Staatspräsident (Israel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Präsident von Israel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Standarte des Präsidenten

Der israelische Präsident (hebräisch ‏נשיא ישראלNasi Jisra'el) ist das Staatsoberhaupt Israels. Der Amtssitz des Präsidenten befindet sich in Jerusalem.

Wahl und Amtszeit[Bearbeiten]

Weizmann 1948.jpg Yitzhak Ben-Zvi.jpg
1. Chaim Weizmann
2. Yitzhak Ben-Zvi
Zalman Shazar.jpg EKatzir771.jpg
3. Zalman Shazar
4. Ephraim Katzir
Yitzhak Navon 1.jpg Chaim Herzog.png
5. Yitzhak Nawon
6. Chaim Herzog
Ezer Weizman 1978-2.jpg Moshe Katsav 2, by Amir Gilad.JPG
7. Ezer Weizman
8. Mosche Katzav
9. Shimon Peres

Der Präsident wird von der Knesset in geheimer Abstimmung gewählt. Der Kandidat benötigt die absolute Mehrheit der Stimmen, wird diese im ersten Wahlgang nicht erreicht, wird die Wahl bis zu zweimal wiederholt. Sollte immer noch kein Kandidat die Mehrheit der Stimmen erreichen, scheidet im vierten Wahlgang der Kandidat mit dem niedrigsten Ergebnis aus der Wahl aus.

Die Amtszeit des Präsidenten beträgt seit einer Verfassungsänderung 7 Jahre. Eine Wiederwahl ist nicht mehr möglich.

Bis zu einer Gesetzesänderung im Jahr 1998 betrug die Amtszeit des Präsidenten 5 Jahre, dafür konnte er beliebig oft wiedergewählt werden.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind im Grundgesetz über den Staatspräsidenten von 1964 geregelt.

Kompetenzen[Bearbeiten]

Der israelische Präsident hat vor allem repräsentative Aufgaben und kaum operative Befugnisse. Seine Aufgaben bestehen in

  • der Eröffnung der ersten Sitzung der Knesset einer Legislaturperiode.
  • der Ernennung eines Mitglieds der Knesset zum Ministerpräsidenten und der damit verbundenen Beauftragung zur Bildung einer Regierung.
  • der Unterzeichnung aller von der Knesset verabschiedeten Gesetze, außer solchen, die das Amt des Präsidenten betreffen.
  • der Beglaubigung ausländischer Diplomaten.
  • der Unterzeichnung aller Verträge, die mit anderen Staaten abgeschlossen werden.
  • der Ernennung von Richtern, des Leiters der Israelischen Zentralbank und diversen anderen Amtsträgern.
  • der Verleihung von Zertifikaten an höhere Bildungseinrichtungen.
  • der Ausübung des Begnadigungsrechts.
  • der offiziellen völkerrechtlichen Vertretung des Staates Israel.

Der Präsident genießt während und nach seiner Amtszeit Immunität und ist nicht verpflichtet, jemandem über seine Amtshandlungen Rechenschaft abzulegen.

Die Amtszeit des Präsidenten endet nach Ablauf der Periode für die er gewählt wurde, wenn er von seinem Amt zurücktritt oder wenn drei Viertel der Knesset den Präsidenten für amtsunfähig z.B. wegen eines Fehlverhaltens erklären.

Amtsinhaber[Bearbeiten]

Nr. Name Vom Bis Aufstellende Partei Vorheriger Beruf
1 Chaim Weizmann 17. Mai 1948 9. November 1952 Allgemeine Zionisten Zionistischer Politiker, Chemiker
2 Yitzhak Ben-Zvi 8. Dezember 1952 23. April 1963 Mapai Zionistischer Politiker, Historiker
3 Zalman Shazar 21. Mai 1963 24. Mai 1973 Mapai Schriftsteller, Dichter, Politiker
4 Ephraim Katzir 24. Mai 1973 19. April 1978 Awoda Biophysiker
5 Yitzhak Navon 19. April 1978 5. Mai 1983 Awoda Pädagoge, Schriftsteller
6 Chaim Herzog 5. Mai 1983 13. Mai 1993 Awoda Anwalt, General, Diplomat
7 Ezer Weizman 13. Mai 1993 13. Juli 2000 Awoda General der Luftstreitkräfte, Politiker
8 Mosche Katzav 1. August 2000 1. Juli 2007 Likud Politiker
9 Shimon Peres 15. Juli 2007 lfd. Kadima Politiker

Farblegende zur Tabelle: rot = Sozialistische Parteien, blau = Konservative Parteien, gelb = Liberale Parteien

Geschäftsführende Präsidenten[Bearbeiten]

Der Präsident wird geschäftsführend vom Parlamentspräsidenten der Knesset vertreten. Bisher waren dies:

Yosef Sprinzak 10. November 1952–7. Dezember 1952 Vom Tod Chaim Weizman bis zur Amtseinführung von Yitzhak Ben-Zvi.
Kadish Luz 24. April 1963–20. Mai 1963 Vom Tod Yitzhak Ben-Zvi bis zur Amtseinführung von Zalman Shazar.
Avraham Burg 14. Juli 2000–31. Juli 2000 Vom Rücktritt Ezer Weizmans bis zur Amtseinführung von Moshe Katzav.
Dalia Itzik 2. Juli 2007–13. Juli 2007 Vom Rücktritt Moshe Katzavs bis zur Amtseinführung von Schimon Peres.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]