeitschrift). 2. September 2020, abgerufen am 21. April 2022.
  7. Watt Poultry Top Companies. In: Watt Poultry. 1. Oktober 2020, abgerufen am 21. April 2022.
  8. Umsatz der führenden Unternehmen in der Geflügelwirtschaft in Deutschland in den Jahren 2018 und 2019. In: Statista. 1. November 2020, abgerufen am 22. April 2022.
  9. Plukon Deutschland. Abgerufen am 22. April 2022.
  10. Neues Jahr, neue Firmierung. 1. Januar 2020, abgerufen am 22. April 2022.
  11. Kleine Anfrage. (pdf) 12. August 2020, abgerufen am 22. April 2022.
  12. Zwei Corona-Fälle bei Geflügelschlachter Plukon in Storkow. In: Märkische Oderzeitung. 31. Juli 2020, abgerufen am 21. April 2022.
  13. Demo gegen Geflügelschlachtbetrieb - Proteste gegen Massentierhaltung. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 22. Februar 2014, abgerufen am 21. April 2022.
  14. Bürgerinitiative protestiert gegen Massentierhaltung. In: Hessische/Niedersächsische Allgemeine. 16. September 2015, abgerufen am 21. April 2022.
  15. Lautstarker Protest im Chattengau: NGG fordert einheitlichen Mindestlohn. In: Hessische/Niedersächsische Allgemeine. 19. April 2021, abgerufen am 21. April 2022.
  16. Tierschützer besetzen Zufahrt von Geflügelschlachthof. In: hessenschau. 27. Mai 2021, abgerufen am 21. April 2022.
  17. Demonstranten blockieren Zufahrten von Geflügelschlachthof. In: Zeit Online. 27. Mai 2021, abgerufen am 21. April 2022.